Infos

Die Côte d´Azur hat als Ferienregion eine lange Tradition, ist im Sommer hoffnungslos überlaufen und zudem sündhaft teuer. Doch das Flair dieser Gegend ist noch immer einmalig. Und das Hinterland zeigt sich vielerorts unerwartet ursprünglich – und voller traumhafter Strecken.

AnreiseDer direkte und für Motorradfahrer auch im Spätherbst gut befahrbare Weg führt über die Schweiz (Basel-Bern-Genf) nach Grenoble in Frankreich. Ab Grenoble beginnt dann der (Fahr-) Spaß: die N 75 – die Route d´Hiver des Alpes – die bis nach Sisteron und als N 85 weiter nach Digne führt. Ab hier hat man dann die Qual der Wahl, da gleich mehrere attraktive Routen bis ans Mittelmeer führen. Die Wichtigsten: die N 85 nach Cannes; die N 202 nach Nizza; die D 953 und D 554 nach Toulon oder die D 955 via Draguignan nach Frejus.UnterkunftDie Côte d´Azur ist quasi eine einzige Hotelanlage, die im Sommer (Juli und August) aus allen Nähten platzt. Zimmer finden sich in allen Preisklassen, wobei an sündhaft teuren Edel-Herbergen gerade in Monaco, Nizza und Cannes kein Mangel herrscht. Trotzdem gibt es auch hier im Verhältnis günstige und durchaus attraktive Hotels und Pensionen. Das Hotel »Flots D´Azur« – eine alte Stadtvilla – liegt an Nizzas Flaniermeile direkt am Meer, an der Promenade des Anglais 101. Pro Nacht kostet in der Nebensaison (September bis April) ein Einzelzimmer trotz der Top-Lage »nur« etwa 90 Mark inklusive Frühstück und Parkplatz. Telefon 0033/4/93865125. In Cannes befindet sich im Zentrum das »Albe & Poste Hotel«, Rue Bivouac Napoléon 31. Hier kostet eine Nacht im Einzelzimmer in der Nebensaison etwa 80 Mark inklusive Frühstük, Telefon 0033/4/93392258. Günstige Zimmer hat auch Saint Tropez zu bieten; zum Beispiel ab zirka 70 Mark (Nebensaison) im »La Méditerranée« im Zentrum am Boulevard Louis Blanc 21, Telefon 0033/4/94970424. Auch das schöne »Lou Cagnard«, in der Avenue Paul Roussel 18 gelegen, verlangt in der Nebensaison nur etwa 100 Mark für ein Einzelzimmer mit Frühstück. Telefon 0033/4/94970944. Wem das Plastik-Container-Ambiente nichts ausmacht, kann für etwa 50 Mark pro Zimmer in einem der vielen Formula-1-Hotels übernachten, die praktisch an jeder Autobahn und Zufahrtsstraße stehen.Sehenswert: Ein Muss für Motorradfahrer ist die Grande Corniche – jene kurvenreiche Panoramastraße, die hoch im Fels Nizza und Monaco verbindet. Neben dem Fahrspaß ist der Ausblick bei dem Dorf Eze auf die Côte d´Azur absolut einzigartig. Besonders im Herbst und im Winter lohnt sich ein Gang durch die wunderschönen Altstädte von Nizza, Cannes und besonders von St. Tropez, das zu dieser Jahreszeit wie ein verschlafenes Dorf wirkt.Literatur:Ein sehr guter Führer ist »Côte d´Azur« aus dem Michael Müller Verlag, für 29,80 Mark. Autor Ralf Nestmeyer beschreibt ausführlich Küste und Hinterland und versorgt Reisende mit einer Unzahl an praktischen Tipps. Aus dem Hause Merian kommen »Provence« und Côe d´Azur« für je 14,80 Mark. Geschichten und Bilder stimmen hervorragend auf diesen Teil Frankreichs ein; die jeweiligen Reise-Infos sind zudem sehr detailliert und sehr gut recherchiert.Für Frankreich-Fahrer kommen eigentlich nur die hervorragenden Michelin-Karten in Frage, für diese Tour Blatt 254 »Provence« für 14,80 Mark im Maßstab von 1:200000. Michelin-Karten gibt es im guten Buchhandel oder zum Beispiel auch an jeder französischen Autobahntankstelle.Zeitaufwand: vier TageStreckenlänge: 850 Kilometer
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote