Infos Bodensee

Mit rund 540 Quadratkilometern gilt der vom Rhein gespeiste Bodensee als größter See Deutschlands und als zweitgrößter See Westeuropas. Anrainerstaaten sind Deutschland, Österreich und die Schweiz. Die großen Wassermassen verhalten sich wie ein Wärmekraftwerk und sorgen zusammen mit der Stauwirkung der Alpen in der Region für mildes, ausgeglichenes Klima. Entsprechend ist das Gebiet auch für Reisen in der Übergangszeit ideal, wenn auf den umliegenden Bergen und Pässen noch oder schon Schnee und Kälte die Touren vereiteln.

AnreiseFür Reisende aus Nordosten bietet sich von München aus die A 96 bis nach Lindau am Ostufer des Sees an. Direkt von Norden führt der schnellste Weg über die A 7 und Ulm. Wer aus dem Westen Deutschlands kommt, fährt dagegen am bequemsten über Stuttgart und die A 81 in Richtung Singen nach Konstanz. Reisezeit:Bis auf die Wintermonate ist am Bodensee das ganze Jahr über Saison. Eine besonders schöne Zeit ist der Frühlingsanfang, wenn die Obstbäume in voller Blüte stehen. Lohnenswert ist auch der Oktober, wenn auf den Hügeln rundum die Weinlese ansteht. Während der Schulferien und an Feiertagen wird der Fahrspaß durch überfüllte Straßen allerdings erheblich beeinträchtigt.Die Strecke: Wer bei seiner Bodenseerunde lediglich den gut ausgebauten Uferstraßen durch die drei Länder folgt, wird fahrtechnisch nicht viel erleben. Freunde landschaftlich wie fahrtechnisch schöner Strecken sollten unbedingt die empfohlenen Abstecher ins Hinterland unternehmen, denn erst dort zeigt sich ganze Bandbreite der Region. Und da sich rund um den See in alle Himmelsrichtungen geniale Mittel- und Hochgebirge ausbreiten, lohnt sich weiträumiges genaues Kartenstudium und vielleicht die Überlegung, noch ein paar Tage oder Wochen mehr Zeit mitzubringen.Übernachten:Das Bodensee-Gebiet ist ausreichend mit Hotels, Gasthöfen, Pensionen und Privatzimmern ausgestattet. Dennoch ist während der Hauptsaison von Juni bis August eine Reservierung zu empfehlen. In dieser Zeit ist außerdem mit Preisaufschlägen zwischen zehn und 20 Prozent zu rechnen. Unterkünfte in Ufernähe sind prinzipiell teurer als im Hinterland. Zahlreiche Bauernhöfe bieten dort ein Zimmer mit Frühstück bereits ab 25 Mark pro Person an. Zimmernachweise können über die Fremdenverkehrsämter der einzelnen Orte oder die nachstehend genannten Touristik-Büros angefordert werden. Informationen:Brauchbares Infomaterial (Unterkunftsverzeichnis rund um den Bodensee, Sehenswürdigkeiten) erhält man beim Internationalen Bodensee-Verkehrsverein, Schützenstraße 8, 78462 Konstanz. Telefon 07531/ 90940, Fax 909494 (gleichzeitig auch Internationale Bodensee-Tourismus GmbH, 78465 Insel Mainau). Spezielle Infos zum Bregenzerwald sind erhältlich beim Bregenzerwald Tourismus, A-6863 Egg, Telefon 0043-5512/2365, Fax 3010.Literatur:Für den groben Überblick eignet sich der HB-Bildatlas »Bodensee« für 16,80 Mark und das jährlich aktualisierte »Bodensee Magazin International«, vom Bodensee-Magazin-Verlag für 9,80 Mark (ISBN 3-9805063-5-5). Praktische Tips und umfangreiche Infos bietet der Bodensee-Band aus dem Michael Müller Verlag für 32,80 Mark. Zur Orientierung eignet sich die Marco Polo Generalkarte Nr. 6 der Großblattsammlung im Maßstab 1:200.000 für 12,80 Mark. (Das nach wie vor erhältliche Jubiläums-Paket 1998 mit allen zwölf Deutschland-Karten kostet 19,80 Mark.) Gefahrene Strecke : zirka 500 Kilometer Zeitaufwand: zwei Tage
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote