Infos

Die drittgröße Mittelmeerinsel ermöglicht Bikern nahezu alle Urlaubsfacetten. Antike Kultur, vielfältige Landschaften und Strecken sowie traumhafte Badestrände lassen kaum Wünsche offen.

Anreise und Übernachten: Eine Seereise per Fährschiff ist von Piräus aus möglich, wird vermutlich aber allenfalls begeisterte Insel-Hopper interessieren. Denn die Fahrt über Kreta und Rhodos kostet zwei volle Tage und Nächte und ab zirka 250 Mark einfach für eine Person mit Motorrad. Bis Piräus sind von Norditalien nochmals rund xx Mark und xx Stunden einzukalkulieren. Die vierstündige Flugreise ist zwar weniger spannend, spart aber rund eine Woche Urlaub und kostet etwa 600 Mark. Besonders beachtenswert sind die Pauschalangebote der Reisebüros, die in der Nebensaison bereits mit 850 Mark für Flug, Unterkunft und Halbpension für eine Woche locken und vermutlich vom Preis-Leistungs-Verhältnis nicht zu unterbieten sind. Im Unterschied zu Griechenland sind vor Ort weniger billige Privatzimmer oder Campingplätze (sieben Stück) zu finden als vielmehr Hotels und Ferienwohnungen. Näheres beim zypriotischen Fremdenverkehramt (siehe »Information«) oder im Reisebüro. Reisezeit: Durch seine zwischen Asien und Afrika eingebettete Lage im äußersten östlichen Mittelmeer herrschen auf Zypern milde Winter und extrem heiße Sommer. Durch die gebirgige Topografie betragen die Temperatur-Unterschiede zwischen der Küste und den fast 2000 Meter hohen Berggipfeln im Tróodos aber bis zu 15 Grad Celsius. Den besten Kompromiß bieten Frühjahr und Herbst, wenn es in tieferen Lagen noch angenehm warm, im Gebirge aber schneefrei (!) ist. Mietmotorräder: Gute Fahrzeuge finden sich in allen Touristenzentren der Insel. Erhältlich sind alle Fahrzeuggattungen, die meisten Möglichkeiten und viel Fahrspaß bieten allerdings die inzwischen als Miet-Bikes im Mittelmeerraum sehr verbreiteten Allround-Enduros Suzuki DR 350 und 650. Robust genug, um einiges wegzustecken, leicht, zuverlässig und mit vielen Qualitäten auf und neben der Straße. Einzige Einschränkung: die auf langen Touren recht harte Sitzbank und der mit etwa 170 Kilometern Reichweite nicht gerade üppige Tank der 350er. Grundsätzlich wirkte der Zustand der Mietmotorräder überall passabel, die Preise sind human: Für eine 350er müssen pro Tag inklusive Vollkaskoversicherung und freier Kilometer rund 60 Mark gerechnet werden, für eine 650er 70 Mark, Roller und 125er sind bereits ab 25 beziehungsweise 35 Mark zu kriegen. Ab einer Woche gibt es Rabatt. Wir haben bei CY-Breeze Rentals in Pafos, 16B, Tombs of the Kings Road, Telefon 06/243810, gute Erfahrungen gemacht (Pannendienst, kulante Schadensabwicklung, gute Maschinen). Informationen: Fremdenverkehrszentrale Zypern, Kaiserstraße 50, 60329 Frankfurt/Main, Telefon 069/251919, Fax 250288.Literatur: Gute Hintergrundinformationen bietet der Apa Guide »Zypern« für 44 Mark, Detail-Informationen dagegen eher die gleichnamigen Führer von Reise Know-How und dem Michael Müller Verlag (Nord- und Südband für je 32,80 Mark). Die beste Karte, die im Maßstab 1:200 000 auch viele Pisten verzeichnet, kommt von Mairs: entweder als Allianz-Freizeitkarte mit eingetragenen Sehenswürdigkeiten für 9,80 Mark oder unter Generalkarten-Logo für 12,80 Mark. Zeitaufwand: vier TageGefahrene Strecke: etwa 800 Kilometer
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote