Infos

Der Karneval in Venedig ist längst zu einer unüberschaubaren Massenveranstaltung geworden. Dennoch, die Anreise über die Alpen vermittelt bei entsprechenden Wetter gerade im Winter einzigartige Fahreindrücke - und das Fest der Masken bietet trotz des Trubels immer noch einmalige Momente.

Anreise: Der Karneval in Venedig erreicht seinen Höhepunkt am Wochenende vor und bis Aschermittwoch (25. Februar). Gutes Wetter vorrausgesetzt, lohnt sich ab Brixen besonders im Winter eine Tour durch die Dolomiten bis nach Belluno. Von dort aus kann bis Venedig je nach Bedarf die Autobahn unter die Räder genommen werden. In den Geschäftsstellen des ADAC können aktuelle Straßenzustandsberichte erfragt werden.Übernachten: An Unterkünften herrscht in den Dolomiten und entlag der Strecke nach Venedig kein Mangel. Dennoch kann es während der Skisaison zu Engpäßen kommen. Doppelzimmer gibt es ab 35 Mark. Venedig ist während des Karnevals bereits über Monate im Vorraus ausgebucht, und die dort ohnehin üppigen Zimmerpreise steigen im Februar in astronomische Höhen. Kurzentschlossene sollten es in der weiteren Umgebung versuchen. Wenn möglich, unbedingt vorbuchen. Infos gibt es beim Staatlichen Italienischen Fremdenverkehrsamt ENIT, Kaiserstraße 65, 60329 Frankfurt, Telefon 069/237430, Fax 069/232894. Prospektmaterial kann unter der Telefonnummer 0190/799090 angefordert werden.Literatur: Über Venedig sind zahlreiche Reiseführer erschienen. Gute Infos und phantastische Bilder bietet die entsprechende - und Tankrucksack gerechte - Merian-Ausgabe für 14,80 Mark. Für eine Tour durch die Dolomiten emphielt sich der Motorrad-Reiseführer Alpen, Band 1 aus der Edition Unterwegs von Elke und Dieter Loßkarn für 38,90 Mark. Die alpinen Routenbeschreibungen werden durch einen ausführlichen Infoteil ergänzt. Erhältlich beim Bestellservice der Motor-Presse, Telefon 0711/182-1229, Fax 0711/182-1756. Auf der Marco Polo Karte »Italien«, Blatt 3 im Maßstab 1:200 000 sind auch die kleinsten Schleichwege in den Süden zu finden.Zeitaufwand fünf Tage. Gefahrene Strecke 750 Kilometer.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote