Infos

Das Tibesti-Gebirge im Tschad ist nicht zuletzt wegen jahrelanger Unruhen touristisches Niemandsland. Auf eine Tour durch diese einzigartige Wüstenlandschaft sollten sich allerdings nur erfahrene Sahara-Piloten wagen, da man für die Dauer der Reise praktisch auf sich selbst gestellt ist.

Anreise: Der meerferne Binnenstaat Tschad ist nur über eine lange Anfahrt durch Libyen zu erreichen. Da derzeit allerdings von Europa aus keine Fähren nach Libyen verkehren, kommt per Schiff nur die Anreise über Tunesien in Frage. Fähren der Reederei Tirrenia Navigazione gehen jeden Samstag von Genua nach Tunis. Pro Person sind für die einfache Fahrt ab 190 Mark, für ein Motorrad 144 Mark zu bezahlen. Eine Ausreise aus dem Tschad zurück nach Libyen ist nicht(!) möglich. Das Land kann nur in Richtung Kamerun oder Nigeria verlassen werden. Ein Führer ist für eine Tour durch den Norden des Landes obligatorisch. Nahrungsmittel und Benzin sind Mangelware.DOKUMENTE: Trotz der offiziellen Behauptung, daß die libysche Grenze zum Tschad für Nicht-Araber geschlossen ist, stellt die Einreise in den Tschad vor Ort keine Probleme dar. Für Tunesien genügt ein Reisepaß. Dagegen müssen für den Tschad und auch für das Transit-Land Libyen Visa beantragt werden. Infos und Visa-Anträge gibt es bei den entsprechenden Botschaften: Botschaft der Republik Tschad, Basteistraße 80, 53173 Bonn; Volksbüro der Großen Libyschen Arabischen Volks-Jamahiria, Konsularabteilung, Beethovenallee 12a, 53173 Bonn. Für das Motorrad oder ein Begleitfahrzeug sind keine speziellen Unterlagen erforderlich.Reisezeit: Wegen der großen Hitze sind im Tschad wie in allen Sahara-Staaten die Sommermonate zu meiden. Die beste Reisezeit ist von Oktober bis April, der angenehmste Monat ist der Februar. Im Tibesti wurden allerdings im Winter nachts Temperaturen von bis zu minus 15 Grad gemessen.Übernachten: Einfache Unterkünfte oder Hotels gibt es nur in den beiden größeren Städten Faya und N`Djamena. Wildes Campen ist kein Problem. Wegen akuter Minengefahr niemals die Piste verlassen und entsprechende Warnmarkierungen aus zumeist angemalten Steinen beachten.Literatur: Einen aktuellen Reiseführer gibt es nicht. Der Expeditionsausrüster Klaus Därr bietet Donnerstags zwischen 14 und 20 Uhr einen telefonischen Info-Service zum Thema Reisen in Afrika, Telefon 089/282032. Landkarte: Nord- und West Afrika von Michelin, Blatt 953 im Maßstab 1:4000000 für 14,80.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote