Infos

Costa Rica ist nicht nur für Goldwäscher, sondern auch für fernreiselustige Biker attraktiv. Politische Stabilit und eine gute touristische Infrastruktur bieten beste Voraussetzungen für den Tropen-Trip.

Anreise: Costa Rica liegt rund zwölf Flugstunden von Deutschland entfernt. Echte Billig-Flugangebote sind selten für das Land zu finden, die Preise bleiben hier, von saisonalen Schwankungen abgesehen, relativ stabil. Charterflieger LTU beispielsweise liegt mit Preisen ab 1670 Mark für den Flug nach San José bereits in der günstigen Kategorie (wöchentlich ab München, Düsseldorf und Frankfurt; Mountain-Bikes und anderes Sportgerät reisen hier übrigens für schlappe 50 Mark im Frachtraum mit). Für 1500 Mark fliegen die Linienmaschinen von Iberia von Deutschland sogar täglich nach Übersee - allerdings mit einer lästigen Zwischenübernachtung in Madrid. Die an der Grenze zu Panama gelegene Osa-Halbinsel liegt 350 Kilometer von der Hauptstadt San José entfernt. Dorthin gelangt man mit einem Off Road-tauglichen Mietfahrzeug in zirka acht Stunden, zum Teil auf der schlaglochgespickten Interamericana, zum Teil über Schotterpisten. Tip: Der Bus legt für 13 Mark Fahrpreis dieselbe Strecke zurück, braucht kaum länger und bietet Abenteuer pur. Per Flugzeug dauert es etwa eine Stunde und kostet bei den beiden kleinen Inlandfluglinien Fluglinien Sansa und Travelair oder privaten Taxifliegern 50 US-Dollar. Reisezeit: Costa Rica liegt in den Tropen, was ganzjährig feuchtwarmes bis heißes Klima bedeutet. In der Regel wird zum Reisen die Trockenzeit von Dezember bis April empfohlen. Allerdings kann es dann vor allem in den Küstenregionen und im steppenartigen Gebiet von Guanacaste extrem heiß werden. Wer gelegentliche Regengüsse in Kauf nimmt, hat im November deutlich moderatere Klimabedingungen, niedrigere Hotelpreise und kaum Touristen um sich. Leichte Regenbekleidung und feste Schuhe sollten immer im Gepäck sein, besonders wenn Dschungelabstecher geplant sind.Unterkunft: Costa Rica ist das einzige mittelamerikanische Land, in dem es sich dank vieler touristischer Errungenschaften relativ unkompliziert reisen läßt. So finden sich vor allem an Karibik- und Pazifik-Küste und im Umfeld der xx Nationalparks viele Hotels und Lodges mit oftmals US-amerikanischem Standart. Allerdings auch mit deren Preisniveau: 30 bis 60 US-Dollar für ein Doppelzimmer müssen einkalkuliert werden. In den sehr einfachen Zimmern und Hütten für einheimische Reisende, den sogenannten Cabinas, kommt man dagegen mit wenigen Dollar pro Nacht über die Runden. Wer die Goldwäscher oder den erwähnten Nationalpark auf der Osa-Halbinsel kennenlernen möchte, findet Informationen und Quartiervermittlung im Touristen-Informationsbüro an der Hauptstraße in dem kleinen Ort Porto Jimenéz. Exkursionen können dort oder direkt über die nahegelegene Playa Preciosa Lodge gebucht werden. Telefon xxxxxxx/xxxxxxxxx.Mietmotorräder: In Costa Rica haben sich inzwischen mehrere Motorradreiseveranstalter etabliert. Bike und Adventure vermitteln sowohl organisierte Touren oder reine Mietmotorräder (Honda XL 250 für 400 Mark pro Woche). Telefon 07131/580700. GS-Sportreisen bietet BMW F 650-Mietbikes für 890 Mark pro Woche an, Telefon 089/27 81 84 84. Bei Tours ist eine interessante Pauschale im Programm: Flug inklusive Motorradmiete ab 1790 Mark pro Woche; Telefon 089/3142025. Prima Klima Reisen in Berlin bietet gleich mehrere aufwendige Motorradtouren durch Costa Rica und die Nachbarländer Panama, Honduras und Guatemala an, Telefon 030/7879270. Äquator Tours schließlich hat sich allgemein auf Costa Rica spezialisiert und vermittelt Quartiere, Flüge, Fahrzeuge und Exkursionen aller Art, Telefon 0991/8726.Literatur: Voller Detailinformationen über Strecken, Unterkünfte, Mietwagen und vieles mehr steckt der Costa Rica-Reiseführer von D.Kirst aus der Reihe Reise Know-How für 36,80 Mark. Leider sind die Preise hier mit Vorsicht zu handhaben, da sie im Schnitt allesamt zu niedrig angesetzt sind. Kompakte Infos für kleines Geld (12,80 Mark) bietet der handliche Reiseführer »Merian Live«, hauptsächlich visuelle Inspiration der Bildband »Costa Rica« von Gerhard Eisenschink und P.Thomas aus dem artcolor Verlag für 19,80 Mark. Unter mehreren mittelmässigen Karten ist das »Costa Rica«-Blatt von International Travel Maps in 1:500 000 für 12,80 Mark noch die beste Wahl. Zeitaufwand: eine Wochegefahrene Strecke: zirka 1000 Kilometer
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote