Infos

Das Havelland liegt rund 45 Minuten Fahrzeit vom Kuhdamm entfernt. Ein Abstecher in die von zahllosen Seen und Flüsse geprägte Landschaft lohnt sich nicht nur für Hauptstädter. Die kleinen, wenig befahrenen Straßen und romantischen Alleen sind ein Eldorado für jeden Biker.

Anreise: Von Norden geht es am schnellsten über die A 27, aus dem Westen rauscht man am günstigsten über die A 2 an, und die Süddeutschen kommen über die A 9 aus Richtung Leipzig. Alle Anreisewege enden an der A10, dem Berliner Ring westlich der Hauptstadt. Dort kann man dann eine beliebige Abfahrt wählen.Gastronomie: Der Obstanbau hat auch in der Küche seine Spuren hinterlassen. Im Havelland findet man besonders leckere Apfel- und Kirsch-Streuselkuchen. Die zahlreichen Seen und Flüsse bieten zudem mit Forellen, Zander und Karpfen die Basis für köstliche Fischgerichte, auch wenn zum Beispiel »Aal in Aspik« nicht jedermanns Sache ist.Übernachten: Gute Hotels und Pensionen sind in Ostdeutschland leider immer noch Mangelware. Hilfreich sind hier die Führer »Preisgünstig übernachten in Ostdeutschland«, vom Verlag Georg Simader (zwei Bände zu je 14,80 Mark) und »Übernachten in den neuen Bundesländern« vom grafit-Verlag für 24,80 Mark. Unsere preiswerten Tips: · Gasthof »Zum 1. Flieger« in Stölln, Otto-Lilienthal Straße 7, Telefon 033875/30000, die Preise für Doppelzimmer liegen zwischen 90 und 100 Mark.· Hotel Mühlenberg, Phöbenstraße 10, 14476 Töplitz, Telefon 03320/2318, das Doppelzimmer kostet 75 Mark.· Hotel Zieten Hof, Berliner Straße 32, 14712 Rathenow, Telefon 03385/503095, Preis für das Doppelzimmer: 130 Mark. Für dickere Geldbörsen ist das umgebaute, ehemalige Erholungsheim Bollmannsruh, direkt am Beetzsee, empfehlenswert: · Hotel Bollmannsruh, Bollmansruh Nr. 10,14778 Päwesin, Telefon 033838/4790.Die Preise für ein Doppelzimmer reichen von 178 bis 215 Mark. Kostengünstige Alternativen sind außerdem die überall angebotenen Privatunterkünfte. Die Preise für Doppelzimmer liegen hier zwischen 40 und 70 Mark.Reisezeit: Trotz reduzierter Obstbaumplantagen ist das Frühjahr nach wie vor die schönste beste Reisezeit für eine Tour durch das Havelland. Wer im Mai zum »Baumblütenfest« in Werder anreist, muß aufgrund der wenigen Hotels mit Engpässen im Übernachtungsangebot rechnen. Dann heißt es entweder rechtzeitig buchen oder nach Berlin ausweichen. Ebenfalls reizvoll ist die Erntezeit im Herbst.Literatur: Leichte Kost sind der kleine Polyglott »Brandenburg/ 12 Routen rund um Berlin« für 7,80 Mark sowie der HB-Bildatlas »Brandenburg« für 14,80 Mark. Mehr Informationen bieten der DuMont Kunst-Reiseführer »Brandenburg« für 44 Mark und der Merian Brandenburg für 12,80 Mark. Zur literarischen Einstimmung eignen sich Theodor Fontanes Reisebeschreibungen »Wanderungen durch die Mark Brandenburg« (die er eigentlich mit der Kutsche gemacht hat!), von dtv in drei Bänden für 59 Mark.Weitere Informationen: Fremdenverkehrsverein Westhavelland, Schleusenplatz 4, 14712 Rathenow, Telefon und Fax 03385/2336.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote