Infos

Touristisch bietet diese Route kaum Highlights. Aber ein gutes Bild davon, was die Franzosen meinen, wenn sie über »Le Nord« reden: riesige Felder und Äcker, kleine Dörfer und verwunschene Kopfsteinpflasterstraßen. Wege, die durch ein Radrennen weltberühmt geworden sind.

Anreise
Das Gebiet im äußersten Nordosten Frankreichs liegt grob zwischen Ärmelkanalküste und belgischer Grenze. Der Start in Saint-Quentin ist über die Autobahn A 26 Metz–Reims–Calais erreichbar, das Ziel in Roubaix am Rande der Stadt Lille über die A 14 und 19 aus Brüssel. Aus Deutschland entweder über Saarbrücken oder Aachen in die Region reisen.

Übernachten
Übernachtungsmöglichkeiten finden sich am Startpunkt in der recht hübschen Stadt Saint-Quentin. Infos unter www.tourisme-saintquentinois.fr. Das Ziel in Roubaix ist mit nahtlosem Übergang zur Metropole Lille dagegen eher unattraktiv und in manchen Stadtteilen sogar gefährlich. Zum Übernachten besser ins 20 Kilometer entfernte, mittelalterliche Tournai in Belgien fahren. Hoteltipps und Informationen unter www.tournai.be/fr/commerces.

Die Strecke
Streng genommen ist diese Tour eher für Enduristen zu empfehlen, aber mit einem rüstigen Straßenmotorrad und etwas fahrerischer Routine sind alle Streckenabschnitte machbar. Höchstens schwere Tourer oder Sportler können Probleme bekommen. Äußerste Vorsicht ist allerdings generell angebracht. Lassen Sie sich auch auf Streckenabschnitten, die auf den ersten Blick gar nicht so übel wirken, nicht zu höherem Tempo verführen. Denn mit tiefen Löchern oder Auswaschungen, die mitunter urplötzlich unmittelbar vor dem Vorderrad auftauchen, muss ständig gerechnet werden. Unbedingt zu Beginn der Tour voll tanken, denn unterwegs gibt es keine Versorgung mehr! An Sonntagen ist es besonders schwierig, da die meisten Tankstellen geschlossen sind und Automaten häufig nur mit französischen Bankkarten bedient werden können.

Original-Route
Bei der Strecke handelt es sich um die Original-Route des Radrennens vom 9. April 2006. Die Route ist theoretisch von www.letour.fr/stf/roubaix/2006/us/parcours.html herunter-zuladen. Praktisch ist darauf jedoch kaum etwas zu erkennen. Wer der Strecke genau folgen will, sollte unsere Skizze auf eine detailfreudige Straßenkarte einzeichnen, wie beispielsweise Michelinblatt 302 in 1:150000 oder die älteren 1:200000er-Karten.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel