Infos

Vielerorts gleicht das Taubertal einem Deutschland aus dem Bilderbuch. Mit dem Motorrad lässt es sich besser und schneller umblättern als auf dem Fahrrad, mit dem der Tourismus hier in den der 70er Jahren begann.

D Anreise
A 81, Ausfahrt Boxberg oder Tauberbischofsheim; A7, Ausfahrt Rothenburg/Tauber
D Sehenswürdigkeiten
Rothenburg sollte man sich ansehen, aller Vorbehalte zum Trotz, außerdem die Riemenschneider-Altäre in Rothenburg, Detwang und Creglingen, die Schlösser in Weikersheim und Mergentheim, Altstadt und Schlossruine Wertheim, Kloster Bronnbach – ein denkmalgeschütztes Zisterzienserkloster aus dem 12. Jahrhundert. Am Informationsschalter wird auch Wein verkauft.
Außerdem besitzt fast jedes größere Dorf ein kleines Schlösschen oder Prunkhaus, und jedes Städtchen entlang oder oberhalb der Tauber ist einen Stopp wert. Wenngleich vielerorts – am schlimmsten in der Fußgängerzone von Tauberbischofsheim – das, was man so »Romantik« nennt, erst ab der ersten Etage beginnt. Im Erdgeschoss dominieren oft große Schaufenster, die den Renaissancebauten oder mittelalterlichen Häusern
Charme und Charakter nehmen.
D Gastronomie
Kloster Bronnbach verfügt über ein herrliches altes Wirtshaus mit Biergarten, dort
unbedingt Grünkernküchle probieren, dazu einen trockenen Weißwein (Foto oben).
Grünkern, eine Spezialität der Gegend, besteht aus gedärrtem Dinkel. Das Taubertal
war früher nicht sehr wohlhabend, und wenn die Gefahr einer Missernte bestand,
hat man das Getreide eben unreif (grün) geerntet und es künstlich »reifen« lassen.
Gute Restaurants mit regionaler Küche finden sich in allen Taubertalstädtchen, speziell zu empfehlen: die Weinwirtschaften und -genossenschaften in Reichholzheim und Beckstein.
D Übernachten und Camping
Von Privatzimmern und Dorfgasthäusern, ab 20, 25 Euro, über Standardhotels, 35 bis
50 Euro, bis hin zum Luxusschuppen fehlt es an nichts, weitere Infos und das komplette
Angebot unter www.liebliches-taubertal.de. Dort sind auch zehn an der Tauber und bei Wertheim direkt am Main gelegene Campingplätze gelistet.
D Literatur
Bernhard H. Lott: Die Tauber von der Quelle bis zur Mündung, 272 Seiten, Swiridoff
Verlag, 30 Euro. Für historisch Interessierte: Wilhelm Friedrich Riehl: Ein Gang durchs Taubertal. Von Rothenburg bis Wertheim (Reprint der Ausgabe von 1869), 80 Seiten, Kunstschätzeverlag, 12,80 Euro. MOTORRAD-Generalkarte 16 für 5,90 Euro, erhältlich
an Tankstellen und im Buchhandel oder online zu bestellen im MOTORRAD-Shop.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel