Infos

Ein Trip durch Polen, Litauen, Lettland und Estland bietet sich vor allem für »Ost­anfänger« an: Aufgrund einer guten Infrastruktur muss man im Prinzip kaum auf etwas verzichten.

Anreise
Reisende in Richtung Polen können je nach Anfahrt zahlreiche Grenzübergänge in Deutschland, Tschechien und der Slowakei anpeilen, die fast alle rund um die Uhr geöffnet sind. Die drei Länder des Baltikums lassen sich von Polen aus bequem der Reihe nach durchqueren. Wer nur das Baltikum besuchen will oder eine rasche Variante für Hin- oder Rückfahrt sucht, sollte die bestehenden Fährverbindungen in Betracht ziehen, die regelmäßig zwischen Lübeck, Sassnitz, Kiel oder Rostock und Klaipèda, Ventspiels sowie Riga verkehren. Die einfache Passage von Kiel nach Klaipèda kostet beispielsweise pro Person (Nebensaison, Doppel­kabine) ab 181 Euro, für das Motorrad fallen bescheidene 15 Euro an. Weitere Infos: Lisco Baltic Service, Telefon 0431/20976420; Internet: www.dfdslisco.com. Wer ab Rostock Kurs Ost einschlagen will, wendet sich an die Fährgesellschaft Scandlines, Telefon 0381/54350; Internet: www.scandlines.de.
Passkontrollen finden nach wie vor in Polen sowie im Baltikum statt, das noch nicht dem Schengener Abkommen angehört. Für EU-Bürger genügt der Personalausweis, die grüne Versicherungskarte für das Fahrzeug ist dagegen nicht mehr vorgeschrieben, sollte aber dennoch stets mitgeführt werden. Obwohl Motorräder kein bevorzugtes Diebesgut sind, ist es besser, die Fahrzeuge nachts besonders gesichert abzustellen.
Strecke/Tanken
Autobahnen gibt’s in Polen so gut wie keine. Die Zustände auf den oftmals vollkommen überlasteten Haupstrecken sind bisweilen chaotisch, an Orts-durchfahrten kommt es regelmäßig zu langen Staus. Ruhiger wird‘s erst, je weiter man in Rich-tung Nordosten gelangt. Die großen Städte der drei baltischen Länder lassen sich rasch über recht gut ausgebaute Schnellstraßen erreichen, das Verkehrs-aufkommen ist vergleichsweise gering. Die Ver-bindungen zwischen kleineren Orten sind dagegen teilweise sehr schlecht – mit Schlag­löchern oder fehlendem Asphalt muss man immer rechnen. Alle vier Länder verfügen über ein dichtes Tank-stellennetz und lückenlose Versorgung mit blei-freiem Benzin. An die Tempolimits in den Ländern sollte man sich strikt halten, da Geschwindigkeitskontrollen sehr häufig sind.
ÜBERNACHTEN
In allen größeren Städten sowie in touristisch in­te-ressanten Gegenden hat sich das Angebot an Hotels und Pensionen in den vergangenen Jahren extrem verbessert. Zehn Euro für ein einfaches Zimmer auf dem Land? Kann einem tatsächlich noch passieren, aber in der Regel sollte man zwischen 20 und 70 Euro pro Nacht und Nase kalkulieren. In abgelege-nen Gegenden ist es ratsam, sich recht­zeitig nach einer Bleibe umzuschauen.
Zelt und Schlafsack im Gepäck sollten nicht fehlen, denn entlang der gesamten Ostseeküste oder beispielsweise an den unzähligen Seen in Masuren finden sich zahlreiche Campingplätze (www.campingpolska.com).
Fragen in Sachen Unterkunft beantwortet auch die »Baltikum Tourismus Zentrale«, Telefon 030/89009091; Internet: www.baltikuminfo.de. Reisende in Richtung Polen wenden sich an das »Polnische Fremdenverkehrsamt«, Telefon 030/210092-0; Internet: www.polen-info.de. Weitere gute Internet­seiten: www.urlaub.polen.de. sowie www.entdecke-osteuropa.de.
geld
Trotz EU-Zugehörigkeit lässt die Einführung des Euros in den drei baltischen Staaten sowie in Polen noch auf sich warten. Den besten Kurs bieten die Wechselstuben im jeweiligen Land. Achtung: Niemals schwarz tauschen (Falschgeld oder falsche Beträge)! Bargeld erhält man per EC-Karte prak­tisch an jeder Ecke, und Kreditkarten werden in größeren Hotels sowie an den meisten Tankstellen akzeptiert.
Literatur
Litauen, Lettland und Estland werden sehr kom­-petent in dem Reiseführer »Baltische Länder« aus dem Michael Müller Verlag beschrieben, Preis: 22,90 Euro. Von Reise Know-How stammen »Polens Norden« sowie »Polens Süden«. Die beiden Werke informieren bis in den letzten Winkel des Landes und kosten je 17,50 Euro.
Die Euro-Länderkarte »Baltische Staaten« aus dem RV-Verlag im Maßstab von 1:750000 eignet sich sehr gut als Übersichtskarte. Detaillierter sind jedoch die Blätter »Litauen« (1:275000), »Lettland« (1:325000) und »Estland« (1:275000) von Reise Know-How für 8,90 Euro pro Blatt. Für Polen sind die jeweiligen Eurocard-Blätter (je 7,50 Euro) aus dem RV-Verlag im Maßstab von 1:300000 erste Wahl.

Reisedauer: fünf Tage
Gefahrene Strecke: 2400 Kilometer
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel