Infos

Wer sich auf das Lot-Tal einlassen möchte, sollte insgesamt rund 800 Kilometer Anreise einplanen (ab Karlsruhe). Lohn ist ein Stück wunderschönes und von Nicht-Pilgern kaum entdecktes Frankreich.

D Anreise
Am schnellsten über die A 5 Karlsruhe–Freiburg bis Autobahndreieck Neuenburg und dort in Richtung Lyon. Ab Lyon via A 46, A 47 und
N 88 (St. Etienne, Le Puy, Mende) bis Banassac und über die D 988 nach St. Geniez-d’Olt.
Aus Richtung Trier oder Saarbrücken erreicht man Lyon über die A 31 und A 6 (Metz, Nancy,
Mâcon). An Maut berappt man auf den französischen Autobahnen je nach Route zwischen 30 und 35 Euro hin und zurück.
D Übernachten
Hotel Hostellerie de la Poste, 3 place Charles de Gaulle, 121130 St.-Geniez-d‘Olt, Telefon
00335/65474330, Fax 65474275, E-Mail:
hotel@hoteldelaposte12.com, Internet: www.hoteldelaposte12.com. Für die Übernachtung im Doppelzimmer zahlt man mit Frühstück ab 33 Euro pro Person.
Auberge du Fel, 12140 Entraygues-sur-Truyère (Ortsteil Le Fel), Telefon 0033/57/65445230, Fax 65486496, E-Mail: info@auberge-du-fel.com, Internet: www.auberge-du-fel.com.
Die Übernachtung im DZ kostet mit Frühstück
ab 32 Euro pro Nase.
Hotel-Restaurant La Truite Dorée, 46090 Vers, Telefon 0033/5/6531-4151, Fax 4743,
E-Mail: latruitedoree@wanadoo.fr, Internet: www.latruitedoree.fr. Ein DZ inklusive Frühstück gibt’s ab 24 Euro pro Gast.
Hotel-Restaurant Le Relais de la Tour, Place Lucter, 46100 Capdenac-Le-Haut, Telefon 0033/ 5/65110699, Fax 65112073, E-Mail: lerelaisdelatour@wanadoo.fr. Ab 32,50 Euro pro Person.
Hotel La Route d’Argent, Route d‘Espalion, 12340 Bozouls, Telefon 0033/5/65449227, Fax 65488140, E-Mail: yves-catusse@wanadoo.fr, Internet: www.routedargent.com.
Hier zahlt eine Person 40 Euro im DZ.
D Sehenswert
Spannend ist das Museum für Taucheranzüge (»Le Musée du Scaphandre«) in der Kirche Saint Jean Baptiste in Espalion (Rue Droite,
Telefon 0033/5/65441063), das Tauchgeräte von 1797 bis heute ausstellt. In Figeac kann man sich über den Ägyptenforscher Champollion informieren, der mit Hilfe des Steins von Rosette – Nachbildung ausgestellt – als Erster die Hieroglyphen entschlüsselte. Musée Champollion in der Rue des Frères Champollion
an der Place des Écritures im Stadtzentrum. Telefon 0033/5/65503108. Capdenac-le-Haut, zu Römerzeiten Uxellodunum genannt, sieht sich – in Anlehnung an Asterix und Co. –
als letztes gallisches Dorf, das den römischen
Besatzern Widerstand leistete. Ein winziges Museum (»L’Oltis«) im Ortskern informiert über die Zeit der römischen Belagerung. Telefon 0033/5/65500145. Die Höhle Pech-Merle bei Cabrerets im Tal der Célé präsentiert 20000 Jahre alte Höhlenmalereien. Infos unter www.pechmerle.com. Das Museum von
Conques beherbergt den wertvollsten Schatz
des französischen Mittelalters, Telefon 0033/5/65728500, Internet: www.conques.fr.
D Literatur
Reiseliteratur zum Thema »Lot« ist leider rar. Einen guten Überblick bietet die Broschüre »Jakobswege in Südwestfrankreich«, die unter www.franceguide.com heruntergeladen werden kann. Ansonsten finden sich Kapitel in den beiden DuMont Reise-Taschenbüchern »Dordogne, Périgord, Quercy« und »Auvergne & Cevennen« (darin Aubrac-Massiv und Lot-Tal) für je zwölf Euro. Literaturtipps zu sämtlichen Jakobswegen findet man unter www.jakobspilgerwege.de.
Für den Überblick eignet sich die Michelin-Regionalkarte Nr. 525 »Midi-Pyrénées«,
Maßstab 1:300000. Genauer sind die Michelin-Lokalkarten, zum Beispiel Nr. 337 »Quercy«
in 1:150000 und Nr. 338 »Causses, Cevennen« in 1:175000. Jede Karte kostet je 7,50 Euro.
D Informationen Auskünfte erteilt das Französische
Fremdenverkehrsamt (Maison de la France), Postfach 100128, 60001 Frankfurt/Main,
Infotelefon 0900-1570025, Fax 1599061,
Internet: www.franceguide.com, E-Mail:info.de@france
guide.com. Weiter-
führende Internet-
Infos unter
www.tourisme-lot.com
und www.tourisme-
midi-pyrenees.com.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote