Infos

Die Dolomiten – ein Motor­radrevier von Weltklasse. Wo sonst gibt es eine solche Dichte an Pässen und eine derartig zackige Bergkulisse! Ein Labyrinth hochkarätiger Berg- und Talfahrten, die sich mit unserem Tourvorschlag nahezu ohne Wiederholungen absurfen lassen.

Anreise
Über A 8 und A 93 (München–Kufstein) nach Österreich und dort über die gebührenpflichtigen Inntal- (A 12) und Brenner-Autobahnen bis Brixen oder Bozen. Mautfrei (aber in Österreich oft durch Radarfallen und Verkehr gehandikapt) kommt man auf der alten Brennerstraße und der italienischen SS 12 weiter nach Bozen.

Reisezeit
Nach der sommerlichen Überfüllung der Dolomitenstraßen bieten Herbst und Frühjahr deutlich verlockendere Bedienungen. Allerdings schließen viele Hotels in den Dolomiten von Mitte/Ende September bis zum Beginn der Skisaison. Also rechtzeitig informieren und buchen oder Stützpunkt ins Eisack- oder Etschtal verlegen.

Sehenswert
Reinhold Messners »Museum in den Wolken« auf dem Gipfelplateau des 2181 Meter hohen Monte Rite ist vom Passo di Cibiana mit Shuttle-Service zu erreichen ist. Geöffnet vom 1. Juni bis zum ersten Schnee im Oktober, Infos unter www.museonellenuvole.it. oder www.reinhold-messner.de. Im Freilichtmuseum auf dem Lagazuoi kann man die in den Fels gehauenen ehemaligen Stellungen des Ersten Weltkriegs erkunden. Erreich­bar zu Fuß in zwei Stunden oder mit der Seilbahn vom Passo Falzarego. Sehenswert ist auch das Museo della Grande Guerra im ehemaligen Sperrfort Tre Sassi auf dem Valparola-Pass. Eintritt vier Euro. Infos unter Telefon 0039/0436/867301, Internet: www.dolomiti.org/lagazuoi und www.grandeguerra.dolomiti.org.
Bozen ist mit dem mittelalterlichen Flair seiner Altstadt, den Arkadengängen unter prächtigen Bürgerhäusern und vielen Museen einen Stopp wert. Im Naturmuseum im ehemaligen Amtshaus von Kaiser Maximilian I. darf man anfassen, experimentieren und die Entstehung der Dolomiten bewundern. Bindergasse 1, Telefon 0039/0471/412964, Internet: www.naturmuseum.it. Den tiefgekühlten Steinzeitmann Ötzi und allerlei Objekte aus seiner Zeit kann man im Südtiroler Archäologiemuseum besichtigen. Museumsstraße 43, Telefon 0039/0471/982098, Internet: www.iceman.it. Der alte Bischofssitz Brixen wartet mit engen Gassen, trutziger Hofburg und zahlreichen bedeutenden Sakralbauten auf. Tipp: Die Cafés auf dem Domplatz und die Läden unter den Arkaden der mittelalterlichen Geschäftsstraße. Cortina d’Ampezzo hat nicht erst mit der Aus­tra­gung der Olympischen Winterspiele 1956 seine Rolle als mondäner Skiort unterstrichen, sondern als Kurort schon seit langem Bedeutung. Für Tourer ist es idealer Drehpunkt für die östlichen Dolomiten­pässe. Nicht weit entfernt liegen die berühmten Drei Zinnen (teure Mautstraße). Tramin und Kaltern sind als Zentren südtirolischer Weinkultur nicht nur wegen »Gewürztraminer« und »Kalterer See« lohnende Stopps, sondern auch aufgrund ihrer geschlossenen Ensembles historischer Architektur. Im Sommer leider überlaufen. Tipp: Schmackhafte südtiroler Vesper mit Speck, Anis-Bauernbrot, Schüttelbrot, Kaminwurzen, Krapfen oder Strudel gibt‘s im historischen Torgglhaus in Kaltern, Maria-von Buol-Platz 5 (www.torgglkeller.com).

Literatur
Gut ausgerüstet ist man mit dem 256 Seiten starken Band »Dolomiten« aus dem Michael Müller Verlag für 15,90 Euro und dem DuMont-Reise-Taschenbuch »Südtirol« für zwölf Euro. Weitere Motorradtouren zwischen Lago Maggiore bis ins Friaul finden sich von den Autoren in »Italienische Alpen« aus der Edition Unterwegs im Motorbuch Verlag für 16 Euro. Karte: Generalkarte Italien, Blatt 4 in 1:200 000.

Übernachten
Alle Preise beziehen sich auf eine Person im Dop­pelzimmer inklusive Frühstück. Idealer Ausgangspunkt für die Sella Ronda: Garni La Tambra, Str. Mëisules 309, I-39048 Wolkenstein, Telefon 0039/0471/795041, Fax 794575, Internet: www.la-tambra.com. Ab 35 Euro. Chef fährt Motorrad. In schöner Altstadt-Lage nächtigt man im Hotel Montana, Corso Italia 94, I-32043 Cortina d’Ampezzo, Telefon 0039/0436/860498, Fax 868211, Internet: www.cortina-hotel.com. Ab 34 Euro. Urige Gemütlichkeit und gute italienische Küche gibt‘s im Rifugio San Sebastiano auf dem Passo Duran (I-32010 Dont di Zoldo). Ab 19 Euro im Mehrbett-Zimmer, 25 im DZ. Telefon und Fax 0039/0437/62360, Internet: www.passoduran.it.

Informationen
Auskünfte erteilt das Italienische Fremdenverkehrsamt in München, Telefon 089/531317, Internet: www.enit.de. Weitere Büros in Frankfurt und Berlin.

Action Team
Wer nächstes Jahr nicht alleine in die Dolos reisen möchte, findet beim MOTORRAD action team drei fünftägige Termine zwischen Juni und September. Preis: 570 Euro. Infos und Katalog unter Telefon 0711/182-1977, Internet: wwww. actionteam.de.

Weitere Surftipps
Berghütten, Camping, Veranstaltungen, Wetterinfos, aktuelle Informationen: www.dolomiti.it. Webcams, Wetter, Unterkünfte, Veranstaltungen (Motorrad­treffen) für Gröden: www.valgardena.it. Offizielle Seite des Südtiroler Burgeninstituts mit Infos zu den meisten Burgen der Region und weiterführende Links: www.burgeninstitut.com. Motorradevents und -hotels, Tourentipps: www.dolomiten-bike.com. Infos über den Dolomitenkrieg und Schauplätze: www.grandeguerra.dolomiti.org. Panoramabilder, Webcams, Literatur: www.dolomiten.net. Allgemeine Südtirol-Infos: www.hallo.com oder www.suedtirol.info. Literaturtipps, Nachrichten, Kunst, Kultur, Wetter, Webcams: www.stol.it. Natur, Geschichte, Webcams um Cortina d’Ampezzo: www.dolomiti.org.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote