Infos

Regensburg am Schnittpunkt von fünf Flusstälern gilt als Tor zum Bayerischen Wald. Ob im Gebirge oder entlang der hübschen Täler – hier lassen sich auch im Winter kurze, aber sehr abwechslungsreiche Runden gestalten.

Reisedauer: zwei Tage (im Winter)
Gefahrene Strecke: zirka 230 Kilometer

Sehenswert
Im mittelalterlichen Regensburg gibt‘s einiges zu sehen: vom gotischen Dom über Steinerne Brücke und Salzstadel mit „Historischer Wurstkuchl“ bis zum Schloss von Thurn und Taxis und der römischen Porta Praetoria. In der Umgebung sind im Altmühltal Schloss Prunn und Rosenburg (bei Riedenburg) mit Falknerei spannende Festungen. Im Donautal thront in Donaustauf die unter Ludwig I. erbaute, der Akropolis nachempfundene Walhalla leuchtend weiß in den Hügeln. Der Donaudurchbruch bei Kloster Weltenburg ist am besten per Bootsfahrt ab Kelheim zu erkunden. Dem süffigen Bier der Klosterbrauerei kann dann problemlos zugesprochen werden.

Übernachten
Vor den Toren Regensburgs und für Touren in den Bayerischen Wald ideal: Landgasthof Hotel Hammermühle, Thiergartenstraße 1, 93093 Donaustauf/Sulzbach, Telefon 09403/96840, Internet www.hammermuehle-donaustauf.de. Übernachtungen ab 33 Euro pro Person im DZ.Im Altmühltal bietet im idyllischen Essing das Gästehaus Regenbogen, Eisenbrünnerl 7, 93343 Essing, Telefon 09447/9911105, Internet www.essing-gaestehaus-regenbogen.de, eine gut Basis. Ab 23 Euro. Direkt im Regental liegt nördlich von Regensburg der Gasthof Marienthal, 93128 Marienthal 3, Telefon 09436/90047 oder 90048, Internet www.gasthofmarienthal.de. Doppelzimmer pro Person ab 20 Euro. Wer in Regensburg wohnen möchte, findet eine verkehrsgünstige Unterkunft im Hotel Avia, Frankenstraße 1–3, 93059 Regensburg, Telefon 0941/4098-0, Internet www.avia-hotel.de. Preise ab 47,50 Euro.

Literatur und Infos
Gut informiert „Regensburg, Stadtführer durch das mittelalterliche Weltkulturerbe” von Martin Kluger, Context Verlag 2007, 9,80 Euro. Fürs Umland eignet sich der Marco-Polo-Reiseführer „Bayerischer Wald” zum Preis von 9,95 Euro. Wasserfest und auch im Schneetreiben stabil ist die MOTORRAD-Generalkarte Blatt 17, „Regensburg – Weiden – Passau”, in 1:200000 für 5,90 Euro. Weitere Infos bieten die Tourist-Information im Alten Rathaus, 93047 Regensburg, Telefon 0941/507-4410, Internet www.regensburg.de. Über Ostbayern informiert www.ostbayern-tourismus.de, wo auch Prospekte bestellt werden können.

Weihnachtsmärkte
In ganz Deutschland gibt es über 2500 Weihnachtsmärkte, dabei sind die kleinen gar nicht mitgezählt. Eine Übersicht findet sich unter www.weihnachtsmarkt-deutschland.de. Über Regensburger Weihnachtsmärkte informieren die Seiten www.regensburg.de und www.thurnundtaxis.de. Weltweit am größten und bekanntesten ist der Nürnberger Christkindlesmarkt. Trotz seiner jahrhundertealten Tradition ist er aber nicht der älteste im Land. Das beansprucht Dresdens Striezelmarkt für sich, der dieses Jahr zum 574. Mal stattfindet. Wer Weihnachtsmärkte in besonderer historischer Umgebung besuchen möchte, wird in Eisenach auf der Wartburg oder in Salzburg im Burghof der Festung Hohensalzburg fündig. Als besonders romantisch gilt der Weihnachtsmarkt in Heidelberg, wohingegen die Konstanzer mit einem Weihnachtsmarkt-Schiff gegenhalten. Während in den meisten Orten spätestens am Heiligen Abend Schluss ist, machen die vier Hamburger Märkte bis zum 30. Dezember durch und einer sogar bis 2 Uhr früh am 1. Januar. Da wird das Christkind Überstunden machen müssen ...
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote