Kinder: Info zum Reisen mit dem Nachwuchs, Motorradtransport und Camping

DMotorradtransportMit Kind, Kegel und Motorrad in den Urlaub? Unbedingt empfehlenswert! Wer über einen entsprechend großen Transporter verfügt, ist fein raus. Allerdings sollten der Nachwuchs und das Motorrad nicht in einer unabgetrennten Kabine die Reise antreten (Benzinausdünstungen). Ansonsten sollte man sich überlegen, beim Autokauf gleich ein Fahrzeug mit Anhängerkupplung anzuschaffen oder den vorhandenen Wagen nachzurüsten. Ein einfacher Motorradanhänger kostet ab etwa 600 Euro. Wer keinen Stellplatz hat und nur eine Reise pro Jahr mit dem Motorrad im Schlepptau plant, sollte lieber auf einen Miethänger (Gelbe Seiten) zurückgreifen. Gibt«s ab etwa 90 Euro pro Woche.Bei Anhängern unterscheidet man zwischen »ungebremst« (Leergwicht plus Motorrad bis maximal 750 Kilogramm) und »gebremst« (Auflaufbremse, ab 750 Kilogramm). Da ein einfacher ungebremster Hänger etwa 250 Kilogramm wiegt, bleiben 500 Kilo Zuladung. Vorher aber unbedingt die erlaubten Anhängelasten des Zugfahrzeugs in Erfahrung bringen (Fahreugschein). Für »Neulinge« in Sachen Motorradtransport hat Peter Patzelt vom Anhängerverleich Berger aus Stuttgart (www.anhaenger.berger.de) folgende Tipps: »Unbedingt von einem Fachmann die richtige Verzurrung des Motorrads zeigen lassen, keine Billiggurte verwenden und scharfe Kanten, die mit den Gurten in Berührung kommen, mit einem Tuch oder Gummischutz abdecken.«DCampingZelten mit einem Kleinkind? Überhaupt kein Problem. Ein herkömmliches Drei-Personen-Zelt, das mit einer Breite ab etwa 1,80 Meter genügend Raum für drei Isomatten bietet, reicht zum Schlafen bereits aus und lässt sich dank des noch vertretbaren Packmaßes auch bei der nächsten Motorradreise verwenden. Ausprobiert und für sehr gut befunden: das hochwertige »XP 33« vom neuen Zelt- und Ausrüstungshersteller »outclassXP«, das dank der geodätischen Konstruktion (selbsttragendes Kuppelzelt mit vier sich mehrfach kreuzenden Stangen) extrem windstabil ist. Die Innenfläche von 200 x 220 Zentimeter (Innenhöhe 1,15 Meter) reicht locker für drei, und in die große Eingansapsis passt sogar ein Kinderwagen. Das 299 Euro teure Zelt ist derzeit nur online erhältlich: www.outclassXP. »Luxuriöser« und für Regentage besser geeignet sind die großen Familienzelte wie das geräumige »Big Bear« von Exped (www.exped.ch) für rund 700 Euro. Ein großer Test von weiteren Familienzelten ist in der Juni-Ausgabe der Zeitschrift Outdoor erschienen, Nachbestellung unter Telefon 0711/182-2313 und unter www.outdoor-magazin.com.
Anzeige

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote