Osteuropa: Reisetipps Vom Osten begeistert: Doris Wiedemann

Zwei mehrmonatige Reisen durch Osteuropa sowie Asien haben Doris Wiedemann (www.doriswiedemann.de) unter anderem bis Sibirien geführt. Ihre Tipps für »Ostanfänger«: Wer sich in Sachen Sicherheit an einige Regeln hält, muss sich kaum Sorgen machen. In Städten sollte das Motorrad ausschließlich auf bewachten (Hotel-)Parkplätzen, so genannten »Stajankas« abgestellt werden. Private Gastgeber bieten meist sofort die eigene Garage an. Abseits der Ballungszentren ist wildes Campen generell kein Problem, nur nicht in Sichtweite eines Dorfes oder einer Straße, denn dort sind Besuche (oft nur Schaulustige) garantiert. Für den Fall der Fälle: Kopien von allen Dokumenten bereit halten (in Papierform und als gescanntes Dokument im E-Postfach). Die russische Mafia interessiert sich – wie die italienische – nicht für Individualtouristen. Den häufigen Polizeikontrollen sollte man möglichst gelassen begegnen. Fragen nach dem Straßenzustand lenken in der Regel erfolgreich von der eigentlichen Kontrolle ab. Ein paar Brocken Russisch sind schnell während der langen Etappen gelernt, ein Wörterbuch sollte stets griffbereit sein. Mit dem kyrillischen Alphabet macht man sich am besten vor Antritt der Reise vertraut.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel