Routen

Karte: Mairdumont, Maucher
Hauptroute (rot)
Anfahrt ab Sterzing im breiten Eisacktal bis Waidbruck – dort links ins Grödner Tal – über St. Ulrich und Wolkenstein zum Grödner Joch – in Corvara links über Abtei nach St. Martin in Thurn – dort links zum Würzjoch – 5 km nach Passhöhe rechts über St. Andrä auf toller kleiner Straße Abstecher nach Brixen – selben Weg zurück und weiter nach Villnöß – Gufidaun – von dort über die kleine Hang­-straße nach Laien (sehr empfehlenswert) – im Grödner Tal nochmals bis St. Ulrich – dort rechts nach Kastelruth – Seis – Völs am Schlern – 7 km nach Völs links nach Tiers/Nigerpass – Karerpass bis Vigo/Pozza – rechts nach Moena – dort links hoch zum Passo di San Pellegrino – über Falcalde weiter in östlicher Richtung nach Cencenighe – dort links (nördlich) nach Alleghe – Rocca Piétore – Fedaia-Pass vorbei an Marmolada – Canazei – über Pordoijoch nach Arabba – Falzarego – Abstecher Sperrfort Tre Sassi/Valparola-Pass – Cortina d’Ampezzo – Misurina-See – Umfahrung Cristallo-Massiv – Cortina – Passo di Giau – Selva di Cadore – Zoldo Alto – Abstecher Forno/Passo Cibiana/Monte Rite – Passo Duran – Agordo – Tonadico – Imer – Canal San Bovo – Passo di Brocon – Castello Tesino – Strigno – Passo di Manghen – Cavalese – Passo di Lavaze – Deutschnofen – Montan – Tramin – Kaltern – Bozen – Schöner Ausstieg über Sarnthein und Penser Joch zurück nach Sterzing.

Varianten zur Hauptroute (grün):
Zwischen Pordoijoch und Falzarego lässt sich alternativ auch der Schlenker nach Norden über Corvara und den Valparola-Pass einbauen. Ebenso kann in Agordo kann eine sehr schöne Runde ergänzt werden. Über den Canale di Agordo nach Süden und von Sospirolo vorbei am Lago di Mis auf winzigem Sträßchen durch den Canale del Mis und die Forcella Franche zurück nach Agordo (oder über Gosaldo auf die Hauptroute abkürzen). Ab Tonadico lässt sich die beschriebene Route über den Passo di Rolle und Predazzo nach Cavalese abkürzen und man sieht auf der Passhöhe mit den Pale di San Martino einige der bizarrsten Dolo­miten­gipfel. Verbindung ins Trentino und Rich­tung Gardasee besteht von Strigno über das Val Sugana nach Trento. Nördlich der vielbefahre-nen SS 47 führt ein kleines Sträßchen über Roncegno–Levico. Nach Trento gelangt man auch sehr gut von Cavalese aus. Eine weniger befahrene Alternative zur direkten Route liegt am nördlichen Talrand des Torrente Avisio über Lavis. Wer weiter ins Friaul will, fährt von Forno di Zoldo nach Pieve oder von Cortina nach Auronzo.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel