Schnäppchentour Schwarzwald Wir können auch billig

Maximal 15 Euro für Übernachtung und Frühstück zahlen, und das zur Hochsaison in einer Top-Ferienregion? In den Boomzeiten von Aldi, Lidl, Penny & Co. liegen Schnäppchentouren voll im Trend – und bieten maximalen Erlebniswert.

Foto: Eisenschink
Schnell zum nächsten Billig-Quatier im Schwarzwald!
Schnell zum nächsten Billig-Quatier im Schwarzwald!
Achern, Schwarzwald-Hochstraße, Parkplatz Mummelsee. Ich parke meine Honda NX 650 neben einem Sonderposten "Original Black Forest Cuckoo Clocks“ vor Dieterle’s Schwarzwaldladen, studiere den Zimmernachweis auf der Infotafel der Touristeninformation: „Berghotel Mummelsee – direkt am See, mit Holzofenbäckerei, Schaubrotbacken und Schwarzwälder-Kirschtorten-Vorführung, Ü/F im gemütl., komfort. DZ ab 38,50 Euro p. P.“ und gehe meinen Plan noch einmal durch. Ohne sperriges Gepäck wie Zelt, Schlafsack, Campingkocher sechs Tage durch den Schwarzwald touren und dabei geizen ohne Gnade. Ich bin doch nicht blöd und zahle für das Dach überm Kopf einschließlich Frühstück mehr als 15 Euro die Nacht.

Preishämmer, Top-Angebote – billig ist in. Der Tretbootverleih am Mummelsee, „30 Minuten 3,90 Euro“, hat die Zeichen der Zeit erkannt und versucht, die Passanten der Schwarzwald-Hochstraße mit einem Super-Schnäppchen zu ködern: „Täglich ab 18 Uhr kostenlos Tretbootfahren“. Doch ich muss weiter, Kurven und Schnäppchenquartiere jagen zwischen Oppenau und Freudenstadt. Noch drei Stunden bis zur Abenddämmerung.
Foto: Eisenschink
So nicht: Mitten auf dem Marktplatz gibt's nur Nobelherbergen.
So nicht: Mitten auf dem Marktplatz gibt's nur Nobelherbergen.
In fliegender Fahrt geht’s über Schwarzwald-Hochstraße und Schwarzwald-Bäderstraße, durch Murg- und Lierbachtal. Die Kurvenbeute wächst ins Unendliche, aber Billig-Unterkünfte kommen keine in Sicht. Also weiter, über Bad Rippoldsau-Schapbach durchs Wolfachtal und über Hausach nach Hornberg. 19.30 Uhr, die Touristeninformation hat schon geschlossen, doch ein Passant weiß Rat: „Heu-Hotel Hildbrand. Am Ortsende rechts, an der Ketterer-Brauerei vorbei ins Frombacher Tal.“ Kurze Zeit später bollert der Einzylinder über ein Sträßchen, das auf meiner Karte im Maßstab 1 zu 200000 nicht einmal ansatzweise verzeichnet ist. Das Nadelkleid der Fichten rückt näher an den Fahrbahnrand, ein Bussard segelt über die steilen Schwarzwaldhänge, ganz in der Nähe gluckert ein Bach. Keine Kuckucksuhren, keine Touristen – etwa auch kein Quartier für die Nacht?

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote