Schweden

Krebs auf Knäckebrot neben Coca Cola und Hot Dogs, nordische Bilderbuch-Atmosphäre
neben amerikanischen Weisen.

Ganz klar ist das Bullerbü-Image Schwedens seit Ermordung der Außenministerin Anna Lindh angegriffen. Und die Helden unserer Kindertage, die Astrid Lindgren entstehen ließ, wurden inzwischen von Henning Mankell abgelöst, der das moderne Sverige vom Polizeirevier der Hafenstadt Ystad
aus betrachtet. Trotzdem dominiert das Bild
stiller Natur und behaglicher Orte mit bunt
gestrichenen Holzhäusern alle Fantasien:
Weil es stimmt!
Den riesigen Landschaftsauftritt Norwegens kann der größere Nachbar nicht bieten. Die Höhenzüge der Skanden klingen von
der Grenze allmählich nach Osten hin ab, die
Topographie wird sanfter, geprägt von weiten
Nadel- und Mischwäldern und einer unfassbaren Ansammlung teils riesiger Gewässer.
Allen voran der Vänernsee nahe Göteborg: mit 5390 Quadratkilometern drittgrößter See Europas. Auf Rekordniveau auch die rund 222000 Inseln des Landes – nicht zuletzt ein Resultat der Schärenküsten. Weniger berauschend ist die Kurvendichte, kontemplatives Geradeausfahren und die verschwiegenen Wege genießen lautet das Leitmotiv für eine Motorrad-Reise.
Wie in Norwegen ist im zentralen Schweden eine Art amerikanische Stimmung fühlbar, in der sich das Leben rund um Tankstellen-Allroundläden abspielt, Hot Dogs und Coca Cola neben Smørebrød, Krebsen und Lachs zu den Grundnahrungsmittel zählen und die inspirierenden Sommernächte unter der Mitternachtssonne zum Cruisen in fetten Autos einladen.
Richtig einsam wird es im dünn besiedelten Lappland auf den rauen Hochflächen des Fjells, wo Ortschaften Seltenheitswert haben. Lange Zeit war Kiruna letzter Außenposten
der Teerwelt, doch inzwischen tastet sich eine Asphaltstraße noch weiter in die Tundra vor.
Nicht nur (aber auch) aus finanzieller Sicht bildet der klassische Selbstversorger-Trip die schönste Form einer Schwedenreise. Zumal dank skandinavischem Jedermannsrecht überall gezeltet werden darf und einfache Block-
hütten auf Campingplätzen ab etwa 35 Euro zu haben sind. Richtige Ferienhäuser sollten von zu Hause gebucht werden.
Weitere Informationen: Schweden-Werbung, Lilienstraße 19, 20095 Hamburg. Telefon 040/325513-20; www.visit-sweden.com. Literatur: »Südschweden« aus dem Michael Müller Verlag, 15,90 Euro, »Schweden Handbuch« von Reise Know-How, 22,50 Euro. Landkarte: Freytag & Berndt mit neuer achtteiliger Serie
in 1:250000. Artikel in MOTORRAD 15/2000 und 14/2002. Tipp für Biker: Husqvarna-
Museum im Huskvarna am Vätternsee.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote