Slowenien (Infos)

Foto: Eisenschink
Slowenien bietet mit seinem Mikro-Kosmos Alpinisten wie Wassersportlern prächtige Möglichkeiten. Und ebenso Motorradfahrern mit herrlichen Strecken sowie wunderbaren Perspektiven.

Anreise:
Die schnellste Autobahnverbindung von Deutschland nach Slowenien führt über München, Salzburg, Villach und durch den Karawankentunnel. Neben der österreichischen Autobahnvignette fallen etwa 23 Euro Gebühren für Tauern-, Katschberg- und Karawanken-tunnel an. Wer Zeit hat und die teuren Tunnels umgehen will, kurvt ab Radstadt über Tauern- und Katschberg- und ab Villach über den Wurzenpass. Schön ist auch die via Brennerpass und Pustertal erreichbare Route Gailtal–Nassfeldpass–Tarvisio–Kranjska Gora.Bahnfreunde können mit dem Autozug bis nach Villach cruisen. Infos unter Telefon 01805/241224 oder www.dbautozug.de.

Aktivitäten:
In grandioser Aussichtslage hoch über dem Bleder See thront die mit Museum und Restaurant ausgestattete mittelalterliche Burg Bled. Infos unter Telefon 00386/45780534, Internet www.bled.si. Das mehrfach ausgezeichnete Museum zum Thema Erster Weltkrieg in Kobarid informiert über die Kämpfe an der Soca-Front. Telefon 00386/53890000, Internet www.kobariski-muzej.si. Märchenhafte Säle, Galerien und Gänge finden sich in der 20 Kilometer langen Karsthöhle von Postojna, in die man per Zug gelangen kann. Infos unter Telefon 00386/757000100, Internet: www.postojnska-cave.com. Das weltberühmte Lipizzaner-Gestüt Lipica bietet unter anderem Führungen sowie Reitkurse und -ausflüge für Anfänger und Fortgeschrittene an. Telefon 00386/57391580, Internet: www.lipica.org. Canyoning- und Rafting-Touren auf der Soca kann man beim Sportzentrum Soca rafting in Bovec buchen, Telefon 00386/53896200, Internet: www.socarafting.si, Kayak-Kurse auch bei vielen Kanuschulen in Deutschland.

Literatur:
Ausführliche Reise- und Hintergrundinfos finden sich in dem 480 Seiten starken Band „Slowenien mit Triest”, Reise Know-How, 19,90 Euro. Zum selben Preis gibt es auch den mit Tipps und Infos gespickten Band „Slowenien & Istrien” aus dem Michael Müller Verlag. Ebenfalls sehr informativ ist das DuMont Reise-Taschenbuch „Slowenien” für zwölf Euro. Eine gute Slowenien-Karte bietet Freytag & Berndt im Maßstab 1:150000.
Anzeige
Foto: Eisenschink
Übernachten:
Ein toller Ausgangspunkt für Touren im Triglav-Nationalpark und Ausflüge nach Ljubljana ist die familiär geführte, deutschsprachige Sport Penzion Manca in Radovljica (Gradnikova 2), Telefon 00386/45314120, Fax 45314140, Internet: www.manca-sp.si, E-Mail: sport.manca@siol.net. Eine Übernachtung im Doppelzimmer kostet mit Frühstück 30 Euro pro Person, Halbpension 39 Euro.Die Weinregionen um Maribor, Drava-Tal und Pohorje-Gebirge lassen sich gut vom Hotel Arena in Maribor (Pot k mlinu 57) erkunden, Telefon 00386/26140950, Fax 26140979, Internet: www.pohorje.org. E-Mail: info.arena@sc-pohorje.org. Übernachtung mit Frühstück kostet im Doppelzimmer 27,50 Euro pro Nase.Wer sich im Krka-Tal etwas Luxus gönnen will, nächtigt in dem ehemaligen mittelalterlichen Wasserschloss Otocec (zwei Nächte mit Halbpension ab 146 Euro pro Person).
Angeschlossen ist das Hotel Sport, wo man ab 36 Euro (mit Frühstück) oder 39 Euro (mit Halbpension) übernachten kann. Telefon 00386/73075700, Fax 73075420, Internet: www.krka-zdravilisca.si/si/otocec., E-Mail: booking.otocec@krka-zdravilisca.si.

Finanzen:
In Slowenien wird bis zur Euro-Umstellung am 1. Januar 2007 noch mit dem Tolar (SIT) gezahlt, und für einen Euro erhält man derzeit 238 SIT.

Informationen:
Auskünfte und Infomaterial gibt’s beim Slowenischen Fremdenverkehrsamt in München, Telefon 089/291612-02, Fax 291612-73, E-Mail: slowenien-fva@t-online.de, Internet: www.slovenia-tourism.si.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote