Solospaß im Schnee

Wer sich solo in den Schnee wagt, sollte ein geeignetes Motorrad und passende Bereifung wählen. Mit Supersportlern wird man ebenso wenig glücklich wie mit Tourern. Auf schneebedeckter Fahrbahn taugen ausschließlich leichte Enduros. Erstens vertragen die auch mal einen Ausrutscher, ohne dass gleich Sturzteile für Hunderte Euro anfallen, und zweitens sorgen sie dank ihres breiten Lenkers für das nötige Feingefühl bei Richtungswechseln. Maximalen Grip bieten bei­spielsweise die bei Mefo (Telefon 09723/91910) erhältlichen Spikes-Reifen (pro Satz knapp 400 Euro, in Deutschland jedoch ohne Straßenzulassung). Selbst auf hartem Schneeuntergrund mit Eisplatten verbeißen sie sich derart, dass sogar Wheelies und Stoppies gelingen. Ohne Schneeunterlage fährt es sich mit Spikes hingegen wie auf Eiern.

Sinnvolle und zugelassene Alternativ-Stollen bieten idealerweise extrem weiche Gummimischungen, die bei eisigen Temperaturen auf Asphalt gut und auf Schnee noch akzeptabel funktionieren. Auch diesbezüglich ist Mefo Ansprechpartner Nummer eins.

Reifenhersteller Heidenau bietet für viele Mittelklasse-Straßenmotorräder und Enduros eine spezielle Winterreifen-Kollektion, die auch bei eisiger Kälte für ausreichend Bodenhaftung sorgt – zumindest, solange die Ausflüge lediglich auf Asphalt und nicht auf Schnee stattfinden.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote