Süditalien (Infos)

Der Süden Italiens wird bereits Ende April von frühsommerlichen Temperaturen verwöhnt. Ideale Bedingungen also für eine genussvolle Endurotour über Sizilien und durch das wilde Kalabrien bis hinauf nach Neapel.

Anreise
Wer auf eigenen Rädern bis nach Sizilien fahren möchte, sollte für die über 2000 Kilometer lange Strecke genug Zeit einplanen. Stressfreier und bequemer ist die Schiffsfahrt von Genua bis Palermo. Die modernen Fähren von Grimaldi legen jeden Abend in der norditalienischen Hafenstadt ab und erreichen 20 Stunden später Sizilien. Kosten pro Person und Motorrad ab 148 Euro. Infos bei der Agentur Reinecke, Telefon 04532/205516 und im Internet unter www.jareinecke.de sowie unter www.gnv.it Wer es noch bequemer haben möchte, kann mit dem Autozug von sechs deutschen Bahnhöfen bis Bozen fahren. Pro Person und Motorrad kostet die einfache Fahrt von Düsseldorf ab 173 Euro. Zudem fährt der Autozug einmal pro Woche von München bis Neapel. Kosten ab 201 Euro. Infos und Buchung in jedem DB-Reisezentrum, unter Telefon 01805/241224 sowie im Internet unter www.dbautozug.de.

Reisezeit
Die schönste Zeit für Sizilien sind die Monate April und Mai, wenn alles zu blühen beginnt. Ab Juni wird es über 30 Grad warm, und die Landschaft trocknet langsam aus, ändert dabei ihr grünes Kleid erst in Gelb und schließlich in Braun. In Kalabrien zieht der Frühling Anfang Mai ein. Auf den Bergen liegt dann zwar noch Schnee, in den Tälern klettert die Temperatur aber schon auf 25 Grad. Im Sommer ist Süditalien für Motorradfahrer aufgrund der Hitze weniger zu empfehlen. Zudem sind viele Orte im Ferienmonat August völlig überlaufen.

Unterkunft
Abseits der touristischen Zentren ist es besonders in der Vorsaison nicht leicht, eine Unterkunft zu finden. Die wenigen Pensionen und Campingplätze öffnen oft erst im Mai oder Juni. Besser ist die Lage in den größeren Orten, wo das Angebot an Quartieren entsprechend reichhaltiger ist. Mit der Einführung des Euro sind die Übernachtungspreise in Italien zum Teil leider drastisch gestiegen. Für ein Doppelzimmer müssen 40 bis 50 Euro gerechnet werden. Am billigsten ist noch immer das eigene Zelt – doch auch hier wird inzwischen kräftig zugelangt: einige Plätze verlangen etwa 25 Euro für zwei Personen und ein kleines Zelt. Erste Informationen verschickt das Italienische Fremdenverkehrsamt ENIT, Kaiserstraße 65, 60329 Frankfurt, Telefon 069/237430. Im Internet helfen diese Seiten weiter: www.enit.it, www.italientipps.de, www.ratgeber-italien.de.

Literatur
Reiseführer über Italien füllen meterlange Regale. Meist beschränken sie sich auf einzelne Regionen. Das sorgt zwar für eine Fülle von Detailinfos, aber für eine Tour durchs ganze Land müssten dann einfach zu viele Bücher mitgenommen werden. Wer einen guten Führer für das komplette Land sucht, wird mit »Italien« aus dem Michael Müller Verlag fündig. Aus dem gleichen Verlag kommt auch ein sehr guter Sizilien-Reiseführer. Beide Bücher kosten je 21,90 Euro. Ebenfalls sehr empfehlenswert sind die Reiseführer aus dem Verlag Reise Know-How: »Sizilien« sowie »Kalabrien« für je 19,90 Euro. Motorradgerechte Reisegeschichten liefern auch die Italien-Bände 1 und 2 aus der Edition Unterwegs für jeweils 16 Euro. Zu bestellen unter Telefon 0711/182-2424 und im Internet unter www.motorradonline.de. In Sachen Orientierung sind die Blätter 8, 10 und 11 im Maßstab 1:200000 der Generalkarte Italien besonders zu empfehlen. Pro Blatt 6,50 Euro. Als Alternative bieten sich die Michelin-Karten 431 und 432 von Italien im Maßstab von 1:400000 an.

Zeitaufwand: zwei Wochen; Gefahrene Strecke: zirka 2500 Kilometer
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote