Ukraine (Infos)

Horrorgeschichten machen die Runde, sobald von der Ukraine die Rede ist. Die Realität sieht anders aus – tatsächlich lässt es sich in diesem Land recht sorgenfrei reisen.

Allgemeines
Ukraine-Reisende werden vermutlich kaum auf andere Touristen treffen – zu schlecht ist der Ruf des Landes, als dass es allgemein als Reiseland in Frage kommen würde. Die Erfahrungen der Autoren dieser Reportage waren dagegen äußerst positiv. Besonders angetan zeigten sie sich von der überaus herzlichen Gastfreundschaft der Bevölkerung. Das einzige Problem: die Verständigung, da kaum jemand Deutsch oder Englisch spricht – und die wenigsten Reisenden die russische Sprache beherrschen. Gute Erfahrung machten die Autoren mit vor der Reise angefertigten Karteikarten, auf denen die wichtigsten Redewendungen notiert waren.

Anreise/Allgemeines
Wer in die Ukraine reisen möchte, muss eine lange Anfahrt in Kauf nehmen. Von Berlin fallen auf dem Weg durch Polen bis zur ukrainischen Grenze rund 1200 Kilometer an. In etwa gleich weit ist die Anreise von München aus durch Österreich, Ungarn beziehungsweise durch die Slowakei. Die ukrainische Polizei führt zahlreiche Geschwindigkeitskontrollen (besonders an Kreuzungen) durch. Also unbedingt auf das erlaubte Tempo achten (auf Landstraßen gilt 80 km/h). Bei eventuellen Kontrollen sollte man sich stets freundlich zeigen – und hartnäckig so tun, als ob man nicht verstehen würde, worum es geht. Aufgrund der Sprachschwierigkeiten kann man in der Regel rasch weiterfahren. Und Vorsicht: Im Straßenverkehr gilt striktes Alkoholverbot.

Reisezeit
Das Klima in der Ukraine unterscheidet sich kaum von unserem. Für eine Motorradreise eignet sich am besten die Zeit von Frühjahr bis Herbst.

Dokumente
Unbedingt erforderlich sind ein gültiger Reisepass und ein Visum, das beispielsweise beim Berliner Reisebüro »LAVRINOV«, Telefon 030/32606940, beantragt werden kann. Bei der Einreise muss für die Dauer des Aufenthalts eine ukrainische Krankenversicherung abgeschlossen werden, die ab etwa 20 Euro pro Monat kostet. Ein entsprechender Antrag kann in Deutschland derzeit bei folgenden Münchner Reisebüros erworben werden: »Sicher Reisen GmbH«, Telefon 089/84140072, »Reisebüro Kraft Travel«, Telefon 089/51099690, sowie bei »AXA Service Center Böhm«, Telefon 089/51262305. Für das Fahrzeug muss eine grüne Versicherungskarte vorhanden sein. Es empfiehlt sich, Fotokopien von allen Dokumenten und einem ADAC-Schutzbrief bei sich zu haben.

Unterkunft
Hotels und Pensionen sind leider nicht immer sofort als solche zu erkennen oder problemlos zu finden. Am besten lässt man sich von einem lokalen Taxifahrer dorthin lotsen. Man sollte allerdings auf einfache hygienische Verhältnisse eingestellt sein. Dafür sind die Preise niedrig: Eine Nacht in einem Hotel kostet ab etwa zehn Euro. In Städten das Motorrad stets auf einem bewachten Parkplatz abstellen. Wildes Zelten ist auf dem Land überall möglich.

Gesundheit
Eine Reiseapotheke gehört ins Gepäck. In den Sommermonaten, insbesondere in den südlichen Bereichen der Ukraine, muss mit Cholera gerechnet werden. Zudem besteht ständig das Risiko einer Darminfektion. Aus diesem Grund kein Leitungswasser trinken, sondern nur Getränke aus verschlossenen Flaschen.

Motorräder
Die Ukraine kann im Prinzip mit jeder Art von Motorrad bereist werden. Am komfortabelsten sind aber Reiseenduros, da die Straßenverhältnisse oft nicht die besten sind. Das Tankstellennetz ist entlang der Hauptstrecken sehr gut ausgebaut. Ein Liter Benzin kostet nur etwa 25 bis 35 Cent. Um auf dem richtigen Kurs zu bleiben, lohnt es, sich zumindest ein paar kyrillische Buchstaben einzuprägen. Satellitennavigation kann eine große Hilfe sein. Geräte, digitales Kartenmaterial und die entsprechende Software gibt es bei Touratech, Telefon 07728/92790; www.touratech.de. Ersatzteile sind kaum zu bekommen. Man kann sich jedoch sehr gut auf das Improvisationstalent der örtlichen Automechaniker verlassen.

Literatur
Das Angebot an Reiseführern ist äußerst überschaubar. Die derzeit wohl beste Wahl: »Die Ukraine entdecken« von Evelyn Scheer und Gerd Schmidt für 19,95 Euro, ISBN 3-89794-038-8. Brauchbare Reiseinfos finden sich im Internet unter www.ukraine.com (allerdings in englischer Sprache). Die Auswahl an guten Straßenkarten ist ebenfalls bescheiden. Einen guten Überblick bietet die Shell EuroKarte von Marco Polo »GUS« im Maßstab von 1:2000000, 7,50 Euro. Aus dem gleichen Verlag kommen die beiden Blätter »Ukraine Süd, Moldau und Krim« sowie »Ukraine Nord/Mitte, Weißrussland und Russland« beide im Maßstab von 1:750000. Je 7,50 Euro.
Anzeige

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel