Unterwegs in Osteuropa Einmal Ostsee–Ägäis

Abenteuer gibt’s nur in Afrika oder Asien? Von wegen! Ein Trip von Polen via Tschechien, Ungarn, Rumänien und Bulgarien bis nach Griechenland ist nicht weniger spannend.

Foto: Wolf
Osteuropa-Tour, MOTORRAD 22/2003
Osteuropa-Tour, MOTORRAD 22/2003
Patrick und ich haben die polnische Ostseeküste im Visier, halten stur Kurs Nord, seit wir vor einigen Tagen unsere Heimatstadt Innsbruck verlassen haben. Trotz guter Straßen entpuppt sich der letzte Teil unserer Anreise im Westen von Polen als äußerst zähe Angelegenheit: Ständig müssen wir die Triebwerke unserer Enduros bis zum Anschlag quälen, um an den unzähligen stinkenden Lkw vorbeizukommen. Schon klar, dass sich unsere Suzuki DR 650 und DR 500 kaum zum Kilometerfressen eignen, aber deshalb sind wir auch nicht hier. Unser Plan: auf Landstraßen von der Ostsee durch Polen, die Slowakei, Rumänien und Bulgarien bis hinunter an die griechischen Mittelmeerstrände zuckeln.

Endlich blitzt zum ersten Mal das Meer durch die Bäume hindurch. Doch wenig später wird unsere Lust auf Sonne, Sand und Wellen praktisch im Keim erstickt: Die Strände von Sopot oder Kolobrzeg stehen in der Badetuchdichte den Mittelmeerstränden von Rimini oder Lorett um nichts nach. Nachts lassen uns die Bässe, die aus den vielen Discos schallen, kaum schlafen.
Anzeige
Foto: Wolf
Osteuropa-Tour, MOTORRAD 22/2003
Osteuropa-Tour, MOTORRAD 22/2003
Wir flüchten auf die schmale Halbinsel Hel, entdecken ein kleines Paradies. Direkt am Meer schlagen wir unser Zelt in den Sanddünen auf. Kein Mensch weit und breit, und während sich unsere Füße im Sand vergraben, taucht die Sonne gerade in die Ostsee ein und zaubert ein orangenrotes Farbspiel an den Horizont. An diesem Abend schmeckt sogar das polnische Dosenbier ausgesprochen gut.

Rundum zufrieden legen wir uns schlafen – was sich als ein sehr kurzes Vergnügen erweist. Mitten in der Nacht werden wir unsanft von zwei schwer bewaffneten Soldaten der polnischen Marine geweckt. Wir hätten sofort zu verschwinden, das sei militärisches Sperrgebiet. So schnell haben wir noch nie die Motorräder beladen.

Etwas übermüdet landen wir am nächsten Tag in Danzig, nehmen uns Zeit für einen Bummel durch die schmalen Gassen der mittelalterlichen Altstadt, bestaunen die vielen prachtvoll renovierten gotischen Kirchen und Gebäude. Den berühmten Danziger Bernstein gibt es an jeder Ecke in allen erdenklichen Variationen zu kaufen: als Feuerzeug, Briefbeschwerer, Ohrring oder Schlüsselanhänger. Ob es auch einen bernsteinbesetzten Tankdeckel gibt?

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote