Rieju SMX 125

Rieju SMX 125
Hersteller: Rieju

Aktuelle Gebrauchtangebote

2004

Die SMX ist das auf Supermoto getrimmte Schwestermodell der MRX. Motor und Fahrwerk sind identisch, Unterschiede gibt’s bei der Bereifung. Rund 100 Mitarbeiter des 1934 gegründeten Unternehmens montieren die SMX und die anderen Rieju-Zweiräder und bauen pro Jahr rund 15 000 Fahrzeuge. Der größte Teil bleibt in Spanien. In Deutschland machte Rieju 2002 durch einen spektakulären Motorsport-Erfolg auf sich aufmerksam: Doppelsieg bei der Hannibal Challenge, dem härtesten 50er-Rennen der Welt. Viele (Fahrwerks-)Teile der damals eingesetzten Zweitakt-50er sind auch noch bei den aktuellen Viertakt-125ern zu finden.

Modell: Rieju SMX 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige

2003

Im Pyrenäen-Städtchen Figueras gründeten die Herren Riera und Juanola 1934 eine Fahrradfabrik. Aus den beiden Nachnamen setzt sich der Firmenname Rieju (sprich „Ri-ächu“) zusammen. In Spanien ist Rieju bei den 50ern und 125ern eine Macht, nennenswerten Export gibt’s erst seit 1996. Pro Jahr fertigen 100 Mitarbeiter rund 15000 Fahrzeuge. Rieju ist ein Konfektionär, der selbst gefertigte Teile (zum Beispiel Rahmen und Lenker) mit vielen Zulieferteilen kombiniert. Die SMX ist eine Super Moto auf Basis der Enduro MRX, ihr 125er-Motor kommt von Yamaha, den Vergaser liefert Mikuni, die Gabel Paioli.

Modell: Rieju SMX 125
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

Anzeige
Anzeige