Thema Einspritzanlage

Die Einspritzanlage hat spätestens mit Einführung des 3-Wege-Katalysators den Vergaser abgelöst. Grund dafür ist, dass der empfindliche Katalysator nur funktioniert, wenn der Sauerstoffanteil im Abgas einen bestimmten Wert nicht übersteigt. Damit dies gewährleistet ist, bedarf es einer präzisen Gemischbildung, die nur mit elektronisch geregelten Vergasern oder aber Einspritzanlagen möglich ist. Da die Einspritzanlage wesentlich günstiger ist, hat sie sich - auch beim Motorrad - gegen den Vergaser durchgesetzt.


Viel ist bisher nicht über die neuen Zweitakter bekannt. Lediglich die Zeichnung wurde bislang von KTM veröffentlicht.
Husqvarna TE 250i und Husqvarna TE 300i
Der erste Test der Kawasaki Z 1000 Fuel Injection mit elektronischer Benzineinspritzung war in MOTORRAD 9/1980 zu lesen.
Test der Kawasaki Z 1000 EFI
Anzeige
PS-Wissen Technik Teil 17
Einspritz-Sensorik: Die Informationen der Sensoren (rote Linien) wie Luft/Wassertemperatur oder die Werte der Lambda-Sonde füttern das Steuergerät (ECU), das daraus die Befehle (blaue Linien) für die Einspritzmenge oder bei Überhitzung die Aktivierung des Ventilators ableitet.
PS-Wissen Technik Teil 9
Große Übersicht: Alles rund ums Motorrad reparieren
Ratgeber Werkstatt: Einspritzung beim Motorrad
Grundlagen
Anzeige
Technik: Einspritzelektronik
Anzeige
Anzeige