Neues vom Dentges-Ding Dentges Low-Budget-Umbauprojekt

Nachdem Redakteur Thorsten Dentges an der CX 500 C kleinere Standschäden behoben hat (MOTORRAD 2/2010), muss sich auf dem Weg zum City-Roadster nun der Original-Lenker verabschieden. Nicht ohne Folgen fürs Portmonee.

Foto: Dentges
CX-Dogmatiker mögen mich verfluchen, aber ich finde, erstens sieht der schwülstig geschwungene Softchopper-Originallenker schei... äh bescheiden aus, und zweitens fährt es sich damit auch genauso: kein Gefühl für das Vorderrad, jedes Einlenken wie ein Rühren in der Teigschüssel. Man sitzt zwar relaxed wie im Möbel eines Mittelklasse-Autos, es fühlt sich aber auch so piefig an. Nach kompetenter und netter Telefonberatung von Spezialist LSL Motorradtechnik (Telefon 02151/55590, www.lsl.eu) steht fest, dass entweder ein Superbike-Lenker oder eine leicht gekröpfte Streetbar in Frage kommen. Kosten: läppische 40 Euro, klingt gut. Genau wie der Vorschlag, die beiden Teile mit etwas Kreppband (gegen Kratzer) zu montieren und zunächst ausgiebig Probe zu sitzen. Gesagt, getan. Der Trockentest lohnt: Während der für meine Körpermaße unvorteilhaft gekröpfte Superbike-Lenker bei vollem Einschlag den Tank berührt, passt die Streetbar perfekt. Und fühlt sich nach Rocker an. Nun ja, zumindest ein bisschen. Gekauft! Doch nun sind die Gas- und Kupplungszüge zu lang. Gebrauchtteilehändler Wentsch & Klink in Weilheim/Teck (Telefon 07023/740304, www.hondamotorradteile.de) bietet kürzere, fabrikneue aus der Straßenversion für rund 70 Euro an. Die wegen des Original-Buckhornlenkers schräg gestellte Bremsarmatur wäre nach Umbau allerdings auch nicht mehr TÜV-konform. Ich erfahre, dass bei Magura (Telefon 07125/1530, www.magura.com) Nachrüst-Armaturen für Youngtimer für etwa 90 Euro erhältlich sind. Außerdem kämen noch rund 130 Euro für die Umrüstung auf entsprechend passende Stahlflex-Bremsleitungen hinzu. Puh, das ist fast die Hälfte vom Kaufpreis des Motorrads. Also doch lieber bei der alten Stange bleiben? Nein! Schließlich möchte ich die durch den neuen Lenker erworbene, coole Roadster-Sitzposition nicht mehr missen. Und die erste Fahrt bestätigt: Die Investition ist es wert. Leicht nach vorne gebeugt sitze ich bequem und trotzdem näher dran am Straßengeschehen, unter mir blubbert sanft der quer liegende V2. Jetzt fühlt sich das Fahren nicht mehr nach Akkordeon, sondern nach E-Gitarre an. Jawohl, glaubt es mir oder nicht, so rockt die CX!

Kosten bisher:
Kaufpreis Motorrad: 750 Euro
Versicherung/Steuern (jährlich): 59/37 Euro
Anmeldung/TÜV: 89 Euro
Bisherige Kosten für Ersatzteile: 530 Euro
Bisheriger Zeitaufwand: 13 Stunden

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel