So geht's: Ölwechsel Ölwechsel beim Motorrad

Starten Sie Ihre Schrauber-Karriere mit einer der einfachsten, aber auch wichtigsten Service-Arbeiten am Motorrad: dem Ölwechsel. 2Räder verrät, wie der Lebenssaft gut raus und wieder rein kommt.

Foto: Archiv

Bitte nicht sofort in die garage stürmen! Vor dem eigentlichen Wechselakt ist etwas Theorie gefragt. Greifen Sie sich das Fahrerhandbuch ihrer Maschine und klären Sie folgende Fragen: Wann muss das Öl gewechselt werden (Intervalle meist zwischen 6000 und 10 000 km, mindestens aber einmal jährlich)? Welche Ölqualität und Ölmenge (immer mit Filterwechsel) wird benötigt? Es muss nicht das teure Vollsynthetiköl, aber unbedingt ein Motorrad-Öl sein; mit teilsynthetischem 10W-40 oder 20W-50 macht man bei allen halbwegs modernen Motoren im Zweifelsfall nichts verkehrt. Die Öl-Hausmarken der Filialisten wie Gericke, Louis oder Polo taugen durchaus. Vorm Wechsel ebenfalls wichtig: Sind alle benötigten neuen Dichtringe (Ölablass-Schraube) und ggf. O-Ringe (Ölfilter-Gehäuse) zur Hand? Letzte Frage: Liegt passendes Werkzeug (Drehmomentschlüssel für Ölablassschraube, Schlüssel für Ölfiltergehäuse bzw. Ölfilter) griffbereit? Zum Oberbegriff „Werkzeug” zählen auch Helfer wie Auffangbehälter, Trichter, Kannen, fusselfreie Lappen und ein paar Lagen alter Zeitungen. Besonders fürsorgliche Ölwechsler denken sogar an Ölfleckentferner.

Foto: Archiv

Was Sie alles brauchen

Was sie in jedem Fall brauchen sind:
Offene Ölwanne
Ölkanne mit Skala
Trichter-Set
Auffangkanister
Dosierflaschen
Absaug-/Umfüllhilfe

Foto: Archiv

Altes Öl ablassen: Zuvor den Motor einige Minuten laufen lassen, damit das Öl dünnflüssiger wird und besser ablaufen kann. Erst Einfüllschraube abnehmen, dann Ablassschraube aus dem Gehäuse drehen. Und Finger rechtzeitig wegnehmen.

Foto: Archiv

Filterwechsel: Der alte Filter ist ölgefüllt, Auffangbehälter bereit halten. Neuen Filter am Dichtring vor dem Einbau leicht einölen.

Foto: Archiv

Neues Öl Einfüllen: Zuvor Ablasschraube (neuer Dichtring!) einsetzen und mit Drehmomentschlüssel anziehen. Öl nicht überfüllen.

Foto: Archiv

Kontrolle: Motor im Stand einige Minuten laufen lassen, abstellen, mindestens eine Minute warten - und erst dann den Ölstand am Schauglas oder Peilstab nach Vorschrift (Fahrerhandbuch) kontrollieren und ggf. korrigieren.

Foto: Archiv

Entsorgung: Altöl kann (in gleicher Menge) dort kostenlos zurückgegeben werden, wo das neue Öl gekauft wurde, das ist Gesetz. Daher unbedingt den Kaufbeleg aufbewahren.


Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel