Ratgeber: Lenkerumbau 5 Tipps zum Lenkerumbau

Hier finden sie 5 Tipps zum Thema Lenkerumbau.

Foto: Hersteller
  1. Checken, welche Modelle, Breite und Kröpfung sinnvoll sind. Speziell der Klemmdurchmesser ist wichtig (bei gewünschten Fat-Bar-Lenkern mit 28,5 mm Durchmesser werden unter Umständen Adapter benötigt).
  2. Lenker zur Auswahl zusenden lassen (bei Online-Bestellungen ohnehin zweiwöchiges Umtauschrecht auf unversehrte Ware). Zunächst nur mit einem Schutz (z.B. Klebeband oder Folie) locker klemmen.
  3. Bei vollem Lenkanschlag prüfen, ob der Wunschlenker nicht an Verkleidung oder Tank anstößt, anschließend mit Maßband alle nötigen Längen von Zügen und Leitungen abnehmen. Bremsarmatur nach Umbau noch im richtigen Winkel? Ersatz ist teuer und mitunter schwer zu finden.
  4. Große Recherche: Außer bei kompletten Umbau-Kits soll­ten im Vorfeld passende Leitungen, Züge und -Armaturen sowie unter Umständen neue Griffe und Kabel inklusive aller Preise auf dem Zubehör- und Gebrauchtteilemarkt ermittelt werden. Keine einfache Aufgabe, denn nicht jeder Anbieter weiß über alle Details zu Anschlussmaßen etc. Bescheid. Gesamtkosten kritisch prüfen!
  5. Das Teil tüvven! In der Regel ist selbst bei vorliegender Betriebserlaubnis (ABE) für die Nachrüstteile eine gebührenpflichtige Anbauabnahme erforderlich. Die Abnahme führt eine anerkannte Prüforganisation durch (in den alten Bundesländern: TÜV, in den neuen: Dekra). Alles paletti in den Papieren? Na dann: Gute Fahrt!
Superbike-Kits von ABM, Telefon 07667/94460, www.abm.de: Buckel, nein danke! Die aggressive Sitzhaltung auf extremen Sportbikes verliert ihren Schrecken mit einem kompletten Umbau-Kit (Gabelbrücke mit Lenkeraufnahmen, breite Lenkstange und entsprechende Adapter, Leitungen und Züge). Das gezeigte Comfort-Kit kostet 529 Euro, erfordert jedoch je nach Motorrad Veränderungen an der Original-Verkleidung.
Anzeige
Foto: Hersteller
Nonschock Endurance-Lenker von SW Motech, Telefon 06425/816800, www.sw-motech.com: CNC-gefrästes hochfestes, eloxiertes Aluminium – lecker! Die Griffneigung ist verstellbar, der 230 Euro teure Lenker soll mittels Gelenk und Dämpfer­gummis ohne Verluste bei der Lenkpräzision Vibrationen und Schläge spürbar verringern. Zielgruppe: Fahrer von Reise-Enduros und martialischen Streetfightern.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote