Ratgeber: Versicherungswechsel Motorrad-Versicherung noch bis zum 30. November wechseln

Wer seiner alten Motorrad-Versicherung den Rücken kehren will, hat noch bis zum 30. November Zeit zu kündigen. Zusammen mit dem Vergleichsportal Check24 hat MOTORRAD die Tarife von fünf Fahrzeugklassen miteinander verglichen.

Versicherungs-Vergleich

MOTORRAD hat fünf Fallbeispiele in unterschiedlichen Fahrzeug-Klassen durchrechnen lassen und zeigt das Sparpotenzial auf. In vielen Fällen lohnt sich der Vergleich.

Anzeige
Foto:

ALLROUNDER

Haftpflicht mit Teilkasko
(300 Euro SB) für eine
Honda CBF 600
, 599 cm3, 57 kW (78 PS), EZ 2004, Neupreis 6800 Euro, Zeitwert 3000 Euro, ABS, Ganzjahreskennzeichen, jährliche Fahrleistung 4000 Kilometer.
Fahrer:
männlich, 25 Jahre, Angestellter, Führerschein seit 2003, SF 6, Wohnort/PLZ 61348 Zulassungsbezirk Hochtaunus-Kreis (HG).

Anzeige
Foto:

SPORTTOURER

Haftpflicht mit Vollkasko
(500 Euro SB/TK 150 Euro SB) für eine
BMW K 1200 S, 1157 cm3, 123 kW (167 PS), EZ 2007, Neupreis 15200 Euro, Zeitwert 13000 Euro, ABS, Ganzjahreskennzeichen, jährliche Fahrleistung 12000 Kilometer.
Fahrer: männlich, 49 Jahre, Angestellter im Öffentl. Dienst, Führerschein seit 1979, SF 21, Wohnort/PLZ 90403
Zulassungsbezirk Nürnberg-Stadt (N).

Foto:

SPORTLER

Haftpflicht mit Teilkasko
(150 Euro SB) für eine
Suzuki GSX-R 1000, 999 cm3, 131 kW (178 PS), EZ 2005, Neupreis 13000 Euro, Zeitwert 7000 Euro, kein ABS, Ganzjahreskennzeichen, jährliche Fahrleistung 8000 Kilometer.
Fahrer: männlich,  37 Jahre, Facharbeiter, Führerschein seit 1991, SF 8, Wohnort/PLZ 49740
Zulassungsbezirk Emsland (EL).

Foto:

CHOPPER/CRUISER

Haftpflicht mit Vollkasko
(500 Euro SB/TK 150 Euro SB) für eine
Suzuki Intruder 1500, 1462 cm3, 50 kW (68 PS), EZ 1998, Neupreis 9760 Euro, Zeitwert 6000 Euro, kein ABS, Ganzjahreskennzeichen, jährliche Fahrleistung 3000 Kilometer.
Fahrer: männlich, 55 Jahre, selbstständig, Führerschein seit 1973, SF 10, Wohnort/PLZ 34123
Zulassungsbezirk Kassel (KS).

Foto:

125er

Haftpflicht ohne Kaskoschutz
für eine
Aprilia RS 125, 125 cm3, 11 kW
(15 PS), EZ 2002, Neupreis 4800 Euro, Zeitwert 2000 Euro, kein ABS,
Ganzjahreskennzeichen, jährliche Fahrleistung 5000 Kilometer
Fahrer: männlich, 18 Jahre, Schüler, Führerschein seit 2010, über Vater versichert, Wohnort/PLZ 50126
Zulassungsbezirk Rhein-Erft-Kreis (BM).

Die 125er-Einsteigerklasse entwickelte sich in unseren Beispielrechnungen zum Problemfall: Im Internet-Vergleich können nur die Tarife von zwei Versicherungen dargestellt werden. Den meisten anderen Gesellschaften ist ein Online-Abschluss in dieser Risikoklasse zu heikel. Bei diesen muss ein persönlich abgestimmtes Angebot eingeholt werden.

*Quelle: www.check24.de, Stand 4. Oktober 2010. Versicherungsbeginn 1. Januar 2011. Wenn nicht anders beschrieben, ist der Halter gleich Versicherungsnehmer und hat keine Punkte. Fahrzeug ist eigenfinanziert, wird nur vom Halter (Ausnahme: 125er) und ausschließlich privat genutzt. Beträge mit jährlicher Zahlungsweise.

Wissenswertes zum Versicherungs-Wechsel

Direktversicherung übers Internet oder persönliche Betreuung durch einen Versicherungsvertreter?
Wer es auf möglichst niedrige Beiträge anlegt, kommt um eine Direktversicherung kaum herum: Günstige Tarife, bequem online zu beantragen - da kommt kaum ein Vertreter mit. Sollen aber teure Bikes, wertvolle Umbauten oder umfangreiches Zubehör (mit-)versichert werden, ist ein persönlich abgestimmtes Angebot zu empfehlen. Finanzexperte Frank Rolfes aus Oldenburg rät, den rechtlichen Status des Vermittlers zu beachten: "Ein Versicherungsvertreter kann nur Verträge seines Unternehmens vermitteln. Anders der Versicherungsmakler, der als Sachverwalter im Auftrag des Kunden handelt und einen objektiven Marktüberblick verschaffen kann."

 

Deckungssummen:
Die gesetzliche Mindestdeckung beläuft sich in Deutschland bei Personenschäden
auf 2,5 Millionen Euro. Alles, was darüber hinausgeht, zahlt der Unfallverursacher. Viele Versicherungen bieten gegen marginalen Aufschlag eine erweiterte Deckung bis zu 100 Millionen Euro an. "Empfehlenswert, sagt Daniel Friedheim vom Vergleichsportal Check24.de, "denn Sie sind im Schadenfall immer auf der sicheren Seite."

 

Regionalklassen: Der für einen Zulassungsbezirk angegebene Indexwert errechnet sich aus Anzahl und Höhe der Schäden, die mit entsprechendem Kennzeichen verursacht werden. Allerdings macht im Kampf um Marktanteile und Kunden jede Versicherung mittlerweile ihre eigene Rechnung auf, bei der vornehmlich die Postleitzahl des Wohnorts zählt. Dazu Check24-Sprecher Friedheim:  "Es ist durchaus möglich, dass im gleichen Zulassungsbezirk die Halter aus der ruhigen Vorstadt ihre Fahrzeuge deutlich günstiger versichern können als diejenigen aus der unfallträchtigen Innenstadt."

 

Schadenfreiheitsklasse: Bezeichnet den Rabatt für unfallfreies Fahren. Mittlerweile gibt es Anbieter, die weit über die vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) empfohlene SF-Klasse 10 hinausgehen. In unseren Musterprofilen haben wir alle SF-Klassen berücksichtigt, die von Motorradversicherungen angeboten werden. Wie hoch aber der Beitragsrabatt ist, der sich hinter der jeweiligen SF-Klasse verbirgt, ist je nach Unternehmen unterschiedlich geregelt.

 

Fahrleistungen: Viele Versicherer bieten Sonderrabatte für Wenigfahrer an. Aber Vorsicht: Angaben zur jährlichen Kilometerleistung gehören zur vertraglichen Vereinbarung. Gleiches gilt bei Angaben über den Abstellplatz (Garage, Straße) oder Mitnutzer des Motorrads. Änderungen sind umgehend mitzuteilen: "Ansonsten", so Rolfes, "drohen Sanktionen, die von einer Nachzahlung über eine Vertragsstrafe bis hin zum Verlust des Versicherungsschutzes reichen können."

 

Rabattretter: Ist quasi ein Freischuss nach einem Unfall. Der Regelfall: Es kommt zum Crash, die Versicherung begleicht den Schaden, der Versicherte wird in der SF-Klasse zurückgestuft und zahlt in Zukunft mehr. Gehört ein Rabattretter zur Versicherung, kann man zunächst ohne Rückstufung ungeschoren davonkommen. Doch Vorsicht: Der Extraschutz verteuert nicht nur die Prämie, sondern gilt meist nur für hohe SF-Klassen. Und bei manchen Gesellschaften ist der Rabattretter bereits nach dem ersten Schaden verfallen. Hier sollte das Kleingedruckte in der Police genau studiert werden. Tipp: "Günstiger", erklärt Check24-Mann Friedheim, "kann es sein, geringe Schäden selbst zu übernehmen und so eine Rückstufung zu verhindern." Selbst wenn die Versicherung bereits gezahlt hat: Das Recht steht dem Versicherungsnehmer sechs Monate lang nach Schadensregulierung zu.

 

Kündigung: Das Versicherungsjahr endet im Regelfall am 31. Dezember, eine ordentliche Kündigung muss einen Monat vor Ablauf erfolgen. Stichtag für dieses Jahr ist also der 30. November 2010. Daneben gibt es die Möglichkeit der außerordentlichen Kündigung im Falle einer Beitragserhöhung oder nach einem Schaden. Tipp: Per Einschreiben mit Rückschein kündigen. So lässt sich der rechtzeitige Eingang problemlos nachweisen.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote