So geht's Richtig Ausmotten - Startprobleme beheben Tipps falls das Motorrad nicht anspringt

Da stehen Sie nun in voller Kluft, Helm auf dem Kopf und mit riesiger Vorfreude im Herzen - doch der Hobel springt nicht an. 2Räder gibt Ihnen Starthilfe.

Foto: fact

Erste warme sonnenstrahlen, und das Saisonkennzeichen gilt auch wieder - die erste Ausfahrt steht bevor! Wir von 2Räder helfen, Ihr Motorrad aus dem Winterschlaf zu wecken. Einzeln betrachtet handelt es sich nur um Kleinigkeiten, die jedoch zum Teil große - wenn nicht sogar verheerende - Folgen haben können. Prüfen Sie Ihr Motorrad daher sorgfältig, sehen Sie lieber einmal zu viel als zu wenig nach. Das Bike dankt es Ihnen mit tadelloser Funktion, und Sie sich selbst, weil sie eventuell Schlimmeres verhindert haben. Aller Mühe zum Trotz: Der Motor startet nicht? Ursachen und Lösungen präsentieren wir Ihnen ganz rechts auf der Seite.

Reinigen
Bei einer ausgiebigen Fahrzeugwäsche kann man in aller Ruhe den Winterstaub entfernen und gleichzeitig die Maschine auf Mängel überprüfen. Tritt irgendwo Flüssigkeit aus, ist eine Schraube locker? Sind Hand- und Fußhebel leichtgängig und richtig eingestellt? Bei Bedarf einstellen und schmieren (z. B. mit dem Sprühöl WD-40).

Kette
Vor der ersten Ausfahrt die Kette schmieren (besser am Abend davor) und auf Verschleiß überprüfen. Lässt sie sich vom Kettenrad abheben oder sind an Ritzel und Kettenrad sogenannte Haifischzähne zu sehen, ist Ersatz fällig. Außerdem die Kettenspannung (mit Fahrer im Sattel) kontrollieren und gegebenenfalls korrekt justieren.

Reifen
Liegt das Restprofil unter 1,6 Millimetern oder zeigen sich Risse in der Karkasse, dann sind neue Reifen fällig. Andernfalls: Reifenfülldruck prüfen und bei Bedarf korrigieren, die Werte stehen im Handbuch. Zum Nachfüllen die nächstgelegene Tankstelle aufsuchen - sonst werden die Reifen zu warm, und der Druck wird nicht korrekt angezeigt.

Motoröl
Wer beim Einmotten auf den Ölwechsel verzichtet hat, sollte sich jetzt darum kümmern und auch den Filter gleich mitwechseln. Angaben zu benötigter Öl-Viskosität und Füllmenge finden Sie im Handbuch. Auch während der Saison am besten bei jedem Tanken den Ölstand kontrollieren - immer noch besser, als einen teuren Motorschaden zu riskieren.

Kette
Vor der ersten Fahrt unbedingt die Funktion der Stopper überprüfen. Reagieren die Bremsen bei Schiebetempo? Öffnet die Bremse auch wieder, oder sitzen die Kolben fest? Das macht sich durch erhöhten Schiebewiderstand bemerkbar. Außerdem die Bremsbelagstärke und den Bremsflüssigkeitsstand checken sowie die Leitungen nach porösen Stellen und Undichtigkeiten absuchen. Mit Bremsenreiniger lässt sich der Bremsstaub an Zange und Scheibe einfach und schnell beseitigen.

Elektrik
Kein Start ohne Zündfunken - hat die Batterie nicht ohnehin am Ladegerät überwintert, muss sie für ausreichend Startstrom spätestens jetzt über Nacht geladen werden. Überprüfen Sie auch die Fahrzeugbeleuchtung, dazu gehören Blinker, Abblend-, Fern-, Stand- und Bremslicht. Außerdem: Funktionieren sowohl Hupe als auch Killschalter einwandfrei?

Fahrwerk
Gabel und Federbein(e) auf Funktion, Undichtigkeiten und Grundeinstellung (Federbasis, Zug-, Druckstufe) überprüfen. Ebenfalls Lenkkopf-, Rad- und Schwingenlager auf Leichtgängigkeit und übermäßiges Spiel kontrollieren. Gegebenfalls Lager nachfetten, und im schlimmsten Fall gleich einen Werkstatttermin vereinbaren.

Anzeige
Foto: Archiv

Startprobleme beheben

Elektrik

Killschalter
Steht er auf "off", geht gar nichts. Wenn man‘s gleich selbst merkt, ist es nicht ganz so peinlich. Hat jeder schon mal übersehen.

Batterie
Anschlüsse Ist die Batterie nicht oder falsch angeschlossen, geht nichts. Also zuerst das rote Kabel an den Pluspol und dann das schwarze Kabel an den Minuspol klemmen.

Spannung
Vielleicht reicht die Spannung nicht für den Startvorgang. Also Spannung prüfen und gegebenenfalls nachladen. Bei allen nicht versiegelten und nicht wartungsfreien Batterien anschließend den Flüssigkeitsstand mit destilliertem Wasser auffüllen.

Hauptsicherung
Sicherung überprüfen (durchgebrannt?) und gegebenenfalls durch eine neue ersetzen.

Benzin

Tank Leer
Dann aber schnell mit dem Kanister zur Tankstelle.

Benzinhahn
Stellung überprüfen, denn ohne Spritzufuhr läuft nunmal kein Verbrennungsmotor.

Vergaserdüsen
Verstopfte Düsen verhindern freien Benzinfluss. Lösung: Vergaser ausbauen und sämtliche Düsen ausblasen und reinigen.

Alter Sprit
Möglicherweise befindet sich alter, ausgedampfter, nicht mehr zündfähiger Sprit im Vergaser. Abhilfe: Schwimmerkammern über die Ablassschraube leeren, damit frischer Kraftstoff nachfließen kann.

Entlüftungsschlauch
Verstopfte oder abgeknickte Tankentlüftungsschläuche ausblasen und knickfrei verlegen.

Luft

Luftfilter
Ein verstopfter Filter muss gereinigt oder ausgewechselt werden. Den Luftweg zum Filterkasten unbedingt freihalten - nicht selten sorgt ein dort vergessener Putzlappen für Atemnot.

Ansaugstutzen und Schläuche
Der Motor darf nirgends Falschluft ziehen. Rissige Ansaugstutzen müssen ersetzt und die Befestigungsschellen korrekt fixiert werden. Außerdem sollten die Belüftungsschläuche des Vergasers knickfrei verlegt sein. Sie mögen ja auch keinen Knoten in der Luftröhre.
Zündkerzen

Verschmutzt
Nasse oder verrußte Zündkerzen entwickeln keine oder zu schwache Zündfunken. Also Kerzen ausbauen, mit einer Drahtbürste säubern und trocken blasen.

Kein Funke
Es zeigen sich trotz sauberer Zündkerze keine Funken, und Elektrik-Fehlerquellen sind auszuschließen? Dann etwas Kontaktspray in den Kerzenstecker sprühen oder gleich die Kerze wechseln.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel