Sitzposition und Haltung Richtig auf dem Motorrad sitzen

Sitzposition und Sitzhaltung auf dem Motorrad haben maßgeblichen Einfluss auf die Fahrsicherheit.

Foto: fact
Je nach Fahrsituation muss die Sitzposition angepasst werden.
Je nach Fahrsituation muss die Sitzposition angepasst werden.

Ein gerader Rücken allein macht die Sitzposition nicht aus, sie ist ein Zusammenspiel vieler Muskeln und Gelenke. Angefangen von der Handhaltung bis zur Positionierung der Füße. Je nach Fahrsituation muss die Sitzposition angepasst werden: Zum Beispiel gleiten die Füße zwischen Ballen und Absatz auf den Rasten hin und her - zum Bedienen des Brems- und des Schalthebels.

Der jeweils kurveninnere Fuß bringt sich in der Kurvenlage in Sicherheit. Durch leichte Muskelspannung der Beine kann der Fahrer sein Gewicht dorthin verlagern, wo es die Situation erfordert: Beim Beschleunigen nach vorn, beim Kurvenfahren rutscht er leicht nach innen. Dabei ist das Becken bestenfalls nach vorne gekippt, der Rücken gerade, aber nicht ins Hohlkreuz übergestreckt. Die Armhaltung beeinflusst die Handlichkeit des Motorrads und die Blickführung.

Mit durchgedrückten Armen und steinhartem Griff am Lenker entsteht kein flüssiger Fahrstil. Lenkerhöhe und -form beeinflussen die Last auf den Unterarmen. Wo Einstellmöglichkeiten vorhanden sind: Machen Sie Gebrauch davon! Auch das "aktive" Sitzen kann mit einem Helfer auf dem stehenden Motorrad geübt werden. Wer mag, klebt sich eine Erinnerung ins Cockpit: Spannung in den Beinen, Becken vorn, Rücken gerade, Arme entspannt. Oder kurz: "Sitz gerade, Jung!"

Anzeige
Foto: Archiv
Yamaha YZF-R6.
Yamaha YZF-R6.

Sitzen auf dem Sportler

Auf einem Supersportler sitzt der Fahrer kompakt und stark nach vorne geneigt. Der Lenker ist auf Höhe der Sitzbank, die Fußrasten sehr hoch positioniert. In dieser Haltung lastet Gewicht auf den Handgelenken; eingeschränktes Sichtfeld, gute Aerodynamik.

Foto: Archiv
Harley Davidson V-Rod Muscle.
Harley Davidson V-Rod Muscle.

Sitzen auf dem Cruiser

Auf dem lässigsten  aller Motorradtypen sitzt der Fahrer auf den ersten Blick entspannt - und passiv. Die Fußrasten sind weit vorn und tief positioniert, die Sitzhöhe niedrig. Der Fahrer muss die Arme weit zum breiten Lenker strecken, der Rücken formt einen Buckel. Das erschwert schnelle Reaktionen, und wirklich bequem ist es nicht.

Foto: Archiv
Aprilia Dorsoduro 1200.
Aprilia Dorsoduro 1200.

Sitzen auf der Enduro/Supermoto

Auf der hochbeinigen  Maschine sitzt der Fahrer in einer sehr aktiven und aufrechten Sitzposition. Bei Bedarf kann er sogar aufstehen. Die Hände ruhen unverkrampft auf dem breiten Lenker. Die mäßig gewinkelten Knie schließen dicht an den Tank. Die Position gewährleistet gute Übersicht und Agilität.

Foto: Archiv
MV Agusta Brutale 1090.
MV Agusta Brutale 1090.

Sitzen auf dem Naked Bike

Auf der Nackten oder einem Tourer sitzt der Fahrer eher aufrecht, doch nicht so hoch wie auf einer Enduro. Die aktive Sitzposition verbessert Kontrolle und Reaktionsbereitschaft. Der relativ breite Lenker entlastet die Handgelenke und verringert die Lenkkräfte.

Foto: Archiv
Richtig: Schalthebel.
Richtig: Schalthebel.

Schalthebel

Der Schalthebel sollte bei entspannter Haltung leicht auf dem Fußrücken aufliegen.

Foto: Archiv
Falsch: Schalthebel zu hoch.
Falsch: Schalthebel zu hoch.

Ein zu hoher Hebel behindert die Schaltung...

Foto: Archiv
Falsch: Schalthebel zu tief.
Falsch: Schalthebel zu tief.

...ein zu tiefer reduziert die Schräglagenfreiheit.

Foto: Archiv
Die richtige Position auf dem Bremspedal.
Die richtige Position auf dem Bremspedal.

Bremspedal

In lockerer Haltung sollte die Schuhsohle gerade noch auf dem Bremspedal liegen. Zum Justieren die Kontermuttern auf der Druckstange lösen, verstellen, wieder fixieren.

Foto: Archiv
Richtige Handposition.
Richtige Handposition.

Handposition

Die in Sitzhaltung auf den Hebeln liegenden, gestreckten Finger sollten mit den Unterarmen eine gerade Linie bilden. Eventuell ist auch die Griffweite am Hebel anzupassen.

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote