Transistorzündanlage Transistorzündanlage

Bei der konventionellen Batteriezündung (Spulenzündung), dienen die Unterbrecherkontakte dazu, die in der Zündspule erzeugte Zündspannung direkt zu steuern.

Bei der konventionellen Batteriezündung (Spulenzündung), dienen die Unterbrecherkontakte dazu, die in der Zündspule erzeugte Zündspannung direkt zu steuern. Im Gegensatz dazu kommt eine vollelektronische Zündanlage ohne Unterbrecherkontakte aus. Bei der Transistorzündanlage oder Transistorspulenzündanlage (TSZ) handelt es sich gewissermaßen um eine Zwischenform.

Zwar benötigt auch sie Unterbrecherkontakte, sie dienen jedoch lediglich dazu, ein elektronisches Schaltgerät anzusteuern. Das Schaltgerät regelt den Strom, der durch die Primärwicklung der Zündspule fließt (Primärstrom) und in der Sekundärwicklung der Zündspule den eigentlichen Zündstrom induziert.


Die Transistorzündanlage arbeitet mit einem höheren Primärstrom, wodurch eine höhere Sekundärspannung erzeugt wird.
Funktionsprinzip: Ein Transistor, ein elektronisches Halbleiterbauelement, ist in seiner Funktion ein Schalter, bei dem zwischen zwei Polen (Emitter und Kollektor) ein Strom fließt, sobald an seinem dritten Pol (Basis) eine Spannung anliegt. Die an der Basis fließenden Ströme und damit die zur Ansteuerung notwendige Leistung sind minimal.


In der Transistorzündanlage fließt bei geschlossenem Unterbrecher der Steuerstrom Is, wodurch der Steuertransistor V1 leitend wird. Durch den Emitter-Kollektorstrom IEC von V1 wird der Schalttransistor V2 leitend, der Primärstrom fließt. Öffnet der Unterbrecherkontakt, wird der Primärstrom unterbrochen. Die Zündung erfolgt.


Da zur Ansteuerung eines Transistors nur minimale Ströme fließen müssen, entsteht wegen des fehlenden Kontaktfeuers kaum Abbrand an den Flächen der Unterbrecherkontakte, wie er bei herkömmlichen Zündanlagen durch die hohen fließenden Ströme verursacht wird. Abbrand an den Kontaktflächen ist für fortschreitenden Leistungsverlust durch zu schwache Zündfunken verantwortlich.


Daher müssen die Unterbrecher bei einer Batteriezündanlage regelmäßig kontrolliert und notfalls ausgetauscht werden. Bei Verwendung einer Transistorzündanlage ist dies wesentlich seltener notwendig. Zudem ist eine solche Anlage verhältnismäßig preiswert und kann nachträglich montiert werden.

Anzeige
Foto:

Schaltplan der kontaktgesteuerten Transistorzündung

Artikel teilen

Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote