Rollermuseum (Archivversion)

Schatzkiste

Ein rosa Ungeheuer, von der Herstellerfirma Lowther aus Illinois als »der Nervenkitzel von 1949« bezeichnet, mit Briggs & Stratton-Viertakter ziert das Rollermuseum von Vittorio Tessera. Der Mailänder handelt mit Lambretta-Teilen, repariert seit 1979 die Vespa-Konkurrenz in der eigenen Werkstatt und sammelt nebenbei Scooter. 120 davon besitzt er inzwischen, darunter auch Stücke wie den MV Agusta CSL, den ersten vollverschalten Roller aus Varese, eine Renn-Lambretta mit V-Twin und den ersten Honda- Roller Juno K mit Fiberglaskarosserie von 1954. Museumsadresse: Rodano bei Mailand, via Mazzini 4, Internet: www.casalambretta.it.

Anzeige

Artikel teilen

Anzeige
Anzeige

Aktuelle Gebrauchtangebote