Sommer Diesel

Sommer Diesel 462 (2015)
Foto: Sommer
Hersteller: Sommer

Aktuelle Gebrauchtangebote

2017

Für das Modelljahr 2017 hat Jochen Sommer sein Dieselmotorrad sanft überarbeitet. Augenfälligste Neuerungen: 54 cm³ mehr Hubraum im Hatz-Einzylinder und Euro 4. Die Mehrleistung macht das Fahren noch ein wenig entspannter, ansonsten bleibt für das seit 2011 komplett bei Sommer gebauten Selbstzünder-Bike alles beim Alten. Auch die Bremsen, denn mit 75 Stück pro Jahr fällt es unter die Kleinserienregelung und braucht weder ABS noch On-Bord-Diagnose.

Anzeige

2015

Die Diesel 462 wurde im Laufe des Jahres 2011 von Sommer neu konstruiert und wird nun komplett aus überwiegend europäischen Komponenten selbst gefertigt. Im eigenen, moderneren Fahrwerk mit Scheibenbremse vorne und Zahnriemenantrieb sitzt der bekannte Hatz-Diesel. Er erfüllt schon die künftige Euro 4 Norm und verbraucht etwa zwei Liter auf 100 Kilometer. Nach wie vor soll die Sommer Diesel ein robuster Alltags- und Reisegeselle sein.

Modell: Sommer Diesel 462
Hubraum: 462 ccm
Leistung KW (PS): 8,0 (11,0)
Zylinder: R 1
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit: 99 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 760
Trockengewicht: k.A.

2013

Die Diesel 462 wurde im Laufe des Jahres 2011 von Sommer neu konstruiert und wird nun komplett aus überwiegend europäischen Komponenten selbst gefertigt. Im eigenen, moderneren Fahrwerk mit Scheibenbremse vorne und Zahnriemenantrieb sitzt der bekannte Hatz-Diesel. Er erfüllt schon die künftige Euro 4 Norm und verbraucht etwa zwei Liter auf 100 Kilometer. Nach wie vor soll die Sommer Diesel ein robuster Alltags- und Reisegeselle sein.

Modell: Sommer Diesel 462
Hubraum: 462 ccm
Leistung KW (PS): 8 (11)
Zylinder:  1
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit: 99 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 760
Trockengewicht: 176

2012

Die Sommer Diesel 462 wurde im Laufe des Jahres 2011 von Sommer neu konstruiert und wird nun komplett aus überwiegend europäischen Komponenten selbst gefertigt. Im eigenen, moderneren Fahrwerk mit Scheibenbremse vorne und Zahnriemenantrieb sitzt der bekannte Hatz-Diesel. Er erfüllt schon die künftige Euro 4 Norm und verbraucht etwa zwei Liter auf 100 Kilometer. Nach wie vor soll die Sommer Diesel ein robuster Alltags- und Reisegeselle sein.

Modell: Sommer Diesel 462
Hubraum: 462 ccm
Leistung KW (PS): 8 (11)
Zylinder:  1
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit: 99 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 760
Trockengewicht: 176

2011

Nach europaweit gut 300 verkauften Exemplaren der Diesel 462 auf Enfield-Basis wird im Laufe des Jahres 2011 der Nachfolger präsentiert werden. Es bleibt beim Hatz-Diesel, doch kommt künftig ein eigenes Fahrwerk mit modernen Komponenten und Bremsen zum Einsatz. Auch die modernisierte Sommer Diesel soll mit 2 Litern Diesel 100 Kilometer weit kommen und ein robuster Alltags- und Reisegeselle sein. Wer den Klassiker noch will, muss sich sputen.

Modell: Sommer Diesel 462
Hubraum: 462 ccm
Leistung KW (PS): 8 (11)
Zylinder:  1
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit: 99 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 760
Trockengewicht: 182

2010

Die Vorzüge des Dieselmotors – Langlebigkeit, Sparsamkeit, Wartungsfreundlichkeit – genießen im Großserien-Motorradbau offenbar nachrangige Priorität. Indische Pioniere schafften in Euro-Landen nie den Durchbruch, auch die 462 des deutschen Herstellers Sommer führt ein Nischendasein. Ebenso wie bei den Vorläufern vom Ganges spielt ein Enfield-Fahrgestell die tragende Rolle. Seine bescheidenen Möglichkeiten reichen, um die Kraft des bayerischen Hatz-Einzylinders zu bändigen, die er über eine Ölbadkupplung und ein Vierganggetriebe an die Antriebskette weiterreicht. Das modern bis futuristische Erscheinungsbild des Dieselmotors steht den klassischen oder wenigstens retrowillig anmutenden Komponenten wie den 19-Zoll-Drahtspeichenrädern, Trommelbremsen (Scheibe vorn gegen 200 Euro Aufpreis erhältlich), Stereofederbeinen und Rundscheinwerfer in hilflosem Kontrast gegenüber. Der Einzylinder selbst ist ein genügsamer Geselle, braucht selten mehr als zwei Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer. Da muss der Tank auch nicht besonders groß sein, um eine Reichweite von 500 Kilometern zu ermöglichen. Geringe Umbaumaßnahmen machen die Sommer sogar fit für den Konsum von Bio-Diesel.

Modell: Sommer Diesel 462
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2009

Die Vorzüge des Dieselmotors bleiben im Motorradbau weitgehend unentdeckt. Indische Pioniere schafften in Euro-Landen nie den Durchbruch, auch die 462 des deutschen Herstellers Sommer führt ein Nischendasein. Ebenso wie bei den Vorläufern vom Ganges spielt ein Enfield-Fahrgestell die tragende Rolle. Seine bescheidenen Möglichkeiten reichen, um die Kraft des bayerischen Hatz-Einzylinders zu bändigen. Der braucht selten mehr als zwei Liter, geringe Umbaumaßnahmen machen ihn fit für Bio-Diesel.

Modell: Sommer Diesel 462
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2009

Einen Motor des bayerischen Herstellers Hatz ins Fahrwerk der indischen Enfield montieren, so lautet das Standardrezept der deutschen Dieselmotorrad-Hersteller. Deshalb gleichen sich die Produkte der Firmen Sommer aus Eppstein und Vahrenkamp aus Melle. Der gebläsegekühlte Direkteinspritzer verfügt über eine Ausgleichswelle und läuft deshalb halbwegs ruhig. Er leitet seine Kraft an das originale Vierganggetriebe der Enfield Bullet und verfügt über einen von einer Gel-Batterie versorgten E-Starter.

Modell: Vahrenkamp Diesel 462
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2008

In Indien werden mit Dieselmotoren bestückte Enfield-Fahrgestelle meist von Bauern gefahren. Auf Wegen, die hierzulande als Enduro-DM-Strecke taugen würden. Das muss die Firma Sommer bewogen haben, ihre Diesel 462, ausgerüstet mit einem elf PS starken, gebläsegekühlten Hatz-Einzylinder, auch in einer Scrambler-Variante anzubieten. Etwas weiter verbreitet und auch preiswerter ist aber die Normalversion mit Doppel- oder Einzelsitz, allen sind Fahrleistungen deutlich unter 125er-Niveau gemeinsam.

Modell: Sommer Diesel 462
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2006

Es dieselt mächtig in der deutschen Motorrad-Szene. Allerdings orientiert sich ingeniöses Interesse auf moderne Selbstzünder mit Common-Rail-Technik und Turbolader – kompakte Aggregate mit Literleistungen, die gehobene Fahrdynamik versprechen. Den gewohnt betulichen Weg geht dagegen die Sommer. Ihr Hatz-Diesel zählt zwar in seinem ursprünglichen Einsatzgebiet als Stationärmotor zu den moderneren Aggregaten, ist als Fahrzeugmotor aber ein Relikt. Er steckt in einem Enfield-Fahrwerk und gibt seine Kraft an das (serien-)mäßige Vierganggetriebe der Inderin ab. Eher was für ebenso nostalgisch wie sparsam veranlagte Bummelanten.

2005

Wer lange genug Enfield fährt, kommt wohl zwingend auf die Idee, es müsse doch noch langsamer und noch preisbewusster gehen. Jedenfalls wird die Reihe von Dieselumbauten immer länger, jüngster Ansatz ist die Sommer. Sie setzt auf bayerisch-indische Zusammenarbeit: In den unveränderten Enfield-Rahmen wird ein Hatz-Diesel mit Gebläsekühlung vor das originale Vierganggetriebe geschraubt. Das Aggregat kommt Straßenbauern sicher bekannt vor, auch Rüttelplatten schüttelt es unverzagt voran, der Fahrkomfort soll – einer Ausgleichswelle sei Dank – dennoch überraschend hoch sein. Gestartet wird elektrisch, der Verbrauch soll über Land bei zwei Litern liegen.

Anzeige
Anzeige