MOTORRAD

Ausprobiert: Daytona AC4 WD

Sneakers für Motorradfahrer

Der Daytona AC4 WD tarnt sich als moderner Sneaker, kommt in Rot, Blau, Grün oder Schwarz. Weil aber Daytona draufsteht ist an Sicherheit-Goodies drin, was ein komfortabler und tragbarer Motorrad-Turnschuh leisten kann.

MEHR ZU

Wir haben den neuen Daytona AC4 WD über 240 Kilometer auf Fuerteventura ausprobiert. Anlass war die Fahrpräsentation der neuen Yamaha XSR 900. Den Fahrbericht finden Sie in MOTORRAD 5/2016, ab 19 Februar am Kiosk. Das Video zum Test gibt's auf unserem Youtube-Channel.

In unserer Bildergalerie sehen Sie alle Farbvarianten des Daytona AC4 WD.   16 Bilder

Beidseitiger Knöchelschutz, abriebfeste Schaltverstärkung, verstärkte Innensohle mit feuerverzinkter Stahleinlage. Die Schnürsenkel laufen oben an der Zunge durch eine stabile Schnalle, die – wenn verschlossen – keinen Millimeter mehr nachgibt. Jetzt noch eine Schlaufe binden oder die Senkel in den Schuh stopfen, dann gibt’s beim nächsten Ampelstopp auch kein Verheddern.

Beim Kurvenwetzen über 240 Kilometern auf Fuerteventura sorgte der Motorrad-Turnschuh für guten und stabilen Halt – egal ob sportlich auf den Ballen oder zum Entspannen zwischendurch in der Froschstellung. Und auch auf längeren Distanzen drückten die Fußrasten nicht unangenehm in die Fußsohle.

Daytona AC4 WD machen schlanken Fuß

Beim Abrollen spürt man wegen der stabilen Sohle einen Unterschied zu handelsüblichen Sneakers. Im Gegensatz zu waschechten Motorradstiefeln lässt es sich in den Daytona AC4 WD aber auch richtig gut laufen - von der Eiskaffee-Terrasse zur Toilette, vom Parkplatz zum Aussichtspunkt auf die Burgruine, von Zuhause zur Arbeit.

Die Autorin trug die Stiefel auch, wenn sie nicht mit dem Motorrad unterwegs war – sobald man sich an die etwas steifere Sohle gewöhnt hat, kein Problem. Sie machen einen schlanken Fuß und sehen nicht nur zu Jeans, sondern auch zum sportlichen Rock oder zur Leggings gut aus. Der Daytona AC4 WD ist aus einem Mix aus Glattleder und Textil gefertigt, das Futter aus 100 Prozent Polyester. Wie die meisten Motorradstiefel und vor allem Turnschuhe kann leider auch der AC4 WD keine schwitzende Füße verhindern.

Apropos Anzugschuhe ...

Zu empfehlen sind sie für diejenigen, die gerne mal auf schwere, hohe Motorradstiefel verzichten, weil es – je nach Gusto - besser aussieht zur Kevlar-Jeans und Retro-Jacke, oder weil man im Büro kein zweites Paar Schuhe zum Wechseln deponieren möchte. Lieber ein Mindestmaß an Schutz, als leichte, knöchelfreie Sneakers oder Anzugschuhe.

Apropos Anzugschuhe: Der etwas teurere Daytona AC Pro ist im Gegensatz zum AC4 WD aus einem Mix aus Glattleder und perforiertem Leder gemacht und an einschlägiger Stelle mit Titanschleifern ausgestattet – muss man nur noch dem Vorgesetzten klarmachen, dass Titanschleifer keiner Kleiderordnung widersprechen und einen äußerst seriösen Eindruck machen – vor allem wenn sie richtig verschrammt sind.

Der Daytona AC4 WD kostet 149,95 Euro und ist in den Farben Schwarz, Schwarz-Weiß, Rot, Grün und Blau erhältlich; in den Größen 36 – 49. 179,95 Euro kostet der Daytona AC Pro.

Daytona AC4 WD im Überblick:

  • Materialmix aus Glattleder und Textil
  • elastischer, weicher Schaftrand
  • Textilfutter aus 100 Prozent Polyester
  • Schnürsenkel
  • Anziehhilfe (Schlaufe hinten am Schaft)
  • Sicherheit:
  • beidseitiger Knöchelschutz
  • am Knöchel innen gepolstert
  • abriebfeste Schaltverstärkung
  • kunststoffverstärkte Innensohle mit feuerverzinkter Stahleinlage
  • rutschfeste Keil-Gummisohle
  • Größen: 36 - 49
  • Farben: Blau, Grün, Rot, Schwarz, Schwarz-Weiß

11.02.2016 |  Artikel drucken | Senden | Kommentar

DIESEN ARTIKEL KOMMENTIEREN 


  • Marke

    Lade...

  • Modell

    Bitte Marke auswählen!

Vorfreude sichern
Vorfreude sichern
Vom 5. bis 9. Oktober versammelt sich die Biker-Szene auf Deutschlands größter Motorradmesse, der...mehr
Bekleidungsmarkt
Aktuelle Motorrad-Bilder zu: Daytona