Welcher Schuhe eignet sich am besten als Motorrad-City-Boot? 11 Modelle im Vergleich.

Boots, Stiefel und Sneaker für Motoradfahrer City-Schlappen im Test

Leger mit der Maschine zum Stadtbummel. Doch was für ein Schuhwerk ist das passende? Sneaker oder Vintage-Stiefel – welches Konzept geht bei Motorrad-City-Boots am besten auf? Elf Schuhe im Vergleich.

"Wie könnt ihr nur? Turn- und Straßenschuhe fürs Motorradfahren gut finden. An des Fahrers Füße gehören nur echte Motorradstiefel, Punkt. Alles andere ist viel zu gefährlich!" Ja, das stimmt wohl. Typische Verletzungen bei Stürzen betreffen in der Tat häufig die Füße. Das Gruselkabinett ist reichhaltig und angsteinflößend: Bänderrisse, komplizierte Brüche und fiese Quetschungen. Die entstehen insbesondere, wenn man in der Kurve wegrutscht und der Fuß unter die Maschine mit ihrem ganzen Gewicht gerät. Beim Kompartmentsyndrom etwa, einer nach Motorradunfällen nicht seltenen Komplikation, kann sich durch Schwellungen und Einblutungen der um den Knochen liegenden Weichteile der Druck in einem Muskelbereich stark erhöhen. Ist dadurch der Blutfluss über einen längeren Zeitraum beeinträchtigt, kann die Zellstruktur geschädigt und sogar abgetötet werden. Schlimmstenfalls droht eine Amputation. Sind die Füße gut und fest eingebettet, verringert sich das Quetschungsrisiko erheblich. Motorsportler tragen daher Stiefel mit besonders fester und verwindungssteifer Hartschalen-Konstruktion, die wie ein Käfig die Füße vor derlei Unbill schützen sollen.

Nun aber zurück zum Motorradalltag: Nicht jeder kämpft sich für eine kurze Fahrt in die City oder ins Nachbardorf in Grand-Prix-taugliche, Skistiefel ähnliche Plastikbotten, die unbestritten beste Sicherheit bieten. Selbst normale Tourenstiefel nerven so manch Motorradfahrer aufgrund hohen Gewichts beim Fußgängerzonen-Marathon. So greifen viele dann eben doch zum leichten Turnschühchen oder zum bequemen und ausgelatschten Schnürstiefel. Das wiederum finden wir natürlich nicht gut.

Anzeige

Kompromiss aus Komfort und Sicherheit

Die in diesem Vergleich getesteten elf Schuhmodelle sind empfehlenswerter als jeder normale Mode-Sneaker. Zwar kann keiner der Testkandidaten mit Highend-Motorradstiefeln in Sachen Sicherheit mithalten, dazu sind die City-Boots zu kurz und zu weich. Aber das sollen sie auch sein, denn ansonsten wäre der Tragekomfort bei längeren Laufwegen so schlecht, dass man die Schuhe genau wie herkömmliche Motorrad-Boots gerne zu Hause stehen lässt. Den optimalen Kompromiss aus Komfort und Sicherheit zu finden – das ist die Kunst.

Die Hersteller sind in den letzten Jahren diesbezüglich sehr rührig geworden. Sicherlich spielt der Aufwind der Retro- und Vintage-Szene dabei eine große Rolle, denn Fahrer solcher Maschinen unternehmen selten lange Touren und achten bei ihren Stadtfahrten sehr auf ihren Style. Rein funktionelle Tourenstiefel sind selten sexy und deshalb für sie keine Option. Mittlerweile finden sich in Motorradbekleidungsshops aber genügend unterschiedliche Schuhmodelle, um die modischen Geschmäcker zu bedienen, von auf alt gemachten Opastiefeln aus fettem Leder bis hin zu flippigen und bunten Sneakern, die mit Protektoren ausgestattet sind.

Anzeige

Verwindungssteife Sohlen, Verstärkungen und Protektoren

Es werden auch City-Boots mit Klimamembran angeboten. Die können zwar vordergründig beim Wetterschutz punkten, bringen aber meist nur bei kurzen Regenschauern einen Vorteil. Denn selten sind die Schuhe so hoch geschnitten und unter einer wetterfesten Hose verstaut, dass Wasser auch auf Dauer draußen bleibt. Für diesen Vergleich haben wir deshalb auf einen extra Nässetest verzichtet. In der Praxis mit sommerlichen Temperaturen zeigten sich die Membran-Modelle übrigens beim Kriterium Innenklima im Vergleich schwächer, sodass der Ausstattungsvorteil bei diesen Testkandidaten mitunter schnell verfiel.

Entscheidender für ein gutes Ergebnis war ein Prüfzeichen der CE-Norm EN 13634, das von akkreditierten Prüfinstituten wie etwa dem TÜV Rheinland abgesegnet wird. Bescheinigt wird damit, dass es sich um einen Schutzschuh für Motorradfahrer handelt. Das sagt zwar nur bedingt etwas über die tatsächliche Sicherheit des City-Boots aus, denn über die Prüfkriterien kann man sich streiten. Aber immerhin tragen fünf von den elf Modellen ein Prüfzeichen, die Hersteller scheuen offenbar nicht ein unabhängiges Abklopfen ihres Produkts in Sachen Sicherheit.

Aber auch nicht zertifizierte City-Boots können gute Sicherheit bieten. Aufgefallen im Test ist jedenfalls, wie durchdacht manche Konstruktionen sind. Verwindungssteife Sohlen, Verstärkungen und Protektoren an den richtigen Stellen, sehr solides, abriebfestes Obermaterial, feste Nähte. Die Schuhe mögen zwar sehr zivil und modisch aussehen, ein paar von ihnen bieten aber mehr Schutz als viele weniger clever gemachte Normal-Motorradstiefel. Bevor man also loszetert von wegen „Turnschuh auf dem Moped, spinnst du?“, lohnt ein genauer Blick auf den Schuh. Sowie eine Anprobe. Denn erstaunlicherweise patzten gerade einige der am bequemsten aussehenden Biker-Turnschuhe in der Komfortwertung. Dass diese recht kurzen Schuhe nicht beste Sicherheit bieten können, ist nachvollziehbar. Dass sie einem den Stadtbummel vermiesen, weniger. Zum Glück fanden sich unter den unterschiedlichen Konzepten einige City-Boots, die beides waren: gut zu Fuß und gut auf dem Motorrad.

Foto: mps-Fotostudio
BMW Ride (MOTORRAD-Testsieger)
BMW Ride (MOTORRAD-Testsieger)

BMW Ride (MOTORRAD-Testsieger)

Anbieter: BMW Motorrad, Tel. 0 89/1 25 01 62 00, www.bmw-motorrad.de; Preis: 175 Euro; Farbe: Beige mit Dunkelgrau; Größen: 35 bis 48; Obermaterial: Rindsleder (Rau- und Veloursleder); Gewicht (Paar): 1324 g (bei Gr. 43); Schafthöhe: 20,0 cm (bei Gr. 43); Herstellungsland: Rumänien

Plus: Fuß sehr stabil eingebettet, Sohle vorbildlich torsionssteif, ordentliche Verstärkungen und Protektoren, zertifizierter Stiefel; erstklassige Belüftung in Fahrt, super Klima bei Fußgängen; rollen sehr gut ab, Top-Gehkomfort und hohe Alltagstauglichkeit; sehr ausgewogene Passform, Schuh liegt druck- und scheuerstellenfrei an, gute Justierung durch Schnürsystem; einfaches Handling mittels seitlichen Reißverschlusses; gutes Gefühl auf Raste; viele Größen

Minus: Hohes Gewicht für Sneaker; Zehenbox nur mäßig verstärkt; wegen Perforierung wenig regenfest selbst bei kleinen Schauern

Fazit: Ein nach Norm zertifizierter, recht sicherer Motorrad(kurz)stiefel, gleichzeitig bequemer Turnschuh. Der BMW Ride schafft diesen schwierigen Spagat. Der Schuh ist ordentlich auf Kurztouren und top im Alltag.

MOTORRAD-Urteil: sehr gut

Foto: mps-Fotostudio
BMW Urban
BMW Urban

BMW Urban

Anbieter: BMW Motorrad, Tel. 0 89/1 25 01 62 00, www.bmw-motorrad.de; Preis: 220 Euro; Farbe: Schwarz; Größen: 41 bis 48 (Herren), 37 bis 40 (Damen); Obermaterial: Rindsleder; Gewicht (Paar): 1480 g (bei Gr. 43); Schafthöhe: 26,0 cm; Herstellungsland: Rumänien

Plus: Robustes, sehr hochwertiges, wasserabweisendes Leder, prima Verarbeitung; angenehme Passform, erstaunlich hoher Gehkomfort durch biegsame Sohle; Schienbeinschutz, Verstärkungen, Protektoren, zertifizierter Stiefel, guter Abstreifschutz; sehr einfache Handhabung; guter Wetterschutz bei Kälte und Regen; schön direktes Gefühl für Hebel beim Fahren

Minus: Bei Temperaturen über 20 °C staut sich beim Gehen und im Büro die Hitze im Schuh, für lange Spaziergänge zu schwer am Fuß; Schaft reicht hoch und reibt ohne lange Socken am Schienbein; Torsionssteifigkeit der Sohle ausreichend, könnte aber besser sein

Fazit: Sieht aus wie ein Motorradstiefel und ist auch als solcher zertifiziert. Zum Stadtschuh macht den BMW Urban eigentlich nur die bequem abrollende Sohle und zeitlos elegantes Äußeres. Klasse Qualität, aber auch teuer.

MOTORRAD-Urteil: gut

Foto: mps-Fotostudio
Dainese Street Rocker D-WP
Dainese Street Rocker D-WP

Dainese Street Rocker D-WP

Anbieter: Dainese, Tel. 0 89/35 39 67 66, www.dainese.com; Preis: 169,95 Euro; Farbe: Dunkelbraun; Größen: 39 bis 46; Obermaterial: Rindsleder (gebürstet); Gewicht: 1176 g (bei Gr. 43); Schafthöhe: 17,5 cm (bei Gr. 43); Herstellungsland: Rumänien

Plus: Nach Norm zertifizierter Motorradschuh; Klimamembran und gutes, geschmeidiges Leder sorgen für ordentlichen Wetterschutz; sauber verarbeitet, Ausstattung gut; sehr verwindungssteife Sohle, Knöchelprotektoren

Minus: Extrem schwieriger Einstieg, nur mit viel Nachdruck oder Schuhlöffel anzuziehen; Passform unharmonisch, bei je nach Tester passender Größe ausreichend lang, aber viel zu schmal, für normale und etwas breitere Fußformen ungeeignet, weil zu starke Druckstellen im Vorfußbereich; Zehenbox nicht verstärkt; Innenklima eher schwitzig ab 20 °C, geringe Atmungsaktivität; ölige Lederausrüstung färbt ab

Fazit: An sich ein guter und relativ sicherer Motorrad-Sneaker mit guter Ausstattung und schickem Design. Bei der Passform lagen die Schuster des Dainese Street Rockers jedoch phänomenal daneben. Es drückt und zwickt schlimm.

MOTORRAD-Urteil: befriedigend

Foto: mps-Fotostudio
Difi Vintage
Difi Vintage

Difi Vintage

Anbieter: Motoport, Tel. 0 44 56/89 95 71 00, www.motoport.de; Preis: 159,95 Euro; Farbe: Schwarz; Größen: 40 bis 46; Obermaterial: Rindsleder; Gewicht (Paar): 1536 g (bei Gr. 43); Schafthöhe: 18,5 cm (bei Gr. 43); Herstellungsland: China

Plus: Absolut bequemer Ein- und Ausstieg durch seitlichen Reißverschluss, komfortable Handhabung; viel Platz für breite Vorfüße, super Abrollverhalten beim Gehen, schön weich gedämpft, Gewicht fällt nicht weiter auf; in Fahrt Sohle mit viel Grip auf der Raste, gut positionierter Schaltschutz; gut gepolstert, ordentlicher Knöchelschutz außen, robustes, starkes Leder mit hohem Abriebschutz, Ferse gut verstärkt

Minus: Beim Schalten etwas schwammiges, indifferentes Gefühl; bei längeren Fußwegen und bei Büroluft schnell schwitziges Klima im Schuh; hohes Gewicht; Sohle nicht besonders verwindungssteif; Verarbeitung teils nur mäßig

Fazit: Der Difi Vintage macht auf Wanderstiefel der alten Schule. Schaltschutz, Schnürsenkel-­Halteband und grobnarbiges Leder lassen ihn aber eher wie einen billigen Arbeitsschuh
wirken. Egal: superbequem und sicher.

MOTORRAD-Urteil: gut

Foto: mps-Fotostudio
Germot Fashion Vintage
Germot Fashion Vintage

Germot Fashion Vintage

Anbieter: Germot, Tel. 0 61 03/45 91 00, www.germot.de; Preis: 99,90 Euro; Farbe: Schwarz; Größen: 37 bis 47; Obermaterial: Rindsleder; Gewicht (Paar): 1002 g (bei Gr. 43); Schafthöhe: 17,0 cm (bei Gr. 43); Herstellungsland: Pakistan

Plus: Leichter Einstieg, gelungene Passform, Proportionen passen gut, niedriges Gewicht, hoher Tragekomfort auch bei längeren Fußmärschen; Knöchelschützer liegen innen sehr schön an, ordentliche Lederdicke, Zehenbox verstärkt; gute Größenbandbreite; Membran als Regenschutz, klimatisiert passabel bis 20 °C

Minus: Sohle sehr weich, vergleichbar mit herkömmlichen Turnschuhen, wenig steif im Sprunggelenkbereich; viel zu lange Senkel ohne extra Sicherung, können sich leicht an Motorradteilen einhängen; bei Sommerhitze sehr schwitzig; bei Nässe Sohle etwas rutschig auf Rasten und Hebeln

Fazit: Leicht, schnell anzuziehen, modisch, außerdem noch mit Klimamembran ausgestattet. Das Ganze zum Schnapperpreis. Gut? Nein. Als Motorradschuh ist der Germot Fashion Vintage zu schlapp. Eher ein wetterfester Sneaker.

MOTORRAD-Urteil: befriedigend

Foto: mps-Fotostudio
Held Lucero
Held Lucero

Held Lucero

Anbieter: Held, Tel. 0 83 21/6 64 60, www.held.de; Preis: 129,95 Euro; Farbe: Braun, Schwarz; Größen: 37 bis 47; Obermaterial: Rindsleder (Velours); Gewicht: 1256 g (bei Gr. 43); Schafthöhe: 17,5 cm (bei Gr. 43); Herstellungsland: Pakistan

Plus: Belüftung durch großzügige Lederperforationen in Fahrt ausgezeichnet, Fahrtwind spürbar und prima klimatisierend, angenehm an sehr heißen Tagen; gute Größenbandbreite; bequemes Fußbett; breite Abdeckleiste für gut fixierende Schnürsenkel; torsionssteife Sohle

Minus: Sehr schwammig im Mittelfußbereich, gibt wenig Halt und Festigkeit, indirektes Gefühl beim Umsetzen auf den Rasten in Kurven; keine Protektoren, kaum verstärkte Zehenbox, schlechter Abstreifschutz; zu weiter Schnitt, Wülste drücken und scheuern bei längeren Läufen; in der hellbraunen Farbvariante Leder sehr schmutzanfällig; bei Regen kaum Nässeschutz

Fazit: Weder Turnschuhfeeling noch echter Stiefel – der Held Lucero wirkt unausgewogen und bietet zu geringen Tragekomfort beim Gehen und kaum Feedback beim Fahren. Als City-Boots geeignet, aber keine Offenbarung.

MOTORRAD-Urteil: befriedigend

Foto: mps-Fotostudio
Held Cattleman
Held Cattleman

Held Cattleman

Anbieter: Held, Tel. 0 83 21/85 03 22, www.held.de; Preis: 149,95 Euro; Farbe: Braun; Größen: 37 bis 47; Obermaterial: Rindsleder; Gewicht: 1416 g (bei Gr. 43); Schafthöhe: 20,5 cm (bei Gr. 43); Herstellungsland: Pakistan

Plus: Robustes, aber dennoch geschmeidiges Leder, vorbildlich abriebfest, taugliches Schnürsystem fixiert leicht justierbar Stiefel am Fuß; gute Größenbandbreite, leichter Einstieg durch seitlichen Reißverschluss; Sohle mit griffigem Profil, gut für Geheinheiten abseits von befestigten Wegen, angenehmes Futter; guter Wetterschutz

Minus: Schwitziges Innenklima bei Temperaturen oberhalb von 20 °C, Gehkomfort bei längeren Wegen eingeschränkt, Schuhe drücken und scheuern; Passform für Normalfüße fast zu breit, schwammiges Fahrgefühl beim Umsetzen auf Rasten und beim Schalten und Bremsen, geringer Fersenhalt; Gewicht recht hoch

Fazit: Beim Motorradfahren macht der grundsolide, aber nicht gerade preisgünstige Held Cattleman eine gute Figur. Erst per pedes offenbart der schwere Botten einige Komfortschwächen, die im Alltag nerven. Etwas zu einseitig.

MOTORRAD-Urteil: befriedigend

Foto: mps-Fotostudio
Modeka Ramble
Modeka Ramble

Modeka Ramble

Anbieter: Modeka International, Tel. 0 25 21/3 94 20, www.modeka.de; Preis: 94,90 Euro; Farbe: Dunkelgrau; Größen: 37 bis 47; Obermaterial: Rindsleder; Gewicht: 1002 g (bei Gr. 43); Schafthöhe: 15,5 cm (bei Gr. 43); Herstellungsland: Pakistan

Plus: Guter Grip auf Rasten und direktes Gefühl für Hebel; sehr geringes Gewicht, prima Tragekomfort in Fahrt; gute Größenbandbreite; verstärkter Zehenbereich; Zusatz-Schnürsenkel

Minus: Leder dünn und Qualität dürftig, Verarbeitung nachlässig, lieblos aufgesetzter Schaltschutz; Schnürsenkel zu lang, verfangen sich leicht in Fahrzeugteilen, keine besondere Absicherung vorhanden; sehr instabile, wenig verwindungssteife Konstruktion, zu weiche und dünne Sohle; synthetisches, schwitziges Futter, schlechtes Innenklima schon unter 20 °C, kaum Wärmeleistung; Nähte drücken, Vorfußbereich fällt schmal aus, geringer Gehkomfort

Fazit: Der Modeka Ramble ist eher ein Freizeit-Turnschuh mit Alibi-Motorradfunktion. Geringe Sicherheit und schlechter Wetterschutz gepaart mit geringem Tragekomfort im Alltag – günstig, aber City-Biker werden nicht glücklich.

MOTORRAD-Urteil: ausreichend

Foto: mps-Fotostudio
Rev’it Rodeo
Rev’it Rodeo

Rev’it Rodeo

Anbieter: Rev’it, Tel. 00 31/4 12/69 67 40 (NL), www.revit.eu; Preis: 189,99 Euro; Farbe: Braun, Schwarz; Größen: 40 bis 46; Obermaterial: Rindsleder; Gewicht (Paar): 1314 g (bei Gr. 43); Schafthöhe: 22,5 cm (bei Gr. 43); Herstellungsland: Portugal

Plus: Tolle Lederhaptik und -qualität, Schaltschutz elegant aufgesetzt; schön fest zu schnüren, sehr guter Abstreifschutz, sehr verwindungssteif, Knöchelprotektoren innen und außen sitzen gut, Fersenbereich und Zehenbox gut verstärkt, reicht ordentlich schützend über die Knöchel, zertifizierter Stiefel; guter Halt auf Rasten und Hebeln, gutes Fahrgefühl, rutschfeste Sohle

Minus: Rollen beim Gehen steif und holzig ab, wirken schwerer als tatsächliches Gewicht, wenig luftdurchlässig, bei sommerlichen Temperaturen über 20 °C eingeschränkter Tragekomfort und geringe Alltagstauglichkeit; recht hohes Gewicht; umständlich anzuziehen; wenige Größen

Fazit: Als wäre er Opas Kiste entsprungen – der Rev’it Rodeo kann mit qualitativ sehr hochwertigem Leder, passablen Sicherheitswerten (Zertifizierung nach Norm) sowie viel Fahrkomfort punkten. Genau richtig für Vintage-Fans.

MOTORRAD-Urteil: gut

Foto: mps-Fotostudio
Sidi Insider
Sidi Insider

Sidi Insider

Anbieter: Jopa Racing, Tel. 00 31/5 47/38 27 17 (NL), www.jopa.nl; Preis: 107,40 Euro; Farbe: Braun uni und mit Camouflage, Grau, Schwarz; Größen: 38 bis 46; Obermaterial: Kunstleder (Lorica); Gewicht: 1014 g (bei Gr. 43); Schafthöhe: 15,5 cm (bei Gr. 43); Herstellungsland: China

Plus: Ausgezeichnete Passform, Proportionen passen gut, sehr bequem, hoher Tragekomfort beim Fahren und Gehen, fühlen sich am Fuß sehr leicht an; Schuh liegt fest an, sehr direktes Gefühl beim Schalten und Bremsen; Protektorenschalen am Knöchel innen und außen, verstärkte Zehenbox, Ferse sicher eingebettet

Minus: Vergleichsweise weiche und glatte Sohle; niedrige Schafthöhe, kaum Schutz im Übergang von Bein zu Fuß, großflächig verwendetes textiles Gewebe mit im Vergleich zu Leder geringerem Abriebschutz, mäßiger Abstreifschutz; magere Ausstattung

Fazit: Der Sidi Insider ist die richtige Wahl für passionierte Turnschuhträger, die aber beim Motorradfahren zumindest etwas Sturzschutz wollen. Der leichte und bequeme Schuh bietet eine gute Minimallösung in Sachen Sicherheit.

MOTORRAD-Urteil: gut

Foto: mps-Fotostudio
Vanucci Tifoso VTS4
Vanucci Tifoso VTS4

Vanucci Tifoso VTS4

Anbieter: Louis, Tel. 0 40/73 41 93 60, www.louis.de; Preis: 99,99 Euro; Farbe: Braun; Größen: 41 bis 46; Obermaterial: Rindsleder (Velours); Gewicht: 1214 g (bei Gr. 43); Schafthöhe: 19,0 cm (bei Gr. 43); Herstellungsland: Thailand

Plus: Viel Bewegungsfreiheit, animiert zu dynamischer Fahrweise, Schuh liegt dennoch ordentlich eng und gut am Fuß an, prima funktionierendes Schnürsystem; Knöchelprotektor an Innen- und Außenknöchel, solides, abriebfestes Obermaterial, Abstreifschutz und Schafthöhe passabel, zertifizierter Stiefel; luftiges 3-D-Futter

Minus: Gehkomfort eher mäßig, Nähte drücken und scheuern; Knöchelschützer-Schalen recht tief platziert, erzeugen in Fahrt Druckstellen; etwas lustlose Verarbeitung; Sohle zu weich und wenig torsionssteif, Zehenbox und Fersenbereich nur minimal verstärkt; bei höheren Temperaturen über 20 °C schnell schwitzig

Fazit: Der Vanucci Tifoso trägt das Norm-Prüfzeichen, ist also ein zertifizierter Motorradschuh. Sicherheit auf dem Bike: befriedigend. Alltagswertung für den schicken, aber nicht so bequemen Sneaker: auch nur befriedigend.

MOTORRAD-Urteil: befriedigend

So testet MOTORRAD

City-Boots sollten auf dem Motorrad und eben auch gut zu Fuß zu gebrauchen sein. Neben unseren üblichen Fahrtests auf einer viel Fahrdynamik und somit motorradspezifische Fußbewegungen fordernden Bergstrecke sind wir folglich mit den einzelnen Testmustern auch zu ausgiebigen Stadtmärschen ausgerückt. Dabei zeigte sich, wie abrollfreundlich und bequem die Schuhe im Alltag sind. Beim Wetterschutz stand kein extra Nässetest an, bewertet wurden Kälte- und Nässeschutz (zum Beispiel durch dicke Futter, hydrophobiertes Obermaterial oder Membran-Ausstattung). Demgegenüber stand die Klimatisierung für Sommer, Büro und Stadtbummel. Die beste Balance aus Wetterschutz und Klimatisierung (Belüftungen, atmungsfreundliches Material) punktete am meisten. Neben der Bewertung von Ausstattung und Verarbeitung zählte vor allem die Sicherheitsausstattung: Verstärkungen, Protektoren, Dämpfung, Abstreifschutz, Torsionssteifigkeit der Sohle und abriebfestes Obermaterial zählten hier besonders viel.

MOTORRAD-Endwertung

Passform/
Tragekomfort
SicherheitWetterschutz/
Klimatisierung
Ausstattung/
Verarbeitung
SummePlatzierung
Maximale Punktzahl40302010100
BMW Ride37271588701
Rev‘it Rodeo29281598102
BMW Urban30261397803
Difi Vintage32241477704
Sidi Insider35181377305
Germot Fashion Vintage32161366706
Vanucci Tifoso VTS430181176607
Held Cattleman25211176408
Held Lucero26161266009
Dainese Street Rocker D-WP21201175910
Modeka Ramble28101055311

Ein fesch aussehender Sneaker gewinnt. Ausgerechnet der von BMW – von denen man kaum hippes Schuhwerk erwartet. Aber die Bayern haben alles richtig gemacht und prima Sicherheit mit sehr gutem Komfort und modischem Kick verbunden. Überraschend, dass auf den drei Folgeplätzen schwere lederne, aber erstaunlich bequeme Vintage-Stiefel leichtere Biker-Turnschuhe ausstechen. Welche aber trotzdem sehr ordentlich sind. Am Modeka zeigt sich allerdings, dass ein nur leicht modifizierter, wenig Sicherheit bietender Freizeitschuh schnell abgehängt wird.

Foto: Thorsten Dentges
Für Slawomir Niewrzol (29) kommt das Modell Ride von BMW auf den ersten Platz.
Für Slawomir Niewrzol (29) kommt das Modell Ride von BMW auf den ersten Platz.

Hitliste der Tester

Slawomir Niewrzol (29)
    1. BMW Ride
    2. Sidi
    3. Revi’it
    …
    9. Germot
    10. Dainese

Thorsten Dentges (44)
    1. BMW Ride
    2. Difi
    3. Rev’it
    …
    9. Dainese   
   10. Modeka

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote