Supersport-WM Kevin Wahr als einziger Deutscher dabei

Jetzt ist es amtlich: 2014 wird es in der Supersport-WM einen deutschen Fahrer geben – in einem deutschen Team. Kevin Wahr, IDM Supersport-Champion von 2013, 24 Jahre alt und in Nagold zu Hause, hat den Sprung in die WM geschafft.

Foto: IDM-Presse

Den Saisonauftakt am 23. Februar in Australien hatte Wahr zuerst überhaupt nicht auf dem Rechner. „Wir  wollten nur die Europarennen fahren. Alles andere hatte ich mir wegen der Fracht, dem Zoll und dem Aufwand als Fahrer in einem Privatteam gar nicht vorstellen können. Aber als ich Anfang Januar in Barcelona bei WM-Vermarkter  DORNA war, wurde mir gesagt, dass man nur Interesse an mir habe, wenn ich die Saison komplett bestreite. Dann wurde ich über die Kosten aufgeklärt. Ich hatte sie mir schlimmer vorgestellt.“ Finanziell abgesichert ist Wahr noch nicht. „Wenn es ganz mies läuft, muss ich vorzeitig den Stecker ziehen. Aber ich hoffe, doch noch ein bis zwei Sponsoren zu finden.“

Anzeige
Foto: Wiessmann

Der WM-Vermarkter wollte Wahr als Dauerstarter

Seine beiden Yamahas werden bereits am kommenden Montag zur Rennstrecke auf Phillip Island verschifft. Drei Tage nach den Motorrädern beginnt für den gelernten Bankkaufmann und das Team RS Wahr by Kraus Racing die Reise nach Australien. Tuner Lothar Kraus hat den Yamaha-Motoren laut WM-Reglement noch ein paar Pferdchen verpasst. Es ist die IDM-Siegermaschine von 2013, aufgepeppt durch Änderungen an der Nockenwelle und am Getriebe, wie es in der WM erlaubt ist. Die Daten vom Prüfstand stimmen Wahr positiv. Auf dem Motorrad saß er aber seit Oktober nicht mehr. „Normalerweise wäre ich ohne Test nicht einmal zum IDM-Auftakt gefahren“, sinniert er, „ aber auf Phillip Island gibt es am Montag und Dienstag vor dem Rennen noch genügend Gelegenheit zu Fahren  Im Prinzip habe ich sogar einen Luxus-Einstand: Auf der einen Seite handelt es sich zwar um eine neue Serie, neue Strecken und neue Gegner. Andererseits kenne ich meine Motorräder, die funktionieren, und mein Team, dem ich absolut vertraue. Das kann nicht jeder behaupten.“

Nach acht in Folge gewonnen IDM-Rennen in 2013 glaubt Wahr auch an WM-Erfolge. „Fahrer wie Kenan Sofuoglu und Co. sind zwar eine andere Welt für mich, aber die Jungs kurz dahinter sind vom Niveau auch nicht sehr viel besser als ich.“

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel