Superbike-WM Misano Superbike-WM Misano

Schon traditionell unter der Piratenflagge unterwegs, konnte Aprilia- Werksfahrer Max Biaggi auch die beiden Superbike-WM-Rennen unter dem Patronat der früheren Seeräuber-Republik San Marino im italienischen Misano für sich entscheiden.

Foto: 2snap
Der vor zwei Jahren komplett umgestaltete und in seiner Fahrtrichtung umgedrehte Misano World Circuit liegt eindeutig in Italien, kaum fünf Kilometer entfernt vom inzwischen auch bei den einheimischen Urlaubern wieder sehr angesagten Adriastrand Rimini-Riccione-Misano-Cattolica. Die alljährlichen Rennen zur Superbike-WM aber werden organisiert von der Motorsportföderation FSM des Kleinstaats San Marino, beheimatet auf einem Felsen im Hinterland der Adriaküste, auch nur ein paar Steinwürfe von der Misano-Piste entfernt.

Und die älteste Republik der Welt zeigt sich nicht nur folkloristisch omnipräsent während der gesamten Veranstaltung - Polizisten in opulentesten Fantasieuniformen, Kolonnen von schwarzen Limousinen der Marken Lancia und Alfa Romeo, aus denen höchst würdevolle Menschen in schwarzen Anzügen mit ebenso schwarzen Sonnenbrillen steigen. Nein, San Marino gründete sich auch auf Generationen äußerst erfolgreicher Piraten, was bis heute nicht verleugnet wird.

Ideale Bedingungen also für Aprilia-Werksfahrer und Superbike-WM-Tabellenführer Max Biaggi, der sich und seine trotz aller Rossi-Mania nach wie vor sehr zahlreichen Tifosi schon länger als Freibeuterbande sieht. In beiden Rennen und den Qualifikationstrainings an seinem 39. Geburtstag musste sich der Römer im Zeichen der Totenkopf-Flagge jedoch erst einmal ganz heftig mit zwei anderen älteren Herren auseinander setzen.

Ex-Weltmeister Troy Corser, kaum ein halbes Jahr jünger als Biaggi, konnte in Misano seinen leicht verblassten Ruf als "Mister Superpole" aufpolieren. Der Australier stellte erstmals eine BMW auf die Pole Position eines Superbike-WM-Rennens - mit dem überaus komfortablen Vorsprung von einer halben Sekunde auf den von Biaggi angeführten Rest.

Die 43. Pole seiner Superbike-WM-Karriere konnte der notorische Blitzstarter Corser zur Führung ummünzen, auch wenn Biaggis Aprilia von der Startlinie weg sogar etwas schneller war. Resolut setzte sich die BMW mit der Startnummer elf ausgangs der Startschikane wieder an die Spitze: Wer vier Wochen zuvor im Miller Motorsports Park in den USA vom 14. Startplatz kommend als Zweiter in die erste Kurve einbog, kann sich eben auch aus der besten Startposition durchsetzen.

Führungsfahrten von Troy Corser auf der BMW sind längst nichts Sensationelles mehr in der Superbike-WM. Allerdings hatten sie bisher immer eher geringe Halbwertszeiten. In Misano jedoch hielt Mister Superpole seinen Platz an der Sonne zumindest im ersten Rennen bis ins letzte Renndrittel. Erst in der 17. von 24 Runden musste Corser Biaggis Aprilia ziehen lassen, ehe zwei Runden später auch noch der ebenfalls schon 37-jährige Ducati-Privatfahrer Carlos Checa das bisher beste Superbike-WM-Ergebnis für BMW verhinderte und Corser Rang zwei entriss.

Der auch mit zunehmendem Alter immer noch äußerst perfektionistische Corser konnte und wollte sich allerdings nicht ein weiteres Mal auf das reifenmordende BMW-Fahrwerk heraus reden. "Die BMW war heute gut genug, um zu gewinnen", stellte er klar, "leider habe ich zwei kleine Fehler gemacht. Und dann bist du halt ruck zuck aus der Sonne."

BMW-Motorsportchef Berthold Hauser werden diese Worte dennoch gefreut haben. Biaggi und Checa haben sich ebenfalls freundlich bedankt. Im zweiten Rennen durfte sich der Australier dann wieder nur sechs Runden an der Spitze erfreuen, ehe ihn ein anderer Römer ohne Totenkopf verdrängte und er bis ins Ziel sogar auf Rang zehn zurückfiel. Ducati-Werksfahrer Michel Fabrizio konnte sich jedoch auch nur zwei Runden vor seinem Lokalrivalen Biaggi halten, der im Anschluss unwiderstehlich seinen vierten Doppelsieg in der Superbike-WM-Saison 2010 erbeutete und nun schon mit Respektabstand vor dem britischen Suzuki-Werksfahrer Leon Haslam, dem Zweiten des zweiten Misano-Rennens, auf WM-Eroberungskurs segelt.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel