SUPERBIKE*IDM auf dem Red-Bull-Ring (21. bis 23. Juni 2013) Superbike-Titelverteidiger Nigon siegt zweimal

Bestes Wetter, tolle Bergkulisse und packender Motorradsport in neun Klassen – die SUPERBIKE*IDM begeisterte an diesem Wochenende 8.200 Besucher bei ihrem Gastspiel auf dem Red Bull Ring. "Wir haben uns hier in der Steiermark sehr wohl gefühlt. Nachdem das Rennen auf dem Red Bull Ring zu Jahresbeginn für einige Wochen auf der Kippe stand, sind wir glücklich, dass wir den Fans und allen Beteiligten nun ein tolles Rennwochenende auf dieser Strecke bieten konnten", resümierte SUPERBIKE*IDM-Geschäftsführer Bert Poensgen.

Foto: SUPERBIKE*IDM

Bei den Superbikes ist Titelverteidiger Erwan Nigon zurück. Der Franzose vom Team VanZon Remeha BMW) gewann beide Rennen auf dem Red Bull Ring vor Matej Smrz (Yamaha Motor Deutschland by Monster Energy). Sie schnappten damit dem derzeit Führenden in der Gesamtwertung, Damian Cudlin (RAC Racing), wichtige Punkte weg.

Smrz führte das Feld im ersten Rennen in die erste Kurve, doch als Spitzenreiter kam bereits Nigon aus Runde eins zurück, dem Michael Ranseder (Honda Holzhauer Racing Promotion) folgte. Smrz hatte sich auf der dritten Position eingereiht. Cudlin tauchte als Achter auf. Während Nigon sich absetzen konnte, entwickelte sich dahinter ein Windschatten-Duell zwischen Ranseder und Smrz, das der Tscheche auf den letzten Metern gewann.

Im zweiten Rennen stürzte Cudlin bereits in Kurve zwei. Nigon führte das Feld erneut vor Ranseder an. Hinter ihm wurden die weitere Podiumsbelegung in der drittletzten Runde geklärt: Smrz und Reiterberger pressten sich im Doppelpack an den bis dahin Zweitplatzierten Ranseder vorbei.

Anzeige

Superstock 1000

In der Superstock 1000-Klasse, die gemeinsam mit den Superbikes an den Start geht, aber getrennt gewertet wird, drehte Daniel Sutter (Kawasaki) – nach vier Siegen von BMW-Pilot Bastien Mackels bei den vergangenen beiden Läufen – die Reihenfolge wieder um und sicherte sich zweimal Platz 1. Mackels musste sich in beiden Rennen mit Platz 2 begnügen und hat nun in der Gesamtwertung nur noch vier Punkte Vorsprung vor Sutter.

IDM-Videos 2013

Anzeige

Supersport 600

Auch bei den Supersportlern gab es am Ende mit Lokalmatador Stefan Kerschbaumer einen Doppelsieger. Dominierte bei der Startaufstellung noch Kawasaki die erste Startreihe, konnte der Yamaha-Pilot in der letzten Runde das Double perfekt machen.

Von Startposition 10 gestartet, erkämpfte sich Markenkollege Pepijn Bijsterbosch mit Platz zwei den ersten Podiumsplatz in seiner SUPERBIKE*IDM-Karriere. Kevin Wahr machte recht schnell klar, dass er nichts anbrennen lässt und mischte bereits ab der zweiten Runde ganz vorne mit. Nach mehreren Positionswechseln war dem Yamaha-Piloten des Teams RS Wahr ERC am Ende Platz drei nicht mehr zu nehmen.

Moto3

Auch in der Moto3 galt an diesem Wochenende das Motto „Doppelsieg“. Beim heutigen zweiten Rennen fuhren die drei Bestplatzierten in der selben Reihenfolge über die Ziellinie wie gestern: Neuzugang Karel Hanika (Freudenberg Racing Team) vor Maximilian Kappler (Racing Team Germany) und Jonas Geitner (ebenfalls Freudenberg Racing). Nur dass es diesmal zwischen den beiden Ersten noch enger zuging. Sie wurden anschließend zum leitenden Sportkommissar zitiert, der sie wegen zu harter Fahrweise verwarnte und für das nächste Rennen unter besondere Beobachtung stellte.

Sidecars

Bei den Sidecars fielen die Tabellenführer André Kretzer und Jens Lehnertz (Sidecar F1) in ihrem heutigen Rennen zunächst bis auf den letzten Platz zurück. Als die bislang Führenden Mike Roscher/Uwe Neubert (LCR BMW) nach einem unfreiwilligen Ausflug aus der Kurve zurückfielen und kurz darauf auch noch das Gespann der Gaststarter Grabmüller/Wechselberger die Box ansteuern musste, fanden sich Kretzer/Lehnertz plötzlich an der Spitze des Feldes wieder und gaben diese Position auch nicht mehr her. Das Podium komplettierten die Schweizer Teams Jakob Rutz/Thomas Hofer und Peter Schröder/Anna Burkard.

Nächstes Rennen: Schleiz (2. bis 4. August 2013) mit Moto2

Nach einer sechswöchigen Pause findet das nächste Rennwochenende der SUPERBIKE*IDM 2013 vom 2. bis 4. August auf dem Schleizer Dreieck statt. Die Fans der SUPERBIKE*IDM können sich ab dem Rennwochenende auf dem Schleizer Dreieck auf noch mehr Abwechslung in den Starterfeldern freuen. Denn ab dem fünften Saisonlauf 2013 sind auch Moto2-Motorräder startberechtigt. Sie gehen mit der Klasse Supersport 600 ins Rennen.

„Wir möchten auch Fahrern von Moto2-Maschinen die Möglichkeit geben, in der SUPERBIKE*IDM an den Start zu gehen. Daher haben wir uns zu dieser Reglementänderung entschlossen“, erklärt Josef Hofmann, Geschäftsführer des Serienpromoters MotorEvents HMP GmbH. „Es werden jedoch keine Meisterschaftspunkte an diese Starter vergeben, sondern es erfolgt lediglich eine Veranstaltungs- bzw. Tageswertung.“

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote