Suzuki Bandit 1250

Foto:
Hersteller: Suzuki

2012

Die Banditen von Suzuki vertrauen auf exklusiv konstruierte Motoren statt auf umerzogene Triebwerke aus Sportlern. Deshalb waren die Ingenieure so frei, der großen Bandit deutlich mehr als eine Superbike-Maß einzuschenken. Die Bandit macht nach wie vor das Beste aus ihren Möglichkeiten: sanftmütig-kraftvollen Schub ab 2000 Touren, wie es im Alltag und auf Touren gefällt. Der wassergekühlte Vierer ist eine Wucht, ihm verzeiht jeder den rauen Charme bei Ansprech-und Lastwechselverhalten, zumal er sich beim Verbrauch wieder als Musterschüler gibt. Recht straff ist das Fahrwerk, was Solofahrern mehr Sportsgeist bringt als bei mancher Konkurrentin. Ordentliche Bremsen und ein gutes ABS: Die Suzi ist eine tolle Zweierkiste. Und sie macht Suzuki richtig Freude, ist sie doch auch 2011 das bestverkaufte Modell der Marke. Die S-Version bietet hinter der höhenverstellbaren Scheibe ausreichenden Windschutz.

Technische Daten Suzuki Bandit 1250 (WVCH)
Modelljahr 2011
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 79,0 / 64,0 mm
Hubraum 1255 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,5
Leistung 72,0 kW ( 97,9 PS ) bei 7500 /min
Max. Drehmoment 108 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 130 mm / 136 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1485 mm
Lenkkopfwinkel 64,7 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 475 kg
Höchstgeschwindigkeit 225 km/h
Preis
Neupreis 9190 Euro
Anzeige

2011

Die Banditen von Suzuki vertrauen auf exklusiv konstruierte Motoren, also keine umerzogenen Triebwerke aus Sportlern. Deshalb waren die Ingenieure so frei, der großen Bandit deutlich mehr als eine Superbike-Maß einzuschenken. Die Bandit macht nach wie vor das Beste aus ihren Möglichkeiten: sanftmütig-kraftvollen Schub ab 2000 Touren, wie ihn der Alltag gebrauchen kann und wie er Touren versüßt. Der wassergekühlte Vierer ist eine Wucht, ihm verzeiht jeder den rauen Charme bei Ansprech-und Lastwechselverhalten, zumal er sich beim Verbrauch wieder als Musterschüler gibt. Recht straff ist das Fahrwerk, was Solofahrern mehr Sportsgeist bringt als bei mancher Konkurrentin. Ordentliche Bremsen und ein gutes ABS: Die Suzi ist eine tolle Zweierkiste. Und sie macht Suzuki richtig Freude, ist sie doch auch in diesem Jahr das bestverkaufte Modell der Marke. Die S-Version bietet hinter der höhenverstellbaren Scheibe ausreichenden Windschutz.

Technische Daten Suzuki Bandit 1250 (WVCH)
Modelljahr 2011
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 79,0 / 64,0 mm
Hubraum 1255 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,5
Leistung 72,0 kW ( 97,9 PS ) bei 7500 /min
Max. Drehmoment 108 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 130 mm / 136 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1485 mm
Lenkkopfwinkel 64,7 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 475 kg
Höchstgeschwindigkeit 225 km/h
Preis
Neupreis 9190 Euro

2010

Die Banditen von Suzuki vertrauen auf exklusiv konstruierte Motoren, also keine umerzogenen Triebwerke aus Sportlern. Deshalb waren die Ingenieure so frei, der großen Bandit deutlich mehr als eine Superbike-Maß einzuschenken. 2010 trägt das den Hubraum umhüllende Gehäuse Schwarz, außerdem wurden der vormals klassische (oder klobige) Rundscheinwerfer zur dynamisch (oder neumodisch) gereckten Variante umkonstruiert und das Heckdesign entschlackt. Die Bandit macht nach wie vor das Beste aus ihren Möglichkeiten: sanftmütig-kraftvollen Schub ab 2000 Touren, wie ihn der Alltag gebrauchen kann und wie er Touren versüßt. Der wassergekühlte Vierer ist eine Wucht, ihm verzeiht jeder den rauen Charme bei Ansprech- und Lastwechselverhalten, zumal er sich beim Verbrauch wieder als Musterschüler gibt. Recht straff ist das Fahrwerk, was Solofahrern mehr Sportsgeist bringt als bei mancher Konkurrentin. Ordentliche Bremsen und ein gutes ABS: Die Suzi ist eine tolle Zweierkiste. Die S-Version bietet hinter der höhenverstellbaren Scheibe ausreichenden Windschutz. Das Koffersystem aus dem Suzuki-Zubehör soll für 2010 überarbeitet werden. Hoffentlich bleibt es so stabil, wie es war; vielleicht wird es etwas filigraner.

Technische Daten Suzuki Bandit 1250 (WVCH)
Modelljahr 2010
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 79,0 / 64,0 mm
Hubraum 1255 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,5
Leistung 72,0 kW ( 97,9 PS ) bei 7500 /min
Max. Drehmoment 108 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 130 mm / 136 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1485 mm
Lenkkopfwinkel 64,7 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 475 kg
Höchstgeschwindigkeit 225 km/h
Preis
Neupreis 9190 Euro

2009

Die Banditen von Suzuki vertrauen auf exklusiv konstruierte Motoren, also keine umerzogenen Triebwerke aus Sportlern. Deshalb waren die Ingenieure so frei, der großen Bandit gleich mal fünf Viertele einzuschenken. Sie macht das Beste draus, nämlich ab 2000 Touren sanftmütig-kraftvollen Schub. Genau so, wie es der Alltag gebrauchen kann und wie es Touren versüßt. Dieser wassergekühlte Vierer ist eine Wucht, ihm verzeiht jeder seinen rauen Charme in den Disziplinen Ansprech- und Lastwechselverhalten, zumal er sich beim Verbrauch wieder als Musterschüler gibt. Recht straff ist das Fahrwerk der Bandit. Das bringt Solofahrern mehr Sportsgeist als bei mancher Konkurrentin und passt perfekt zum Soziusbetrieb. Dann noch ordentliche Bremsen und ein gutes ABS dazu: Die Suzi ist eine tolle Zweierkiste. Wer die halbverkleidete S-Version wählt, genießt hinter der höhenverstellbaren Scheibe noch ausreichenden Windschutz, im Suzuki-Zubehör gibt's das passende Verkleidungsunterteil und große Koffer mit einem stabilen, aber etwas grobschlächtigen Trägersystem. Damit wird die Bandit dann zum Reisedampfer.

Technische Daten Suzuki Bandit GSF 1250 (WVCH)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 79,0 / 64,0 mm
Hubraum 1255 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 10,5
Leistung 72,0 kW ( 97,9 PS ) bei 7500 /min
Max. Drehmoment 108 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Doppelschleifenrahmen
Federweg vorn/hinten 130 mm / 136 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 240 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1485 mm
Lenkkopfwinkel 64,7 °
Nachlauf 104 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 475 kg
Höchstgeschwindigkeit 225 km/h
Preis
Neupreis 8290 Euro
Anzeige
Anzeige