Suzuki GSX-R 1000

Foto: Suzuki
Hersteller: Suzuki

Aktuelle Gebrauchtangebote

2015

Die 2017er-Suzuki GSX-R 1000 verspricht zusätzlich zu ihrem 202 PS starken Vierzylinder und nur 203 Kilogramm Gewicht (inklusive ABS) ein umfangreiches Elektronikpaket mit vielen Racing-Features. Zwei Einspritzdüsen pro Zylinder, elektronisch gesteuerte Drosselklappen, längenvariable Ansaugtrichter, Gyrosensoren für alle drei Raumachsen, Traktionskontrolle, Quickshifter, Launch-Control u.v.m. Außerdem kommt sie mit variabler Ventilsteuerung - für saubere Gasannahme und ideale Kontrolle bei niedrigen Drehzahlen mit optimaler Leistungsentfaltung bei hohen Drehzahlen.

Technische Daten Suzuki GSX-R 1000 (k.A.)
Modelljahr 2015
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 74,5 / 57,3 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,9
Leistung 136,0 kW ( 185,0 PS ) bei 11500 /min
Max. Drehmoment 117 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Ja
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 66,5 °
Nachlauf 98 mm
Leergewicht vollgetankt 205 kg
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 14790 Euro
Anzeige

2014

Der alternde Star bekam zum Jubiläum 2013 eine rote Nase aufgesetzt. Die ist für 2014 wieder passé, technisch ändert sich nach der Modellpflege 2012 auch für die neue Saison aber nichts. Die Modellkonstanz macht im Preis reduzierte Vorjahresmodelle attraktiv. Radial verschraubte Brembo-Zangen verzögern die 1000er standesgemäß, der bärige Motor bescherte ihr einen Etappensieg im Motorkapitel beim Megatest der Supersportler 2012. Gewichts- wie leistungsmäßig war die Suzi also vorne mit dabei. Da sie sich jedoch dem allgemeinen Trend zu Fahrerassistenz- beziehungsweise Fehlerausbügelungssystemen jeder Art weiterhin konsequent verweigert, sind Siege in Vergleichstests wohl nicht mehr zu erringen. Sie sortiert sich im hinteren Mittelfeld ein, was angesichts des hohen Niveaus der Konkurrenz beachtlich ist. Mit elektronischen Helferlein wäre aber mehr drin - vielleicht zum 30-jährigen Jubiläum.

Technische Daten Suzuki GSX-R 1000 (WVCJ)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 74,5 / 57,3 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 136,0 kW ( 185,0 PS ) bei 11500 /min
Max. Drehmoment 117 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 66,5 °
Nachlauf 98 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 391 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 14790 Euro

2013

Der alternde Star bekommt 2013 eine rote Nase aufgesetzt. Eine Million GSX-R aller Hubraumklassen sind seit 1985 gebaut worden, so sagt es die Plakette auf der oberen Gabelbrücke. So wird es 1985 Jubi-Modelle geben. Technisch ändert sich zum für 2012 aufgewerteten, weiter erhältlichen Normal- Modell nichts. Radial verschraubte Brembo-Zangen verzögern die 1000er standesgemäß, der bärige Motor bescherte ihr einen Etappensieg im Motorkapitel beim Megatest der Supersportler. Gewichts- wie leistungsmäßig ist die Suzi also ganz vorne mit dabei. Da sie sich jedoch dem allgemeinen Trend zu Fahrerassistenz- beziehungsweise Fehlerausbügelungssystemen jeder Art weiterhin konsequent verweigert, sind Siege in Vergleichstests wohl nicht mehr zu erringen. Sie sortiert sich im hinteren Mittelfeld ein, was angesichts des hohen Niveaus der Konkurrenz beachtlich ist. Mit elektronischen Helferlein wäre aber mehr drin - vielleicht zum 30-jährigen Jubiläum.

Technische Daten Suzuki GSX-R 1000 (WVCJ)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 74,5 / 57,3 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 136,0 kW ( 185,0 PS ) bei 11500 /min
Max. Drehmoment 117 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 66,5 °
Nachlauf 98 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 391 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 14790 Euro

2012

Natürlich fallen die Änderungen am 2012er-Modell der GSX-R 1000 sofort auf - wenn die 2011er daneben steht. Die fette Vier-in-zwei-Anlage wich einem einzelnen Endtopf, und vorne verbeißen sich nun radial verschraubte Brembo-Zangen in 0,5 Millimeter dünnere Bremsscheiben. Nicht nur leichter, auch durch innermotorische Maßnahmen harmonischer und sparsamer soll sie geworden sein, die Neue. Bei den Kleinen GSX-R Modellen haben diese Maßnahmen Erfolg gezeitigt. Gewichts- und vermutlich auch leistungsmäßig dürfte die Suzi also künftig wieder vorne mitspielen im Reigen der Supersportler, auf der Bremse ebenso. Da sie sich jedoch dem allgemeinen Trend zu Fahrerassistenz- beziehungsweise Fehlerausbügelungssystemen jedweder Art weiterhin konsequent verweigert, dürften Siege in künftigen Vergleichstests wohl nicht so einfach werden.

Technische Daten Suzuki GSX-R 1000 (WVCJ)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 74,5 / 57,3 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 136,0 kW ( 185,0 PS ) bei 11500 /min
Max. Drehmoment 117 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 66,5 °
Nachlauf 98 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 391 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 14790 Euro

2011

Für 2011 waren die Kleinen dran, da muss die 1000er zurückstecken und sich mit Oberflächenkosmetik – andere Aufkleber und Farbe – begnügen. Dabei wäre durchaus Handlungsbedarf, soll der Slogan „Own the racetrack“ wieder Gültigkeit bekommen. Lag die große GSX-R beim letzten Superbike Vergleichstest in der Alltagswertung noch im Mittelfeld, so landete sie beim Abschlussduell auf der Rennstrecke abgeschlagen auf dem letzten Platz. Einzig ihr Vierzylinder überzeugt durch herausragendes Lastwechselverhalten und Laufruhe, ist bei Ansprechverhalten und Leistung ganz vorne mit dabei. Sparsam ist er auch noch. Und sorgt dann auf der Rennstrecke für respektable Rundenzeiten, obwohl die Kilo-Gixxer weder im Handling noch bei der Kurvenstabilität überzeugen konnte. Auch auf der Bremse oder sind andere besser, zumal elektronische Helferlein wie ABS und Traktionskontrolle auch in diesem Segment Einzug halten. Und Punkte bringen, nur eben nicht für die Suzi.

Technische Daten Suzuki GSX-R 1000 (WVCY)
Modelljahr 2011
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 74,5 / 57,3 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 136,0 kW ( 185,0 PS ) bei 12000 /min
Max. Drehmoment 117 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 125 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 66,2 °
Nachlauf 98 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 13990 Euro

2010

Selten zuvor hat sich ein Superbike so stabil und gut verkauft wie Suzukis GSX-R 1000. Die Honda Fireblade mit ihrem Sport-ABS kam da ziemlich ungelegen, und deshalb hat die Gixxer alles unternommen, um auf der Strecke und bei der Zulassungsstelle wieder in Front zu gehen. Ein klareres Design mit ruhigeren Linien sollte dabei helfen, vor allem die beiden geschwungenen Titan-Endschalldämpfer machen sich gut. Und sind gleichzeitig Teil einer Leistungskur, die in 185 PS Spitzenleistung gipfelt und schon in niedrigen und mittleren Drehzahlen eine souveräne Kraftentfaltung bietet. „Mittlere Drehzahlen“ enden für die GSX-R 1000 ungefähr bei 6500/min; ab dieser Marke brennt die Hütte. Für brennende Hütten wiederum ist das Fahrwerk abgestimmt: Die 43er-Upside-down-Gabel kommt ohne Dämpfungskartusche aus – Stichwort „Big Piston Fork“ – und bietet demzufolge Reserven, die sogar für den Rennstreckenbetrieb ausreichen. Mit dem zügigen Betrieb auf schlagloch- und querfugenbewehrten Landstraßen ist sie allerdings überfordert; hier könnte sie sensibler reagieren. Wenn die Straßen winkelig werden, entpuppt sich die GSX-R 1000 außerdem als etwas unhandlich; in weiten Bögen fühlt sie sich wohler.

Technische Daten Suzuki GSX-R 1000 (WVCY)
Modelljahr 2010
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 74,5 / 57,3 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 136,0 kW ( 185,0 PS ) bei 12000 /min
Max. Drehmoment 117 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 125 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 66,2 °
Nachlauf 98 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 13990 Euro

2009

Selten zuvor hat sich ein Superbike so stabil und gut verkauft wie Suzukis GSX-R 1000. Die aktuelle Honda Fireblade kam da ziemlich ungelegen, und deshalb unternimmt die komplett neue Gixxer alles, um auf der Strecke und bei der Zulassungsstelle wieder in Front zu gehen. Ein klareres Design mit ruhigeren Linien soll dabei helfen, vor allem die beiden geschwungenen Titan-Endschalldämpfer machen sich gut. Und sind gleichzeitig Teil einer Leistungskur, mit der die 185 PS der Vorgängerin übertrumpft werden sollen. Etwas weniger Hub und etwas mehr Bohrung, angehobene Verdichtung, neue Nockenprofile, neu gestaltete Brennräume mit größeren Titanventilen, so lauten die wichtigsten Veränderungen, damit nicht nur die Endleistung steigen, sondern sich auch die Kraftentfaltung im unteren und mittleren Drehzahlbereich verbessern konnte. Unter anderem dank anders positionierter Getriebewellen fällt das Motorgehäuse kürzer aus, den gewonnenen Platz nutzten die Techniker für einen kürzeren Hauptrahmen. Trotz verringerten und nun rekordverdächtig kurzen Radstands wuchs die Schwinge. Die vorderen Bremsen werten Monoblock-Zangen auf.

Technische Daten Suzuki GSX-R 1000 (WVCY)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 74,5 / 57,3 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 136,0 kW ( 185,0 PS ) bei 12000 /min
Max. Drehmoment 117 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 125 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 66,2 °
Nachlauf 98 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 13890 Euro

2008

Im Jahr 2007 kämpften die Superbikes wieder auf gleichem Niveau, denn alle traten in Euro-3-Form an. Wer deshalb einen neuen Spitzenreiter erwartet hatte, wurde enttäuscht: Obwohl 15 Kilogramm schwerer als ihre epochale Vorgängerin, siegte im Vergleichstest von MOTORRAD wieder die Suzuki GSX-R 1000. G-Kats kosteten zwar bis in mittlere Drehzahlen spürbar Biss, aber der tatsächlich 180 PS starke Vierer geht weiterhin in gewohnter Unmittelbarkeit ans Gas und entfaltet oberhalb von 7000 Touren ein wahres, wunderbares Furioso. Hinzu kommt ein stabiles, durchaus gutmütiges Fahrwerk, das wohltuenden Landstraßenkomfort vermitteln kann und sich dank präziser Verstellmöglichkeiten passgenau auf jede Rennstrecke einstellen lässt. Nur die superhandliche Yamaha R1 kann’s einen Hauch besser. Mit jener teilt die GSX-R eine beinahe komfortable Sitzposition hinter einer effizienten Verkleidung, dank verstellbarer Rasten kriegt nun jeder seine Füße richtig unter. Die markigen und wohldosierbaren Bremsen komplettieren ein technisches First-Class-Arrangement, die Verarbeitung steht dem nicht nach.

Technische Daten Suzuki GSX-R 1000 (WVCL)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 73,4 / 59,0 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,5
Leistung 136,0 kW ( 185,0 PS ) bei 12000 /min
Max. Drehmoment 117 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 125 mm / 135 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1415 mm
Lenkkopfwinkel 66,2 °
Nachlauf 98 mm
Leergewicht vollgetankt 208 kg
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 13490 Euro

2007

Der jeweilige Rhythmus in den Modellwechseln wollte es so: Die GSX-R musste nachsitzen. Während alle anderen japanischen 1000er-Supersportler bereits zur letzten Saison im Euro-3-Trimm antraten, kam die Seriensiegerin in MOTORRAD-Vergleichstests erst dieses Jahr dran. Eine Frage der Ehre, dass die Leistung nicht sinken sollte. Erstaunlich jedoch, dass Suzuki acht zusätzliche PS gefunden hat, und zwar ohne grundsätzlichen Neuaufbau des Motors. Von überarbeiteten Ein- und Auslasskanälen ist die Rede, von neuen Einspritzdüsen mit nunmehr zwölf statt zuvor vier Löchern. Doch die Leistungssuche wird beinahe beiläufig erläutert. Nachdem schon die alte GSX-R 1000 ihre gewaltige Power höchst manierlich und berechenbar dargeboten hat, agiert Suzuki diesbezüglich äußerst souverän. Vielleicht speiste sich der Handlungsbedarf sowieso nur aus dem misslichen Umstand, dass die scharfen Geräuschwerte einen schwereren Auspuff verlangten, der das Leistungsgewicht der Neuen unter jenes der Alten gesenkt hätte. Was nicht nur durch besagte acht Pferdchen, sondern auch durch eine sinnvolle Verwendung von Titan und Aluminium vermieden werden konnte. Wie bisher sammelt ein unter dem Motor platzierter Vorschalldämpfer die Abgase, aber statt einseitig rechts entlässt er sie jetzt auch links aus einem stummeligen Endtopf. Dieses Arrangement zentralisiert die Massen um die Motorradmitte, was die Handlichkeit fördert. Der Rahmen sieht nur so aus wie der alte, wurde aber im Hinblick auf genau definierte Steifigkeiten komplett neu entwickelt und besteht aus nur mehr fünf Gussteilen. Hinten schließt sich eine noch steifere Schwinge an, die Federelemente wurden ebenfalls überarbeitet, vorn wie hinten lässt sich nun auch die Druckstufe im High- wie Lowspeed-Bereich variieren. Jedweder Form von Lenkerschlagen stemmt sich neuerdings ein elektronisch kontrollierter Lenkungsdämpfer entgegen. In Summe also eine Meisterleistung in Akribie, und genau damit haben die Japaner ihre Supersportler so unerreichbar gut gemacht.

Technische Daten Suzuki GSX-R 1000 (WVCL)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 73,4 / 59,0 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,5
Leistung 136,0 kW ( 185,0 PS ) bei 12000 /min
Max. Drehmoment 117 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 125 mm / 135 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1415 mm
Lenkkopfwinkel 66,2 °
Nachlauf 98 mm
Leergewicht vollgetankt 208 kg
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 390 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis 13490 Euro

2006

Es war zu erwarten: Suzuki würde sich bei den großen Supersportlern nicht die Butter vom Brot nehmen lassen und gegen die renovierten respektive neuen Modelle der Mitbewerber gehörig nachlegen. So geschah es zur Saison 2005, als die neue GSX-R 1000 antrat, wieder die Führung einzunehmen. Relativ locker bestätigte sie diesen Anspruch im MOTORRAD-Vergleichstest – und stürmte dann auch die Verkaufslisten. Die GSX-R-Kunden haben klug gewählt. Weil die Ingenieure ein kluges Motorrad auf die Räder stellten. Erkannt haben, dass Brutalität nur kurz fasziniert, schlau definierte Leistungsabgabe dagegen für immer. Ohne an Spontaneität eingebüßt zu haben, geht der bis dato stärkste 1000er bei unteren und mittleren Touren schön berechenbar ans Gas, malt seine mustergültige Leistungskurve stets ein wenig oberhalb der Wettbewerber aufs Messblatt und entwickelt übers gesamte Drehzahlband zudem mehr Drehmoment. Letzteres mündet – auch dank gelungener Gesamtübersetzung – im bislang besten bei MOTORRAD verzeichneten Durchzug. Solche Wunder erfordern wundersame Technik, von den doppelt ausgeführten Drosselklappen der Einspritzanlage über winzig kleine Kolbenhemden bis hin zu Titanventilen repräsentiert der schmale Vierer den aktuellen Stand der Dinge. Und weiß sich bestens aufgehoben in einem ebenso modernen wie klugen Fahrgestell. Auch hier lag der Entwicklungsschwerpunkt auf Fahrbarkeit, weshalb sich der Fahrer hinter einem recht kurzen Tank gemütlich einrichten darf, sein Sitzpolster keinem Folterinstrument mehr gleicht und die Federelemente auf Landstraßen brav ihren Dienst versehen. Serienmäßig kämpft ein Dämpfer gegen Lenkerschlagen, das beruhigt nicht nur auf holprigen Landstraßen. Den Preis, deshalb auf der Rennstrecke einen Hauch schwerfälliger in enge Kurven zu kommen, den zahlen alle gern. Zumal An- und Abreise bestens gelingen: Rutschkupplung und bestens dosierbare Power-Stopper erleichtern das brutale Anbremsen, und beim Herausbeschleunigen kann eh nichts anbrennen.

Technische Daten Suzuki GSX-R 1000 (WVB6)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 73,4 / 59,0 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,5
Leistung 131,0 kW ( 178,2 PS ) bei 11000 /min
Max. Drehmoment 118 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm k.A.
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 66,2 °
Nachlauf 96 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2005

Vor 20 Jahren stand in Köln auf der Intermot ein Motorrad, das den Leuten gab, worauf sie viel zu lange gewartet hatten: Renntechnik. Endlich wagte ein Hersteller den Transfer kompromisslosen Leichtbaus von der Strecke auf die Straße, endlich Schluss mit übergewichtigen Allroundern, die nie und nimmer das ihnen schamlos aufgedruckte Attribut Sport verdienten. GSX-R 750 stand auf dem blauweißen Ausstellungsstück. Heute mutet dieser offen gut 100 PS starke Renner unschuldig an, allemal im Vergleich mit dem jüngsten Spross dieser Familie. Obwohl die 1000er des Jubiläumsjahrgangs ganz die Uroma ist: Sie will schlicht das stärkste und schnellste Superbike sein. Zu diesem Zweck – das war nach dem letztjährigen Wettrüsten der japanischen Konkurrenz klar – mussten die Ingenieure radikal vorgehen. Also: Ein kompakterer Leichtmetall-Brückenrahmen umfasst den Motor seitlich, dank eines kürzeren Tanks rückt der Fahrer weiter nach vorn. Er gebietet über ein 178-PS-Powerpaket, das zwar äußerlich noch an den alten Motor erinnert, aber vor allem im Zylinderkopf etliche Veränderungen erfuhr. Die Titanventile wurden deutlich leichter, die Auslässe größer, der Brennraum kompakter, die Verdichtung höher. Die noch mal leichteren Kolben tragen reibungsärmere Ringe, das Kolbenhemd – eigentlich nicht mal mehr ein Hemdchen – wurde kürzer und dünner. Kurbel- und Ausgleichswelle wurden neu taxiert, am Ende kann der Vierventiler glatte 1000 Touren mehr drehen. Auf dass er immer satt befüllt werde, gibt’s modifizierte Doppeldrosselklappen-Gehäuse mit größerem Saugrohrdurchmesser. Schmaler fiel die gesamte Gemischbildungseinheit aus, damit der Rahmen in diesem Bereich knapper geschnitten werden kann und für den Fahrer mehr Platz zum Turnen bleibt. Die Titan-Auspuffanlage mündet in einem originellen Stummel-Schalldämpfer. Die Federungskomponenten sind vom Feinsten, die radikal radiale Bremsanlage ebenso.

Technische Daten Suzuki GSX-R 1000 (WVB6)
Modelljahr 2005
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 73,4 / 59,0 mm
Hubraum 999 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung k.A.
Leistung 131,0 kW ( 178,2 PS ) bei 11000 /min
Max. Drehmoment 118 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 66,2 °
Nachlauf 96 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 295 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2004

Abwarten und Tee trinken. Warum sollte Suzuki in Hektik ausbrechen, nur weil alle anderen Japaner tolle 1000er entwickeln? Klar, dass an der nächsten Ausbaustufe GSX-R schon gebastelt wird, aber für dieses Jahr muss sich wirklich erst zeigen, ob die bärenstarke Suzuki überhaupt gefährdet werden kann. Reihenweise MOTORRAD-Testsiege belegen, wie fantastisch Fahrwerk und Motor gerieten, die unbedingte Rennstreckentauglichkeit attestierten ihr die Profis beim Master Bike 2003: absolute Bestzeit. Doch das Schönste kommt noch: Mit etwas Bedacht kann dieses souveräne Kraftwerk sogar Alltag, geht weich ans Gas, lenkt präzise ein. Wie gesagt: mit etwas Bedacht.

Modell: Suzuki GSX-R 1000
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2003

Die GSX-R 1000 war bisher unter den supersportlichen Big Bikes das Synonym für Leistung pur. Bei ihrem Erscheinen vor zwei Jahren deklassierte sie mit ihrem explosiven Triebwerk und dem steifen Fahrwerk die Konkurrenz regelrecht. Und auch in der Superstock-Rennszene demonstriert sie eindrucksvoll, dass der Weg aufs Siegerpodest nur über sie führt. Doch die Wettbewerber schlafen nicht und haben nachgelegt. Grung genug für Suzuki, sämtliche Register für 2003 neu zu ziehen. Daher überarbeiteten die Techniker den Reihenvierzylinder in unzähligen Details und fanden nochmals Leistung. Durch Reduzierung der Pumpverluste mittels großer Fenster zwischen den Zylindern im Kurbelgehäuse und weiterem Feintuning addieren sich zu den opulenten 160 PS neuerdings weitere vier. Zusätzliche Optimierungsmaßnahmen an der komplett neuen Verkleidung sollen die GSX-R noch schneller machen, ebenso die Ram-Air-Einlässe, die dank des nun horizontal eingebauten Scheinwerfers näher zur Mitte rückten und damit günstiger im Bereich des maximalen Staudrucks platziert sind. Die auf 10,2 Liter Volumen angewachsene Airbox soll das üppige Drehmoment nochmals steigern.

Neben den motorischen Maßnahmen und der Aerodynamik kümmerten sich die Ingenieure von Suzuki ausgiebig um das Fahrwerk. Der komplett neue Brückenrahmen aus Aluprofilen hat bei zwei Kilogramm weniger Gewicht sogar eine höhere Steifigkeit. Damit dürfte die neue GSX-R 1000 die 200-Kilogramm-Hürde knacken. Feinheiten wie die kohlenstoffbeschichteten Gleitrohre sollen das Ansprechverhalten der Upside-down-Gabel verbessern. Bleibt nicht zuletzt die Bremsanlage mit den aus dem Rennsport bekannten, radial verschraubten Vierkolben-Bremssätteln. Die steifere Befestigung erlaubt bei gleicher Bremsleistung nicht nur den Verzicht auf die schwereren Sechskolbensättel, sondern auch die Reduzierung des Durchmessers der Bremsscheiben im Vorderrad von 320 auf 300 Millimeter. Diese Maßnahme reduziert die Kreiselkräfte und fördert die Handlichkeit. Das gesamte Paket an Modifikationen verspricht also noch mehr Performance.

Modell: Suzuki GSX-R 1000
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2002

Die 2017er-Suzuki GSX-R 1000 verspricht zusätzlich zu ihrem 202 PS starken Vierzylinder und nur 203 Kilogramm Gewicht (inklusive ABS) ein umfangreiches Elektronikpaket mit vielen Racing-Features. Zwei Einspritzdüsen pro Zylinder, elektronisch gesteuerte Drosselklappen, längenvariable Ansaugtrichter, Gyrosensoren für alle drei Raumachsen, Traktionskontrolle, Quickshifter, Launch-Control u.v.m. Außerdem kommt sie mit variabler Ventilsteuerung - für saubere Gasannahme und ideale Kontrolle bei niedrigen Drehzahlen mit optimaler Leistungsentfaltung bei hohen Drehzahlen.

Technische Daten Suzuki GSX-R 1000 (WVBL)
Modelljahr 2002
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 73,0 / 59,0 mm
Hubraum 988 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,0
Leistung 118,0 kW ( 160,5 PS ) bei 10800 /min
Max. Drehmoment 110 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 190/50 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Sechskolben-Festsattel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1410 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 96 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 375 kg
Höchstgeschwindigkeit 285 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige