Suzuki GSX-R 600

Suzuki GSX-R 600 (2015)
Foto: Suzuki
Hersteller: Suzuki

Aktuelle Gebrauchtangebote

2015

Modell: Suzuki GSX-R 600
Hubraum: 599 ccm
Leistung KW (PS): 92,5 (126,0)
Zylinder: R 4
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit: 260 km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 810
Trockengewicht: k.A.

Anzeige

2014

Als ausgeglichener Charakter kommt die vergleichsweise leichte GSX-R 600 rüber, dazu neutral und stabil, dass es eine Freude ist. Der 600er-Vierzylinder ist naturgemäß eine Drehorgel, gefällt aber durch Laufkultur, geht sanft ans Gas und knausert mit dem Sprit. Die Brembo-Monobloc-Bremsen agieren auf höchstem Niveau, allerdings kommt ABS auch in der 600er-Klasse immer mehr in Mode. Gegen erstarkte Konkurrenz war nur der vierte Platz drin.

Technische Daten Suzuki GSX-R 600 (WVC3)
Modelljahr 2013
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,9
Leistung 92,5 kW ( 125,8 PS ) bei 13500 /min
Max. Drehmoment 70 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1385 mm
Lenkkopfwinkel 66,3 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis 10490 Euro

2013

Ein Sportfahrwerk mit famosem Handling, prima Rückmeldung und sogar so etwas wie Komfort, befand der MOTORRD-Test - Sieg nach Punkten. Dazu neutral und stabil, dass es eine Freude ist. Der 600er-Vierzylinder ist naturgemäß eine Drehorgel, gefällt aber durch Laufkultur und knausert mit dem Sprit. Die Brembo-Monobloc-Bremsen agieren auf höchstem Niveau, bis auf Honda müssen auch alle anderen Modelle in diesem Segment ohne ABS auskommen.

Technische Daten Suzuki GSX-R 600 (WVC3)
Modelljahr 2013
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,9
Leistung 92,5 kW ( 125,8 PS ) bei 13500 /min
Max. Drehmoment 70 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1385 mm
Lenkkopfwinkel 66,3 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis 10490 Euro

2012

Auch weil die GSX-R 600 bei Vergleichstests auf der Straße wie auf der Rennstrecke langsam nach hinten durchgereicht wurde, wurde es Zeit für ein Update. Den stumpfen Bremsen brachten radial angedockte Vierkolben-Festsättel neuen Biss, dem Übergewicht rückten die Suzuki-Techniker mit einer detailverliebten Diät zu Leibe und machten die kleine Suzi 10 Kilogramm leichter. Allein beim Schalldämpfer waren 1,7 Kilo zu holen. So konnte das Leistungsgewicht ohne Steigerungen bei Spitzenleistung und Drehmoment verbessert werden. Heraus kam ein Sportfahrwerk mit famosem Handling, messerscharfer Rückmeldung und glasklarer Transparenz. Obendrein neutral und stabil, dass es eine wahre Freude ist. Der 600er-Vierzylinder ist naturgemäß eine Drehorgel, gefällt aber durch Laufkultur und knausert mit dem Sprit. Die Brembo-Monobloc-Bremsen agieren auf höchstem Niveau, bis auf Honda müssen auch alle anderen Modelle in diesem Segment ohne ABS auskommen.

Technische Daten Suzuki GSX-R 600 (WVC3)
Modelljahr 2012
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,9
Leistung 92,5 kW ( 125,8 PS ) bei 13500 /min
Max. Drehmoment 70 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1385 mm
Lenkkopfwinkel 66,3 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis 11890 Euro

2011

Auch weil die GSX-R 600 bei Vergleichstests auf der Straße wie auf der Rennstrecke langsam nach hinten durchgereicht wurde, wurde es Zeit für ein Update. Den stumpfen Bremsen bringen radial angedockte Vierkolben-Festsättel neuen Biss, dem Übergewicht rückten die Suzuki-Techniker mit einer detailverliebten Diät zu Leibe und machten die kleine Suzi 9 Kilogramm leichter. Allein beim Schalldämpfer waren 1,7 Kilo zu holen. So konnte das Leistungsgewicht ohne Steigerungen bei Spitzenleistung und Drehmoment verbessert werden. Die neue Upside-down-Gabel soll noch sensibler ansprechen und stabiler führen, 15 Millimeter weniger Radstand, der kürzere Abstand zwischen Fahrerplatz und Lenker sowie der um 3 Grad nach hinten gedrehte Motor verbessern die Handlichkeit. Der überarbeitete, extrem kurzhubige Vierzylinder wurde auf effizientere Verbrennung und geringere Innenreibung hin optimiert, mit dem Ziel, den Verbrauch um 10 Prozent zu senken.

Technische Daten Suzuki GSX-R 600 (WVC3)
Modelljahr 2011
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,9
Leistung 92,5 kW ( 125,8 PS ) bei 13500 /min
Max. Drehmoment 70 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1385 mm
Lenkkopfwinkel 66,3 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis 11890 Euro

2010

Ausgerechnet Suzuki, mit der GSX-R 750 von 1984 Vorreiter der radikalen Supersport-Bewegung, liefert den besten Allrounder im aufgeregten Vergleichsfeld. Weit entfernt von der Rennstreckenfixierung einer Yamaha R6 oder den extremen Gegebenheiten an Bord der Triumph Daytona 675, gibt die GSX-R 600 auf Landstraßen wie Rennstrecken eine sehr gelassene, aber keinesfalls langweilige Vorstellung. Ihr Motor entspricht in jeder Hinsicht dem Stand der Dinge, geht sauber ans Gas und entfaltet seine auch unten rum beachtliche Leistung schön gleichmäßig. Zivilisierter kann derzeit keiner, nicht mal Honda, und damit harte Anbremsmanöver nicht in unzivilisiertes Gehoppel ausarten, ist eine prima funktionierende Anti-Hopping-Kupplung an Bord. Das Fahrwerk verträgt härtesten Rennstreckeneinsatz, Präzision und Rückmeldung sind bei anderen jedoch ausgeprägter. Dafür verzeiht die Suzi kleine Fehler ihres Fahrers besser. Und der muss ihr nachsehen, dass sie im anspruchsvollen Feld der 600er-Supermodels nicht eben die Leichteste ist. Dem Preis auf Konkurrenzniveau entspricht die gute Verarbeitung.

Technische Daten Suzuki GSX-R 600 (WVCV)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 92,0 kW ( 125,1 PS ) bei 13500 /min
Max. Drehmoment 69 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 66,3 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 378 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis 10490 Euro

2009

Ausgerechnet Suzuki, mit der GSX-R 750 von 1984 Vorreiter der radikalen Supersport-Bewegung, liefert den besten Allrounder im aufgeregten Vergleichsfeld. Weit entfernt von der Rennstreckenfixierung einer Yamaha R6 oder den extremen Gegebenheiten an Bord der Triumph Daytona 675, gibt die GSX-R 600 auf Landstraßen wie Rennstrecken eine sehr gelassene, aber keinesfalls langweilige Vorstellung. Ihr Motor entspricht in jeder Hinsicht dem Stand der Dinge, geht sauber ans Gas und entfaltet seine auch unten rum beachtliche Leistung schön gleichmäßig. Zivilisierter kann derzeit keiner, nicht mal Honda, und damit harte Anbremsmanöver nicht in unzivilisiertes Gehoppel ausarten, ist eine prima funktionierende Anti-Hopping-Kupplung an Bord. Das Fahrwerk verträgt härtesten Rennstreckeneinsatz, Präzision und Rückmeldung sind bei anderen jedoch ausgeprägter. Dafür verzeiht die Suzi kleine Fehler ihres Fahrers besser. Und der muss ihr nachsehen, dass sie im anspruchsvollen Feld der 600er-Supermodels nicht eben die Leichteste ist. Dem Preis auf Konkurrenzniveau entspricht die gute Verarbeitung.

Technische Daten Suzuki GSX-R 600 (WVCV)
Modelljahr 2009
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 92,0 kW ( 125,1 PS ) bei 13500 /min
Max. Drehmoment 69 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1405 mm
Lenkkopfwinkel 66,3 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 378 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis 10490 Euro

2008

Der Blick auf den nun dreifachen Scheinwerfer ist nötig, um die neue auf Anhieb von der alten GSX-R 600 zu unterscheiden. Dennoch hat der Supersportler turnusmäßig das ganze Renovierungs-Programm durchlaufen, damit Honda, Yamaha und Triumph wieder zu packen sind. Der mit Titanventilen bestückte Zylinderkopf seines Vierzylinders wurde neu gestaltet, um eine noch bessere Füllung zu erreichen. Neue Kolben sorgen für eine höhere Verdichtung, acht statt vorher vier Löcher in seinen Einspritzdüsen verteilen den Sprit feiner und sollen so das Ansprechverhalten verbessern. Ein neuer Rechner bringt das Motormanagement auf Trab, und wie bei Hayabusa und GSX-R 1000 darf der Fahrer nun per Handschalter zwischen drei unterschiedlichen Mappings wählen. Sie passen die Leistungsentfaltung unterschiedlichen Bedingungen an. Am Heckrahmen wurde ordentlich Gewicht gespart, auch Räder und vordere Bremsscheiben mussten ein paar Gramm lassen. Es bleibt natürlich bei hochwertigen Komponenten wie voll einstellbaren Federelementen, radial verschraubten Bremszangen sowie der segensreichen Anti-Hopping-Kupplung.

Technische Daten Suzuki GSX-R 600 (WVCV)
Modelljahr 2008
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,8
Leistung 92,0 kW ( 125,1 PS ) bei 13500 /min
Max. Drehmoment 68 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,2 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 378 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis 10490 Euro

2007

Neben Yamaha R6 und Triumph Daytona 675 stand sie bei den letztjährigen Premierenfeiern etwas abseits. Tatsächlich kann die GSX-R 600 nicht ganz jenen technologischen und ästhetischen Glanz verströmen. Aber was zählt, ist auf’m Platz, und da haben die Suzuki-Supersportler noch immer eine gute Figur abgegeben. Vor allem auf der Rennstrecke punkten das gute Fahrwerk und die tollen Bremsen. Die Anti-Hopping-Kupplung trägt zu schnellen Zeiten das Ihre bei. Auf öffentlichen Straßen dagegen überzeugt die sehr ausgewogene Suzi mit alltagsfreundlicher Motorabstimmung, unbeirrbarem Lenkverhalten und beinahe langstreckentauglicher Sitzposition.

Technische Daten Suzuki GSX-R 600 (WVCE)
Modelljahr 2007
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,5
Leistung 92,0 kW ( 125,1 PS ) bei 13500 /min
Max. Drehmoment 68 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,2 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt 191 kg
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis 10290 Euro

2006

Fortschritt entsteht, wenn man an den Fortschritt glaubt. Natürlich hätte Suzuki schon vor Jahren sagen können: Jetzt reicht’s, mehr als diese oder jene GSX-R braucht kein Mensch. Dann wären wir uns in 50 Jahren zwar alle vorgekommen wie die Ostdeutschen mit ihrem Trabi, aber zunächst mal hätte keiner was gemerkt. Fortschritt entsteht natürlich auch durch Wettbewerb, und weil ein siegfähiges Bike nett zum Fahrer sein muss, spielt in allen Entwicklungsstuben nicht per se Leistung die erste Geige, sondern das Bemühen, sie bestens kontrollierbar auf die Straße zu bringen. Weshalb beim Entwurf zum neuen GSX-R-Chassis – identisch für 600er und 750er – das Pferd von hinten aufgezäumt wurde. Eine längere Schwinge reduziert die Veränderungen in der Fahrwerksgeometrie beim Beschleunigen und Bremsen. Also wuchs die Schwinge. Gleichzeitig sollte der knappe Radstand von 1400 Millimetern gewahrt bleiben, wegen der Handlichkeit. Also musste das Motorgehäuse schrumpfen, weshalb die Lage der Kurbel- sowie der beiden übereinander liegenden Getriebewellen verändert wurde. Wir lernen: Alles hängt mit allem zusammen. Vier Titanventile tanzen über dem nach wie vor 67 Millimeter großen Kolben, die Profile der Nocken wurden nochmals geschärft. Das Gemisch bereitet eine Einspritzung auf, doppelte Drosselklappen dosieren es, die Verdichtung beträgt nun 12,5:1. Die Abstände zwischen den einzelnen Zylindern schrumpften, ein schlaues Design der Einlasskanäle erlaubt eine sehr kompakte Drosselklappeneinheit, am Ende wurden in jeder Richtung ein paar Millimeter und beim Gewicht gar ein ganzes Kilogramm gespart. Das ist Fortschritt. 124 statt 120 PS, das ist erst recht Fortschritt. Eine Anti-Hopping-Kupplung sowieso, desgleichen die sehr sinnhaften Bemühungen um die Unterbringung der Auspuffanlage. Alles konzentriert sich schwerpunktgünstig unterhalb des Motors, das ganze Gerede um die aerodynamischen Vorteile von Underseat-Schalldämpfern ist damit Schnee von gestern. Obwohl es gestern noch Fortschritt war.

Technische Daten Suzuki GSX-R 600 (WVCE)
Modelljahr 2006
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung 12,5
Leistung 92,0 kW ( 125,1 PS ) bei 13500 /min
Max. Drehmoment 68 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 120 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 310 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Einkolben-Schwimmsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,2 °
Nachlauf 97 mm
Leergewicht vollgetankt 191 kg
Sitzhöhe 810 mm
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 260 km/h
Preis
Neupreis k.A.

2005

Die vergleichsweise konservativ gezeichnete GSX-R hat aus ihrer Jugend eine Tugend gemacht: Platz eins im MOTORRAD-Vergleichstest gegen die anderen und rundweg ein Jahr älteren Japan-600er. Dem konventionell seitlich mündenden Schalldämpfer ist aber auch ein hochmoderner Einspritz-Motor vorgelagert, der bis hin zu Titanventilen auf nichts verzichtet, was Leistung verspricht. Und der dennoch die optimistische Werksangabe verfehlt. Was soll’s, wenn er stets gut ans Gas geht und nicht auf Höchstdrehzahlen angewiesen ist? Wenn er in einem hervorragend abgestimmten, voll einstellbaren Fahrwerk steckt und sein Mütchen an tollen Bremsen kühlen darf.

Modell: Suzuki GSX-R 600
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2004

Nachdem letztjährig alle anderen durften, wollte jetzt auch Suzuki. Eine tolle 600er noch toller machen. Die Traummaße heißen derzeit 67/42,5, von Honda und Kawasaki vorgegeben für Bohrung und Hub, bei Suzuki realisiert in Zylindern, die in einem Stück mit dem oberen Kurbelgehäuse gegossen werden. Titanventile gehören zum guten Ton, vor allem, wenn man in höchsten Drehzahlen tönen möchte, Feinstschliff an Kolbenringen und Zylinderlaufbahnen ebenso. Der Rahmen wirkt relativ konventionell, aber auch er wurde allüberall leichter, schmaler, steifer. Dazu erlesenste Showa-Federelemente, schon entsteht ein Racer, der nur optisch zahmer wirkt als CBR oder R6.

Modell: Suzuki GSX-R 600
Hubraum:  ccm
Leistung KW (PS):  ()
Zylinder: R 0
Takt: Viertakt
Höchstgeschwindigkeit:  km/h
Verbrauch: 
Sitzhöhe: 
Trockengewicht: 

2002

Suzukis Supersportlerin in der 600er-Klasse, die GSX-R 600, geht im Gegensatz zu den Mitbewerbern unverändert in die neue Saison. Mit ihrem potenten, nominell 116 PS starken Triebwerk und dessen Einspritzung mit Doppeldrosselklappen wird sie auch in der kommenden Saison ein gewichtiges Wörtchen im Reigen der 600er-Sportfraktion mitreden können. Allein: Ihr extrem spurstabiles Fahrwerk könnte eine Frischzellenkur in Sachen Handling vertragen. Beim Windschutz kann sie dagegen Pluspunkte gegenüber der Konkurrenz verbuchen. Ihre Abgasreinigung mittels Sekundärluftsystem ist leider nicht mehr up to date.

Technische Daten Suzuki GSX-R 600 (WVBG)
Modelljahr 2002
Motor
Zylinderzahl, Bauart 4 , Reihenmotor
Bohrung/Hub 67,0 / 42,5 mm
Hubraum 599 cm³
Ventile pro Zylinder vier Ventile pro Zylinder
Verdichtung k.A.
Leistung 85,0 kW ( 115,6 PS ) bei 13000 /min
Max. Drehmoment 68 Nm
Zahl der Gänge Sechsganggetriebe
Hinterradantrieb O-Ring-Kette
Fahrwerk, Räder, Bremsen
Rahmen Brückenrahmen
Federweg vorn/hinten 125 mm / 130 mm
Reifen 120/70 ZR 17 , 180/55 ZR 17
Bremse vorn/hinten 320 mm Vierkolben-Festsättel / 220 mm Zweikolben-Festsattel
ABS Nein
Maße und Gewichte
Radstand 1400 mm
Lenkkopfwinkel 66,0 °
Nachlauf 96 mm
Leergewicht vollgetankt k.A.
Sitzhöhe k.A.
Zulässiges Gesamtgewicht 380 kg
Höchstgeschwindigkeit 254 km/h
Preis
Neupreis k.A.
Anzeige
Anzeige