5. Lauf zur Int. Supermoto-DM Umbruch Ost

Foto: Veranstalter
Ein Meer in Orange: Hainbach (7), Welink (9), Hiemer (1) und Götz (18)wollen´s in der Prestige Open wissen.
Ein Meer in Orange: Hainbach (7), Welink (9), Hiemer (1) und Götz (18)wollen´s in der Prestige Open wissen.
Motorsportfans kennen den Eurospeedway Lausitz als eine Motorsportanlage, die mit ihren gigantischen Dimensionen in Deutschland, ja in ganz Europa ihresgleichen sucht. Anstatt sich auf den Asphaltbändern des riesigen Highspeed-Ovals zu verlieren, wählte die Supermoto-Zunft, wie üblich, ihren eigenen Weg: Die 1300 Meter lange Strecke wurde kurzerhand im Fahrerlager und auf einem angrenzenden Schotterplatz layoutet - welche die von erfahrenen Eurospeedway-Fans in weiser Voraussicht mitgebrachten Ferngläser wenigstens ein einziges Mal überflüssig werden ließen.

So bekam die für Supermoto-Verhältnisse magere Kulisse von etwa 2000 Zuschauern die Kämpfe um die Platzierungen wohl so hautnah wie noch nie zu sehen. Wie etwa den ungefährdeten Doppelsieg in der Prestige 450-Klasse von KTM-Werkspilot Jürgen Künzel, dessen erdrückende Dominanz die Aufmerksamkeit auf den aktuellen Kampf um die Vizemeisterschaft lenkt. Anstatt dem Suzuki-Fahrer Dirk Spaniol und KTM-Jungstar Michi Herrmann nutzte 50 Kilometer nördlich von Dresden allerdings der 25-jährige Tscheche Petr Vorlicek (Suzuki) seine Chance und besetzt mit zwei fein herausgefahrenen zweiten Plätzen den vorläufig zweiten Rang in der Tabelle.

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote