5. Lauf zur Int. Supermoto-DM Völlig Durchgedreht

Grafik: Joos
Die Straßen-IDM war bereits im Mai da, die Superbike-WM wird im September gastieren - da kommt die Int. Deutsche Supermoto-Meisterschaft am 23. und 24. Juli gerade recht, um die Motorradsport-Fans im östlichen Sachsen und Brandenburg bei Laune zu halten. Passend zu dieser gigantischen Anlage im ehemaligen Braunkohle-Tagebaugebiet, wird auch das Teilnehmerfeld, das größte der bisherigen Saison werden. Abgesehen von den beiden Top-Klassen den Prestige 450 und Prestige Open werden sämtliche Cups und Markenpokale in dieser Disziplin bei der Premiere in der Lausitz antreten.

Wobei die Supermoto-Piste vom allgegenwärtigen Gigantismus verschont bleiben wird. Die für diese Disziplin ideale Rundenlänge von ca. 1400 Metern findet locker im Fahrerlager des Eurospeedway Platz. Der mit einigen imposanten Sprüngen gespickte Offroad-Teil wurde längst als permanente Einrichtung angelegt.

Sportlich liegt der Fokus natürlich auf den üblichen Verdächtigen dieses Sports. KTM-Werkspilot Jürgen Künzel will seinen Vorsprung in beiden Klassen verteidigen. Was das Verfolgerfeld mit Dirk Spaniol (Suzuki) und Michi Herrmann (KTM) in der 450-er Liga sowie Jochen Jasinski (Husaberg), Marcel Götz (CH/KTM) und vor allem dem ausgerechnet in der DM bislang glücklosen WM-Leader Bernd Hiemer (KTM) in der Prestige Open verständlicherweise verhindern möchte.

Bemerkenswert: Die erste Hälfte der Veranstaltung geht am Samstagabend unter Flutlicht über die Bühne, die zweite Hälfte am Sonntag. Äußerst moderat bleibt der Eintrittspreis: Mit 10 Euro pro Nase ist man dabei.

Weitere Infos: www.supermoto-dm.de

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote