Blazusiak (KTM) gewinnt zum dritten Mal Erzbergrodeo 2009

Foto: Veranstalter
Es war nach Meinung der Fahrer das härteste Hare Scramble aller Zeiten, und Ausnahmetalent Blazusiak krönte seine Erzbergrodeo-Erfolgsserie mit einem Vorsprung von mehr als 40 Minuten auf den Zweitplatzierten Engländer Graham Jarvis auf Sherco. Jarvis startete aus der dritten der insgesamt 10 Startreihen ins Rennen und musste auf seinem Weg aufs Podium ganze 114 Fahrer überholen. Dritter am Siegespodest wurde der deutsche BMW-Werksfahrer Andreas Lettenbichler, mit seiner G 450 X. Auch er musste über jede physische Grenze gehen, um das Ziel zu erreichen. Von den 500 gestarteten Fahrern erreichten gerade einmal 21 Athleten das Ziel in der vorgeschriebenen Zeit. Bedenkt man die verlängerte und verschärfte Streckenführung in diesem Jahr, die große Hitze am Renntag und die enorme Zahl an Spitzenfahrern, so haben sich diese Fahrer mit der Zielankunft auf beeindruckende Weise an die Weltspitze des Offroadsports katapultiert.
Anzeige
Für Trial-Superstar Dougie Lampkin (UK, Beta) war das Rennen in der Sektion "Gerichtsgraben" vor Checkpoint 17 von 20 frühzeitig zu Ende. Der 12-fache Trial-Weltmeister verausgabte sich auf der gnadenlos selektiven Strecke völlig und blieb mit einem Kreislaufkollaps in dem schwer zugänglichen Graben liegen. Die Rennleitung entschied daraufhin, das Rennen zu unterbrechen und Dougie schnellstmöglich mit dem Helikopter zu bergen. Die anderen Fahrer wurden vor der Einfahrt in die Sektion gestoppt und durften das Rennen nach der Bergung fortsetzen. Die Dauer des Einsatzes wurde schlussendlich auf die reguläre Renndauer addiert - die reine Netto-Maximalfahrtzeit blieb aber traditionell bei vier Stunden. Auch der Vorjahresdritte Paul Bolton (UK, KTM) gab völlig erschöpft im letzten Drittel des Rennens auf.

Endergebnis RED BULL HARE SCRAMBLE:
1. Taddy Blazusiak (POL, KTM), 1:41:46
2. Graham Jarvis (UK, Sherco), 2:22:05
3. Andreas Lettenbichler (GER, BMW), 2:25:17
4. Ben Hemingway (UK, Gas Gas), 3:27:48
5. Cory Graffunder (CAN, KTM), 3:37:50
6. Rory Mead (NZL, Yamaha), 3:38:02
7. Dan Hemingway (UK, KTM), 3:54:24
8. Chris Birch (NZL, KTM), 3:55:01
9. Gerhard Forster (GER, BMW), 3:58:21
10. Kyle Redmond (USA, Yamaha), 4:08:16
11. Mark Jackson (UK, KTM), 4:08:49
12. Melchior Faja Beltran (ESP, Gas Gas), 4:12:43
13. Erich Brandauer (AUT, Husaberg), 4:14:45
14. Piero Sembenini (ITA, Gas Gas), 4:17:26
15. Jade Gutzeit (RSA, BMW), 4:19:05
16. Darryl Curtis (RSA, KTM), 4:21:21
17. Ralf Scheidhauer (GER, KTM), 4:28:00
18. Andrew Reeves (IRL, KTM), 4:30:39
19. Armin Falk (AUT, KTM), 4:32:32
20. Martin Craven (UK, KTM), 4:39:33
21. Louwrens Mahoney (RSA, KTM), 4:47:25
Anzeige

Themenseiten

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel