BMW-Superbike (Archivversion) Heiße Phase

2009 will BMW in der Superbike-WM antreten. Für Entwicklungschef Peter Müller und sein Team wirds allmählich ernst.

Bisher ist vom neuen BMW-Superbike S 1000 RR, abgesehen von einer Standpräsentation, noch nicht allzuviel zu sehen. Jetzt allerdings beginnt die heiße Phase des Projekts Superbike-WM 2009. “Wir werden in den nächsten Tagen erst-mals auf einer WM-Strecke testen“, erklärte BMW-Motorrad-Entwicklungsdirektor Peter Müller am Rande des Superbike-WM-Wochenendes auf dem Nürburgring, “um herauszufinden, wo wir im Vergleich zu den aktiven Superbike-WM-Herstellern stehen.“ Die da-für neu verpflichteten BMW-Testfahrer nannte Müller ebenfalls, ließ allerdings offen, ob diese damit auch schon in der engeren Auswahl für das Renn-fahrer-Duo 2009 stehen. “Wir haben den nordirischen Ex-MotoGP-Fahrer Jeremy McWilliams verpflichtet, dazu den Superbike-WM-erfahrenen Australier Steve Martin sowie den jungen Spanier Julian Mazuecos, der uns mit seinen Parforce-Ritten in der Langstrecken-WM beeindruckt hat.“

Das neue BMW-Superbike selbst soll bis Jahresende homologiert sein, das heißt, dass bis dahin die ersten 150 Stück gebaut und präsentiert sein müssen. “Die Serienproduktion wird ernsthaft erst in der zweiten Jahreshälfte 2009 beginnen“, prophezeit Müller, “daher muss ich interessierte Privat-Teams, die es vor allem auch aus der Superstock-Klasse tatsächlich gibt, vorerst auf die Saison 2010 vertrösten.“ Bis dahin will BMW offizielle Renn-Kits für die S 1000 RR anbieten können, für Müller eine selbstverständliche und notwendige Sache. “Eine Maschine wie unsere neue S 1000 RR muss, um am Serienmarkt Erfolg zu haben, auch auf den Rennstrecken präsent sein. Deshalb müssen wir so bald wie möglich in der Lage sein, Racing- und Performance-Parts anzubieten.“

Zumal der Chefentwickler nach wie vor sehr optimistisch ist, dass “unser Motorrad in der Serienversion das leistungsstärkste seiner Klasse sein wird.“ Die ursprünglich geplante Rennpremiere des BMW-Superbikes im Rahmen des Langstrecken-WM-Finales am 8. November in Katar wurde allerdings wieder gestrichen. “Dort werden wir wie gewohnt mit unserem Renn-Boxer HP2 Sport fahren“, erklärt Müller, “direkt im Anschluss allerdings bleiben wir in Doha, um uns endgültig für die Superbike-WM 2009 fit zu machen.“

Dann auch schon mit den endgültigen 2009er-BMW-Superbikern Troy Corser und Max Neukirchner? “Es stimmt, dass wir mit Troy Corser sprechen, er wäre ein sehr wertvoller Entwicklungsfahrer,“ lächelt Müller vielsagend, “aber es gibt bisher keinen Abschluss. Max Neukirchner hat für 2009 einen Suzuki-Vertrag. Und wir werden nicht mit Ablöseverhandlungen die Preise hochtreiben.“ Einen deutschen BMW-Superbiker ab der Saison 2010 jedoch kann sich Peter Müller sehr gut vorstellen: “Natürlich steht Max Neukirchner ganz oben auf unserer Liste. Aber zuerst müssen wir in der Lage sein, ihm ein siegfähiges Motorrad hinzustellen.“

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote