Bradls Terminplan für den Sachsenring (Archivversion) Alle wollen Stefan

Nicht nur sein sensationelles Rennergebnis sorgte dafür, dass Stefan Bradl den Sachsenring-Grand-Prix 2008 nicht so schnell vergessen wird. Schon im Vorfeld zeichnete sich riesiges Medien- und Publikumsinteresse ab. Deshalb war Bradls Terminplan für das GP-Wochenende rekordverdächtig. MOTORRAD folgte dem neuen deutschen Star auf dem Hindernislauf zwischen Training, Interviews, Autogrammstunden und Rennen.

Donnerstag, 10. 7.

09.00Uhr: Abreise per Pkw aus Zahling
12.00Uhr: Ankunft im Fahrerlager am Sachsenring
13.00Uhr: Fernsehaufnahmen für den spanischen Sender TVE bis 14 Uhr. Stefan Bradl beantwortet die Fragen der Reporterin auf Englisch.
14.00Uhr: Beginn des Pitwalk, Fans versammeln sich in der Boxengasse, Stefan schreibt Autogramme.
14.00Uhr: Fernsehaufnahmen für die Deutsche Welle bis 16 Uhr. Das ganze Programm wird gewünscht, inklusive Stefan in der Rennmontur sowie simulierte Starts vor der Box.
17.00Uhr: Fan-Termin in der Karthalle mit Kartrennen der Grand-Prix-Fahrer. Stefan Bradl verzichtet auf einen Start. Das zeitgleich angesetzte Interview mit dem Münchener Radiosender M 94,5 fällt aus, weil sich der Reporter verspätet. Bis 17.30 Uhr.
21.00Uhr: Sponsor Grizzly bittet VIP-Gäste zur Teampräsentation in die Halle beim alten Start- und Zielturm. Stefan steht den Gästen bis 21.30 Uhr zur Verfügung.

Freitag, 11. 7.

09.00Uhr: 1. Freies Training. Stefan ist Schnellster. Bis 9.45 Uhr.
11.00Uhr: Interview mit der FAZ am Sonntag in der Team-Hospitality. Bis 11.15 Uhr.
11.30Uhr: Interview mit Radio Sachsenring in der Team-Hospitality. Bis 11.45 Uhr.
13.10Uhr: 1. Qualifikationstraining. Stefan wird Dritter. Um 13.40 Uhr, eine Minute vor dem Ende des Trainings, stürzt Stefan bei Posten 1c, bleibt aber unverletzt.
15.00Uhr: Pressegespräch in der Team-Hospitality. Mehr als 15 Journalisten finden sich ein und löchern Stefan. Seine Teamkame-raden Robin Lässer, Robert Muresan und Junior-Fahrer Marvin Fritz sitzen weitgehend unbehelligt daneben. Bis 15.30 Uhr.
15.30Uhr: Exklusiv-Interview mit der Augsburger Allgemeinen Zeitung.
15.45Uhr: Exklusiv-Interview mit der Freien Presse

Samstag, 12. 7.

09.00Uhr: 2. Freies Training, noch auf teilweise feuchter Fahrbahn. Stefan fährt die elftbeste Zeit, macht sich drüber aber keine Gedanken: „Das hat bei diesen Bedingungen gar nichts zu bedeuten.“ Trainingsende um 9.45 Uhr.
10.50Uhr: Die Reporter von der FAZ am Sonntag sind wieder da, wollen auf den neuesten Stand gebracht werden. Stefan hat 15 Minuten Zeit für sie.
11.05Uhr: Exklusivinterview mit der Berliner Morgenpost.
11.20Uhr: Exklusivinterview mit dem MDR Radio
11.35Uhr: Im Publikumsbereich ist fast kein Durchkommen mehr, deshalb erscheinen Stefan und Robin mit fünf Minuten Verspätung bei der angesetzten Autogrammstunde im Aprilia-Zelt. Dort warten schon mehr als 100 Fans, die Aprilia-Sportmanager Thomas Beyer per Interview mit Insider-Informationen versorgt. Stefan: „Wenn es heute Nachmittag beim zweiten Qualifikationstraining regnet, habe ich den angepeilten Platz in der ersten Startreihe schon sicher.“ Robin: „Für mich ist 2008 ein Lehrjahr – hier einen WM-Punkt zu holen wäre ein Traumergebnis.“ Zahllose Autogramme später verabschieden sie sich um 11.55 Uhr von den Fans.
13.10Uhr: 2. Qualifikationstraining. Es ist bedeckt, aber trocken. Um 13.31 Uhr hat Stefan seine Freitagszeit noch nicht verbessert und fällt auf Rang vier zurück. Drei Minuten später hat er Platz drei zurückerobert. „Vor ein paar Wochen bei den Testfahrten hier habe ich solche Zeiten aus dem Ärmel geschüttelt“, erklärt er, „heute musste ich mit der Brechstange arbeiten.“
15.05Uhr: Das tägliche Pressegespräch in der Team-Hospitality steht an, direkt davor wird noch ein TV-Termin für den MDR eingeschoben. Etwa zehn Journalisten haben Fragen. Im Anschluss wollen zwei Presseleute exklusive Antworten unter vier Augen haben. Ein Reporter von Radio Sachsenring taucht auf und wird auf später vertröstet.
15.15Uhr: Interview mit MOTORRAD zum Thema Medienrummel.
15.25Uhr: Interview mit Radio M 94,5 aus München.
15.35Uhr: Exklusivinterview mit der Süddeutschen Zeitung. Bis 15.50 Uhr.
19.30Uhr: Offizielle Fahrervorstellung mit Interviews auf der Bühne der mit Fans gut gefüllten Kartthalle. Bis 19.45 Uhr
19.45Uhr: Interview Radio Sachsenring am Rande der Fahrervorstellung, nach dem Bühnenauftritt. Bis 20.00 Uhr.

Sonntag, 13. 7.

08.40Uhr: Warm-up, bis 9.00 Uhr.
11.00Uhr: Start des Rennens. Bradl langt herzhaft hin und biegt als Erster in die Startkurve ein.
11.41Uhr: Stefan Bradl fährt als Zweiter durchs Ziel.
11.45Uhr: Stefan beendet seine Auslaufrunde.
11.53Uhr: Siegerehrung. Danach direkt das erste TV-Interview für GP-Promoter Dorna. Anschließend Pressekonferenz im Mediacenter in englischer Sprache, Dauer etwa zehn Minuten. Direkt im Anschluss folgen drei Radio-Interviews.
12.20Uhr: Stefan wird von einem Sicherheitsmann zur Box Nummer 34 begleitet, wo sein Team wartet.
12.25Uhr: Ankunft in der Box, Team, Gäste und Sponsoren sehen ihren Helden erstmals seit der Siegerehrung.
12.50Uhr: Abmarsch zur Kommentatorenkabine von Eurosport auf der anderen Seite der Ziel-geraden.
13.00Uhr: TV-Live-Interview auf Eurosport, bis 13.15 Uhr. Zurück aufs Dach des Mediacenters.
13.40Uhr: Das TV-Live-Interview mit dem MDR beginnt dort um fünf Minuten verspätet.
13.50Uhr: TV-Interview mit der ARD-Sportschau (Aufzeichnung) im Pressecenter, danach muss auch Vater Helmut Bradl vor Kamera und Mikrofon. Bis 13.55 Uhr.
14.00Uhr: Stefan legt eine Pause im Mediacenter ein, niemand beachtet ihn – das MotoGP-Rennen wurde soeben gestartet.
14.15Uhr: TV-Live-Interview mit dem österreichischen Sender ATV, Dauer rund zehn Minuten.
14.30Uhr: Rückkehr in die Hospitality, zum Essen gibts Ravioli.
19.30Uhr: Feier in der Team-Hospitality mit der Mannschaft.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote