Cross-Country-Championship in Walldorf (Archivversion) Testfahrt

www.xcc-racing.com

Nach dem zufriedenstellend verlaufenen Premierenauftritt beim spanischen Lauf der Enduro-WM sollte die neue BMW-Enduro Mitte Mai in heimischen Gefilden zeigen, ob ihr Konzept auch Erfolg versprechend ist. Idealer Schauplatz für eine derartige Versuchsfahrt war der Lauf zur Cross-Country-Meisterschaft (XCC) im badischen Walldorf. Am Start für BMW wie schon in Spanien Sascha Eckert, statt Ex-Crosser Joël Smets jedoch XCC-Spezialist Simo Kirssi.
Während Kirssi mit der klaren Parole »auf Sieg« ins Rennen geschickt wurde, sollte Eckert neue Teile ausprobieren und möglichst ins Ziel kommen. Der Plan ließ sich – zumindest teilweise – umsetzen. Zur Freude der 5000 Zuschauer tauchte Kirssi, der am Start durch Konkurrentenstürze aufgehalten wurde, nach der ersten Runde als Zweiter hinter seinem finnischen Landsmann Samuli Aro auf – Aro ist immerhin amtierender Enduro-Weltmeister. Doch dann streikte Kirssis 450er-Einzylinder, er musste aufgeben und Aro den Sieg in der Profi-Klasse kampflos überlassen. Sascha Eckert erfüllte sein Soll, kam als 14. ins Ziel und meldete: »Einige der neuen Teile brachten Verbesserungen, andere nicht.« abs

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote