Dakar-Rallye Griep/Kronseder: Beide raus

Massive Elektrik-Probleme haben Michael Griep auf der gestrigen Etappe 85 Kilometer nach dem Start in Tidjikja aus dem Rennen geworfen: „Mir ist ständig die Sicherung durch und beim Versuch zu reparieren ist mir plötzlich der halbe Kabelbaum abgebrannt, da war’s vorbei. Keine Ahnung, was das ausgelöst hat - Sentinel, GPS, keine Ahnung,“ telefonierte ein völlig frustrierter Griep von der Ladefläche des Lumpensammlers aus nach Deutschland. Laut Reglement ist der Pforzheimer damit aus dem Rennen, weil er es nicht auf den eigenen Rädern ins Etappenziel nach Atar geschafft hat.

Ebenfalls draußen ist der zweite Deutsche, Norman Kronseder, der am gestrigen Morgen in Tidjikja nicht mehr zu Start angetreten war. Ob Kronseder vor Erschöpfung das Handtuch geschmissen hat oder ebenfalls technische Probleme hatte, war selbst am Sonntag Mittag noch nicht klar. Weder der Regensburger selbst noch Mitglieder seines KRT-KTM-Racing-Teams waren telefonisch in der Mauretanischen Wüste erreichbar. Selbst in Kronseders Familie herrscht noch Rätselraten, warum der 41-Jährige am Samstag nicht mehr antrat.

Gewonnen hat die Etappe zum heutigen Ruhetag nach Atar gestern der Franzose Esteve Pujol vor dem Italiener Fabrizio Meoni. Gesamtführender ist aber weiter Cyril Despres mit knapp zwei Minuten Vorsprung auf den Spanier Marc Coma und dreieinhalb Minuten auf Alfie Cox aus Südafrika.

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote