Dakar-Rallye Yamaha vorn

Foto: Yamaha
Kampfansage an KTM: Nach zwei Etappensiegen liegt der Franzose David Fretigné mit seiner Yamaha WR 450 2Trac in der Gesamtwertung vor dem Rudel der KTM-Stars. Sowohl die Strandetappe bei Barcelona als auch die Wertungsprüfung auf einem staubigen Militärgelände in Südspanien konnte der Franzose für sich entscheiden. Dabei dürfte ihm das 2Trac-System seiner recht handlichen Yamaha zugute gekommen sein, das das Vorderrad der 450er hydraulisch mit antreibt.

Schreck für Alfie Cox: Am Strand von Barcelona war der Südafrikaner nach einer winzigen Unkonzentriertheit gestürzt und hatte sich die Schulter verletzt. So gehandicapt musste Cox an Neujahr die 920 Kilometer lange Verbindungsetappe gen Süden antreten, konnte die zweite Wertungsprüfung am Tag drauf aber als Zweiter hinter Fretigné beenden.

Die beiden deutschen Fahrer Norman Kronseder und Michael Griep (beide KTM) starteten am heutigen vierten Tag der Rallye je von Platz 68 und 94 aus ins Rennen. Der Pforzheimer Griep sagte: „Ich habe es bei den kurzen Wertungsetappen sehr ruhig angehen lassen, um Material und Kräfte zu schonen. Von Vorentscheidungen kann man in dieser Phase der Rallye ja noch nicht reden.“

Die heutige Etappe von Rabat nach Agadir (Marokko) umfasst insgesamt 666 Kilometer, 123 davon sind als Wertungsprüfung zu absolvieren. Motorrad-Gesamtwertung bisher: Fretigné vor Alfie Cox und Cyril Despres (Frankreich).

Artikel teilen

Aktuelle Gebrauchtangebote

Alle Artikel